Die richtige Pflege einer Matratze?

04.05.2014 12:45  Von:: Oliver

Passende Artikel

Ich habe mir eine Matratze gekauft – wie pflege ich sie jetzt?

Mehr als ein Drittel des Tages verbringt der Mensch in seinem Bett und auf seiner Matratze. Damit diese stets bequem und sauber bleibt, kommt es auf die richtige Pflege an. Mit der Zeit sammeln sich Hautschuppen und Staub im Gewebe an und bilden den optimalen Nährboden für Milben und andere Parasiten. Eine zu feuchte Umgebung oder die falsche Unterlage für die Matratze rufen Schimmel hervor und machen die Materialien zu einem großen Gesundheitsrisiko. Das Auslüften der Matratze und das Verwenden eines Schonbezugs sind Teil der richtigen Pflege. Nur gut gepflegte Matratzen besitzen eine hohe Langlebigkeit und folgen den hygienischen Ansprüchen.

Auslüften als elementarer Teil der Pflege

Jede Matratze sollte gelegentlich im Freien auslüften. Sonneneinstrahlung und ein frischer Luftzug trocknen die Matratze vollständig ab und verhindern damit das Ansetzen von Schimmelflecken. Gleichzeitig regeneriert sich ihre Elastizität. Doch Vorsicht: Direkte Sonneneinstrahlung auf Dauer kann das Material der Matratze schädigen oder gar verändern. Ein zweiter Punkt ist das Lüften des Schlafzimmers. Achten Sie beim Aufstellen und Aufbauen des Betts, das von unten genügend Luft an die Matratze herankommt. Nur so kann die im Schlaf aufgenommene Feuchtigkeit abtransportiert werden und abtrocknen. Legen Sie die Matratze nie flach auf den Boden, sondern verwenden Sie grundsätzlich ein Lattenrost. In regelmäßigen Abständen sollte die Matratze aufgestellt und gut ausgelüftet werden. Hochwertige Modelle besitzen passend dafür Trageschlaufen an den Seiten. Latexmatratzen sind hier besonders empfindlich und sollten nicht nur an den Schlaufen aufgestellt werden. Dieses Vorgehen verbinden Sie bestenfalls mit dem Drehen und Wenden der Matratze. Einmal im Monat sollten Kopf- und Fußende ausgetauscht werden. Dies funktioniert nicht bei allen Matratzen, wenn bestimmte Liegezonen angebracht sind.

Matratzen mit und ohne Schonbezug

Besitzt die Matratze einen Schonbezug, ist der regelmäßig zu waschen oder abzubürsten. Bei nicht waschbaren Bezügen wird eine Flanellauflage empfohlen. Diese ist bei 95 °C in der Maschine zu reinigen, um sämtliche Bakterien und Keime abzutöten. Neben der Schonung der Oberseite sollten Sie auch an die Unterseite denken. Die Matratze liegt sonst auf dem Lattenrost auf und kann durch Bewegung Schäden davontragen. Beim nächsten Wenden werden Sie diese Schäden am Körper spüren. Verwenden Sie deshalb eine Lattenrostauflage zur Pflege der Matratzenunterseite.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.