Lattenrost für Kinder – ab welchem Alter?

23.04.2014 07:45  Von:: Oliver

Ab wann sollten Kinder einen Lattenrost unter der Matratze haben?

Babys und Kinder stellen andere Ansprüche an ihre Schlafumgebung als Erwachsene. Sie sind deutlich leichter und besitzen andere körperliche Voraussetzungen. Eine spezielle Matratze und der dazugehörige Lattenrost schützen den kleinen Körper optimal und sorgen für noch mehr Schlafkomfort.

Babys brauchen keinen Lattenrost

Im Vergleich zu Kindern oder Kleinkindern können Babys komplett auf den Lattenrost verzichten. Ihr Körpergewicht ist zu gering, sodass die Matratze für ein optimales Abstützen ausreicht. Viele Kinderbetten oder Wiegen sind ohne Lattenrost ausgestattet und bieten eine entsprechende Matratze als Einlage. Doch Vorsicht: Die Matratze benötigt auch an der Unterseite genügend Luftzufuhr. Im Schlaf verliert der Körper Flüssigkeit und schwitzt. Die Matratze nimmt je nach Material diese Flüssigkeit auf und transportiert sie an die Unterseite. Ein Luftzug genügt, um die Matratze gut abtrocknen zu lassen. Liegt sie nur flach auf dem Boden oder einer anderen Fläche auf, ist der Trocknungsvorgang verhindert. Schimmelflecken und schlechte Gerüche setzen sich dann in den Materialien fest.

Starrer Lattenrost für ältere Kinder

Kleinkinder und Babys besitzen einen Rundrücken. Die typische Doppelkrümmung der Wirbelsäule bildet sich erst später aus. Im Alter von fünf bis elf Jahren ist die Wirbelsäule besonders anfällig und noch formbar. Achten Sie beim Kauf des richtigen Lattenrosts deshalb auf ein starres Modell mit soliden Latten. Spezielle Zonen müssen hier noch nicht eingestellt werden. Wichtig ist eine feste Unterlage mit einem geringen Lattenabstand. Vier bis fünf Zentimeter genügen zwischen den Latten, da sonst die Matratze durch den Abstand drücken könnte. Sind die Abstände zu klein, wird die Matratze nicht ausreichend belüftet. Das behindert den Abtransport der Feuchtigkeit an der Unterseite der Matratze. Eine Faustregel aus diesem Bereich besagt: Die Latten sollten maximal die Hälfte der Grundfläche der Matratze einnehmen. Die andere Hälfte sorgt stets für die Belüftung und verhindert das Ansetzen von Schimmelsporen. Legen Sie die Matratze keinesfalls in einen geschlossenen Bettkasten. In Bezug auf die Matratze empfiehlt sich eine mittelweiche Schaummatratze. Bestenfalls besteht die Matratze aus zwei Schichten und kann sich somit noch besser dem kindlichen Körper anpassen. Manche Matratzen sind mit einem Kreuz-Wellenschnitt versehen und sind noch luftdurchlässiger als andere Modelle. So entsteht das optimale Bettklima.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.