Der Matratzenschoner zwischen Matratze und Lattenrost

08.06.2014 13:30  Von:: Oliver

Was bringt ein Matratzenschoner zwischen Lattenrost und Matratze?

Matratzenschoner sind häufig als Überzug über die Matratze bekannt. Sie sollen die Matratze vor Verunreinigung und Feuchtigkeit schützen. Außerdem sorgen Sie für einen besseren Schlafkomfort. Der hier gemeinte Matratzenschoner empfiehlt sich für den Einsatz unter fast allen Matratzen. Er dient als Auflage zwischen dem Lattenrost und der Matratze, um das einwirkende Gewicht besser zu verteilen. Beispielsweise aus Filz gefertigt sorgt der Schoner für eine gleichmäßige Auslastung von Matratze und Schläfer auf dem Lattenrost. Das entlastet die Matratze und verlängert ihre Lebensdauer enorm.

Matratzenschoner aus Filz

Der Matratzenschoner ist aus einer Mischung von Jute, Sisal und Polyester gefertigt. Damit entsteht ein sehr robustes Material, das zwischen dem Lattenrist nicht durchdrückt. Vor allem bei weichen Matratzen muss einer solcher Schoner in Anspruch genommen werden. Durch die große Gewichtseinwirkung auf die Matratze könnte diese sich zwischen den Abständen im Lattenrost durchdrücken. Damit verliert der Rost die stützenden Eigenschaften und wirkt sich negativ auf den Schlafkomfort aus. Mit der Unterlage bleibt die Verteilung des Gewichts gleich und die Matratze rutscht nicht zwischen die Abstände im Rost.

Schutz der Matratze von unten

Die Idee des Matratzenschoners stammt aus einer Zeit ohne hochwertige Lattenroste. Früher lagerte man die Matratze direkt auf Metallfeder, um weicher und besser zu schlafen. Diese Federn haben sich jedoch in die Matratze gedrückt und waren teilweise noch an der Oberfläche zu merken. Der Matratzenschutz sollte das Material der Matratze schonen und gleichzeitig das Gewicht besser verteilen. Heute bleibt eine ähnliche Funktion erhalten. Liegt die Matratze ohne Schoner auf den Lattenrost, können sich kleine Dellen bilden. Diese mögen anfangs kaum zu merken sein. Drehen Sie die Matratze jedoch regelmäßig um, so werden Sie die eingedrückten Dellen beim Schlafen spüren. Eine Matratze muss drehbar sein, um die Schlafqualität möglichst lange zu erhalten. Die Matratze legt sich deutlich weniger durch an gewissen Stellen und ist über mehrere Jahre hinweg verwendbar.

Besonders wichtig bei Latexmatratzen

Je nach Beschaffenheit von Matratze und Lattenrost ist kein Matratzenschoner nötig. Zwingend erforderlich braucht man diesen jedoch bei Latexmatratzen. Sie sind deutlich empfindlich, was den Lattenrost betrifft und bekommen schnell Druckstellen. Sind die Stellen einmal in das material eingearbeitet, dellt sich die Matratze nicht von selbst wieder aus. Gleichzeitig verhindert der Schoner die Reibung zwischen dem empfindlichen Material und dem Lattenrost. So bleiben die Matratzen möglichst lange einsatzbereit.

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.