Besonderheiten von Damastbettwäsche

18.03.2014 07:00  Von:: Oliver

Passende Artikel

Damastbettwäsche – der besondere Luxus

Damast ist ein edles Material, das ursprünglich im alten China gefertigt wurde. Über Indien, Persien und Syrien gelangte der feine Webstoff über die Seidenstraße bis nach Europa. Während des 12. Jahrhunderts wurde der in Damaskus hergestellte Stoff so populär, dass das Gewebe nach seinem Herstellungsort benannt wurde.

Damast – das edle Webmaterial aus 1001 Nacht

Erst im 17. Jahrhundert gelang es deutschen Webern in der Oberlausitz, das aufwendige Webverfahren zu meistern. Seither ist Damast der König unter den Webstoffen. Mit seiner glatt-glänzenden Oberfläche und den vielen verschiedenen Mustern ist Damast als dekorativer Stoff sehr beliebt. Wer sich den kleinen Luxus im Bett gönnen möchte, liegt mit Damastbettwäsche gerade richtig.

Fein und doch robust

Damaststoff wird durch ein kompliziertes Webverfahren hergestellt, bei dem die einzelnen, feinen Kettfäden einer hohen Zugbelastung ausgesetzt sind. Daher kommen für die feine Webung, bei der auch komplizierte Muster möglich sind, nur besonders widerstandsfähige Fasern zum Einsatz. Damast kann aus Leinen oder Seide hergestellt werden, heute findet jedoch meist mercerisierte Baumwolle Verwendung. Durch ein spezielles Veredelungsverfahren wird die Baumwolle reißfest und leicht glänzend. Damast wird meist aus verschiedenen einfarbigen Kett- und Schussfäden gefertigt, sodass das Muster nur bei einem bestimmten Lichteinfall zu sehen ist. Alternativ gibt es auch Damast, bei dem das Muster durch farbige Schussfäden hervorgehoben wird.

Besondere Eigenschaften und traditionelle Verwendung

Damastbettwäsche gehörte früher zur typischen Hochzeitsausstattung und wurde aufgrund ihrer langen Haltbarkeit von Generation zu Generation weitergereicht. Damast ist besonders reißfest und wirkt durch seine glänzende, leicht changierende Oberfläche besonders elegant. Die Eigenschaften der Damastbettwäsche hängen immer davon ab, aus welchem Material die Bettwäsche hergestellt wurde. Da heute meist Baumwolle zum Einsatz kommt, wirkt Damastbettwäsche aus der Naturfaser feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv. Damastbettwäsche aus edlem Leinen hat zudem einen kühlenden Effekt.

So waschen Sie Damastbettwäsche richtig

Die richtige Pflege der Damastbettwäsche ist wieder von dem Material abhängig. Baumwolle und Leinen sind unkompliziert in der Reinigung und können in der Waschmaschine bei bis zu 60 Grad gewaschen werden. Generell ist Damastbettwäsche auch zum Trocknen im Wäschetrockner geeignet. Die genauen Pflegehinweise entnehmen Sie am besten den Angaben des Herstellers.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.