Kinderzimmertür beim Schlafen offen lassen?

22.05.2014 08:30  Von:: Oliver

Bitte lass die Tür auf... - Wenn Kinder nur mit Licht schlafen

Kinder müssen das Einschlafen und vor allem Durchschlafen erst lernen. Sie haben Probleme allein in die Nacht zu gehen und denken, sie könnten etwas Spannendes verpassen. Ab einem Alter von etwa zwei Jahren gesellt sich Angst als begleitendes Gefühl dazu. Die Dunkelheit überkommt das Zimmer, Schatten entstehen und so manche Gegenstände sind nicht mehr zu deuten. Kinder entwickeln eine Urangst für seltsame Geräusche und fühlen sich unwohl, nicht mehr alles einsehen zu können. Früher oder später tritt in vielen Haushalten die Bitte auf, die Tür des Kinderzimmers beim Einschlafen offen zu halten.

Licht vom Flur oder Nachtlicht

Hinter dieser Bitte steckt der Wunsch nach etwas mehr Licht im Kinderzimmer. Der Lichtschein des Vorraums und die vertrauten Geräusche des Haushalts lassen Kinder deutlich besser einschlafen. Sie fühlen sich in ihrem Zimmer nicht alleine und finden einfacher in den Schlaf. Eine Alternative zur offenen Tür bieten Nachtlichter. Die kleinen Leuchten gibt es in unterschiedlichen Designs und Farben. Einfach an die Steckdose im Kinderzimmer angeschlossen oder gar auf den Nachttisch gestellt, erhellen sie den Raum mit einem schwachen Schein. Dank LED-Technik sind nicht nur unterschiedliche Farbabstufungen möglich. Die kleinen Dioden verbrauchen nur einen Bruchteil des Stroms einer herkömmlichen Lampe. Im Gegensatz zum Licht im Vorzimmer oder Flur ist ein Nachtlicht die deutlich günstigere Variante. Ihr Kind kann das Nachtlicht selbst mit auswählen und sich somit mehr Sicherheit für die Nacht schaffen. Ein freundliches Gesicht auf der Lampe oder die Lieblingsfigur aus Film oder Buch sind begehrte Modelle. Nachtlichter mit Bewegungsmelder haben einen zusätzlichen Sicherheitsaspekt. Die reagieren auf die Bewegung im Zimmer und zeigen die Umgebung in einem angenehm diffusen Schein. Sichern Sie beispielsweise den Weg zur Toilette ab und bringen Sie die Nachtlichter auch im Flur oder Bad an. Der Vorteil: Die Kinder sind mit ihren müden Augen nicht sofort geblendet vom Licht und mindern somit die Stolpergefahr.

Tür in der Nacht schließen?

Manche Kinder benötigen die offene Tür nur beim Einschlafen, um den Lichtschein im Zimmer zu haben. Einmal eingeschlafen bemerken sie die offene Tür nicht mehr. Eltern können die Tür in diesem Fall beim Zubettgehen einfach schließen. Andere Kinder bemerken eine geschlossene Tür auch in der Nacht und werden mit Angstzuständen wach. Überlegen Sie deshalb gut, ob die Tür noch geschlossen werden soll. Mit geschlossener Tür können Sie sich freier im Haushalt bewegen und brauchen selbst bei Besuch keine Angst zu haben, die bereits schlafenden Kinder zu wecken.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.