Das Gewicht einer Matratze

07.08.2016 02:00  Von:: Elisabeth

Wie viel wiegt eine Matratze?

Vor dem ersten Schlaf auf einer Matratze muss der neue Besitzer sie nach Hause tragen. Da dies bei einer Wohnung im vierten Stock sehr kräftezehrend sein kann, wird er sich bereits im Vorfeld überlegen, ob er das allein oder nur mit Helfern schaffen kann. Doch wie viel wiegt eine Matratze eigentlich und welches Material vereint Leichtigkeit und Stabilität am besten?

Die Schaumstoffmatratze - das Leichtgewicht

Die Massen von Matratzen gleicher Größe schwanken enorm. Am unteren Ende der Skala findet man Matratzen aus Schaumstoffen wie Polyurethan. Bei einer durchschnittlichen Größe von 200 x 90 x 14 cm wiegen sie lediglich 9 kg. Auch bei höheren Stauchhärten variiert das Gewicht nur marginal. Eine einzelne Person kann sie problemlos das Treppenhaus hinauftragen.

Die Federkernmatratze

Matratzen mit Federkern sind aufgrund des höheren Materialeinsatzes schon etwas schwerer. Da sich in ihrem Innern Hunderte von Federn befinden, wiegen sie bei einer Standardgröße von 200 x 90 x 14 cm häufiger über 20 kg. Auch sie können noch unproblematisch von einer Person getragen werden. Ein weiterer Vorteil dieser Matratzenart ist der günstige Preis. Ein Nachteil besteht darin, dass die Federkernmatratze zumindest in der Standardausführung keine optimale Punktelastizität aufweist. Die Tonnenfederkernmatratze gleicht diesen Nachteil aus, wiegt mit durchschnittlich 30 kg aber deutlich mehr.

Die Latexmatratze

Matratzen aus Latex sind deutlich schwerer als Vertreter mit Federkernen oder Schaumstoffkörper. In Standardgröße wiegt sie zwischen 70 und 90 kg/m . Der genaue Wert ist von der Stauchhärte bzw. dem Festigkeitsgrad abhängig. Aufgrund ihres hohen Gewichts sollten Latexmatratzen von wenigsten zwei Personen getragen werden. Vorteile, die mit dem höheren Gewicht einhergehen, sind eine höhere Punktelastizität, Geräuschfreiheit, ein ausgezeichnetes Federverhalten und eine geringe Anfälligkeit gegen Milbenbefall. Ein Nachteil ist der markante Eigengeruch, der noch einige Zeit nach dem Kauf bestehen kann. Er ist auf einen unvollständigen Vulkanisationsgrad bei der Formgießung des Latex' zurückzuführen.

Das Wasserbett

Wasserbetten weisen das bei Weitem höchste Gewicht aller modernen Matratzentypen auf. Selbst im ungefüllten Zustand wiegen Ausführungen mit 180 x 200 cm bis zu 50 kg. Nach der Wasserfüllung kann sich das Gewicht auf bis zu 750 kg erhöhen. Vor dem Kauf eines Wasserbetts ist deshalb zu prüfen, ob die Deckenkonstruktion dem hohen Gewicht standhält. Dieser Faktor ist besonders bei Altbauten nicht zu unterschätzen.

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.