Lattenrost oder Matratze? Was ist wichtiger?

10.06.2014 10:30  Von:: Oliver

Was ist wichtiger für den Schlaf, Lattenrost oder Matratze?

Die meisten Betten bestehen aus drei Komponenten, dem Bettgestell, dem Lattenrost und der Matratze. Während das Gestell dem Bett Stabilität verleiht, passt sich die Matratze an die Anatomie des Liegenden an. Der Lattenrost ist das stabilisierende Element dazwischen. Beim Kauf eines Betts stellt sich regelmäßig die Frage, welcher der drei Faktoren den höchsten Einfluss auf den Liegekomfort hat. Am Beispiel von Lattenrost und Matratze wollen wir uns das einmal genauer anschauen.

Der Lattenrost - das stabilisierende Element

Lattenroste sind in verschiedensten Größen und Ausführungen erhältlich. Neben dem Material unterscheidet sich dabei nicht nur die Anzahl und der Abstand der Leisten. Es gibt verstellbare und unverstellbare Modelle, elektronisch betriebene und mittelzonenverstärkte. Worin sich die Lattenroste auch unterscheiden, sie übernehmen zwei wichtige Aufgaben. Die erste ist die Stabilisierung der Matratze mittels fester Materialien wie Buchenholz oder Birke. Verstellbare Lattenroste bieten überdies die Möglichkeit, die Fuß- und Kopfhöhe individuell anzupassen. Sie funktionieren allerdings nicht mit Federkernmatratzen. Die zweite wichtige Aufgabe des Lattenrosts besteht in der Belüftung der Matratze. Durch die Zwischenräume zwischen den Leisten gelangt Luft an die Unterseite. Dadurch wird die Bildung von Stockflecken und Schimmel verhindert.

Die Matratze - zentral für den Schlafkomfort

Man unterscheidet drei wichtige Matratzentypen, Latex-, Federkern- und Schaumstoff. Jede von ihnen hebt sich durch andere Eigenschaften hervor. Die Federkernmatratze ist sehr robust, günstig und elastisch. Dafür verfügt sie nur über eine geringe Punktelastizität. Sie gibt bei punktuellen Gewichtseinwirkungen flächig nach. Erst eine moderne Tonnentaschenfederkernmatratze gleicht diesen Nachteil aus. Eine weitere Matratzenart, die sich durch ihre hohe Punktelastizität auszeichnet, ist die Latexmatratze. Überdies ist sie sehr unempfindlich gegen Milbenbefall. Nachteile bestehen in ihrem anfänglichen Eigengeruch und dem hohen Gewicht. Einfache Schaumstoffmatratzen sind zwar am leichtesten und günstigsten, viele Menschen empfinden sie aber als zu weich.

Fazit

Man kann nicht pauschal sagen, dass der Lattenrost oder die Matratze wichtiger für den Liegekomfort sind. Beide leisten ihren Beitrag. Während der Lattenrost das Klima der Matratze ausgleicht und Stabilität bietet, gibt die Matratze dem Körper so genau nach, dass die Wirbelsäule beim Schlafen geschont wird. Bei der Auswahl ist in jedem Fall darauf zu achten, dass der Lattenrost nicht größer ist als die Matratze. Die Belüftung wäre zwar besser, doch würde die Matratze sich durch den fehlenden Rückhalt des Bettrahmens stärker bewegen und verschleißen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.