Kaltschaum

11.08.2014 16:45  Von:: Oliver

Was ist Kaltschaum genau?

Kaltschaummatratzen gehören mit zu den beliebtesten Matratzen, die wir Deutschen beim Matratzenkauf wählen. Dabei hat die Kaltschaummatratze aufgrund des verwendeten Materials bei so manchem einen nicht ganz so guten Ruf. Allerdings handelt es sich dabei um einen Irrglauben. Was also hat es mit den Matratzen aus Kaltschaum auf sich? Wann sollten Sie sich für eine Kaltschaummatratze entscheiden?

Kaltschaum kurz erklärt

Kaltschaum – das ist ein spezieller Schaumstoff, der nicht nur bei der Herstellung von Matratzen oder Kaltschaumtoppern gerne verwendet wird. Auch Dichtungen, Lacke und Klebstoffe, Autositze und vieles mehr werden unter anderem aus Kaltschaum hergestellt. Bei Kaltschaummatratzen besteht der innere Kern aus Kaltschaum. Dieser wird aus Polyurethanen hergestellt. Das sind zum Beispiel Kunststoffe. Aber auch Polyole spielen bei der Herstellung eine Rolle. Diese werden aus Pflanzenölen wie Rapsöl gewonnen.

Die Vorteile einer Kaltschaummatratze

Im Folgenden sehen Sie einige Vorteile einer Matratze, die aus Kaltschaum hergestellt wird.

- Kaltschaum ist anpassungsfähig und kann auf beinahe jedem Untergrund verwendet werden

- Das Material macht keine störenden Geräusche

- Spezielle Punkte des Körpers (z.B. Kopf und Lendenbereich) werden verstärkt gestützt

- Kaltschaum passt sich dem Körper an und kehrt in seine ursprüngliche Form zurück. Liegen Sie also nicht mehr auf dem Rücken, sondern drehen sich auf die Seite, nimmt die Matratze diese neue Form an.

- Sehr gute Wärmeisolation ohne die Bildung von Feuchtigkeit

- Hohe Lebensdauer

Dies sind nur einige Vorteile, die eine Matratze aus Kaltschaum mit sich bringt.

Aber Kaltschaum bringt auch geringe Nachteile mit sich.

So entsteht beispielsweise bei der Herstellung der Matratze häufig ein chemischer Geruch, der unangenehm ist. Deshalb wird immer wieder empfohlen, die Matratze erst aufzustellen und gut lüften zu lassen, bevor sie auf dem Bett platziert wird. Auf diese Weise, wird der lästige Geruch schnell beseitigt. Kaltschaummatratzen sind außerdem hitze- und feuerempfindlich. Ab 400 Grad können sie sich leicht entzünden. Natürlich treten diese hohen Temperaturen nur bei einem Wohnungsbrand oder dergleichen auf.

Vor allem Menschen, die wärmeempfindlich sind, sollten sich überlegen, ob sie eine Kaltschaummatratze wählen, da diese aufgrund der Wärmeisolation schnell als warm empfunden wird. Wer leicht schwitzt wird hier eher schlecht schlafen können. Zwar bieten manche Hersteller eine Seite oder einen Bezug an, der kühlend wirkt, dennoch ist Kaltschaum nicht für Menschen geeignet, die schnell schwitzen.

Was bleibt

Kaltschaum überzeugt durch die Punktelastizität – ein klarer Vorteil! Welche Form von Matratze Sie am Ende wählen, müssen Sie anhand Ihrer Vorlieben und Anforderungen an eine Matratze entscheiden. Fakt ist, dass die Kaltschaummatratze durch eine Vielzahl an Vorteilen überzeugt und hierzu zählt selbstverständlich auch der Preis.

Passende Artikel


1 Kommentare

Tolle Information zu Kaltschaum

Danke, war sehr hilfreich für mich.

Martina Bartels - 1. Februar 2015

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.