Matratzenbezug waschen – Tipps zur Reinigung + Kosten-Überblick beim Waschen lassen

startbild-matratzenbezug-waschen

Ein Matratzenschoner schützt Ihre Matratzen vor hartnäckigen Flecken wie Urin und Schweiß, aber auch vor Milben. Um unangenehme Gerüche und Allergien entgegenzuwirken, sollten Sie darauf achten, Ihren Matratzenbezug regelmäßig zu waschen. Doch wie reinigt man den Matratzenbezug schonend und dennoch effektiv? Lieber in der Waschmaschine oder per Hand in der Badewanne? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Matratzenbezug richtig waschen und was Sie für die richtige Pflege des Schonbezugs Ihrer Matratze beachten müssen.

Warum Sie Ihren Matratzenbezug waschen sollten

Jede Nacht sammeln sich viele Hautschuppen in der Matratze. Diese bilden den perfekten Nährboden für unzählige Milben, die unter Umständen zu allergischen Reaktionen führen können. Eine Matratze, deren Bezug länger nicht gewaschen wurde, verströmt zudem schnell unangenehme Gerüche. Auch unansehnliche Flecken durch Schweiß können Ihr Wohlbefinden im Schlaf erheblich beeinträchtigen. Damit Ihr Bett ein Ort der Erholung bleibt, wo Ihr Körper Ruhe vor dem nächsten aufregenden Tag findet, ist das Waschen Ihrer Matratzen und Matratzenbezüge unvermeidbar.

Matratzenbezug waschen & Milben entfernen

Wenn Sie Ihren Matratzenbezug nicht regelmäßig reinigen, wird Ihr Bett zu einem Paradies für Milben. Der Gedanke an Millionen kleiner Tierchen in der Matratze löst nicht nur einen Schauder des Ekels aus; Milben können auch Ihre Gesundheit schädigen. Die Ausscheidungen der Milben können Hautkrankheiten oder Allergien wie die Hausstauballergie verursachen, die Sie mit der regelmäßigen und gründlichen Reinigung Ihrer Matratze samt Schonbezug verhindern können. Allergiker müssen den Matratzenschoner häufiger waschen als Nicht-Allergiker. Wenn Sie keine Allergien haben, genügt die jährliche Wäsche des Matratzenbezugs, während der Schonbezug von Allergikern vierteljährlich gereinigt werden sollte. Die mangelhafte oder falsche Pflege des Matratzenschoners bedeutet mehr Milben. Abgesehen von einem Gefühl der Unbehaglichkeit im eigenen Bett können die Spinnentierchen allergische Reaktionen hervorrufen und Ihre Schlafqualität deutlich verschlechtern.

wichtige Infos für Allergiker

Matratzenbezug vor Erstgebrauch waschen

Wie neue Kleidung sollten auch Matratzenschoner oder Matratzenbezug vor dem ersten Gebrauch gewaschen werden, da sie in der Produktion mit chemischen Stoffen behandelt werden. Mitunter kann dadurch ein unangenehmer Geruch entstehen, der sich negativ auf Ihren Schlaf auswirkt. Wenn Sie einen Matratzenbezug aus Baumwolle gekauft haben, kann sich eine Wäsche vor dem ersten Gebrauch außerdem positiv auf die Passform Ihres Schoners auswirken. Dieser schrumpft im ersten Waschgang ein wenig, sodass er nach der ersten Wäsche die perfekte Größe hat.

Schweiß, Urin oder Blut auf dem Matratzenbezug

Die Benutzung eines Matratzenschoners geht oft mit unerwünschten Flecken einher. Dass sich Schweiß und Hautschuppen auf dem Matratzenschutz ablagern, ist unvermeidlich. Im alltäglichen Gebrauch müssen Matratzenschoner viel leisten. Eltern mit kleinen Kindern wissen, wie schnell die Matratze nass werden kann. Eine wasserdichte Matratzenauflage kann verhindern, dass der Urin in die Matratze eindringt. Ob ein Rotweinfleck nach einem romantischen Abend zu zweit oder eine blutende Wunde – ist ein Fleck erst einmal da, bekommt man ihn nur schwer aus dem Stoff heraus. Im Folgenden erfahren Sie alles rund um die fachgerechte Pflege und Wäsche Ihres Matratzenschoners.

wasserdichte Matratzenauflagen kaufen

Matratzenbezug waschen: Wann und wie oft?

Wann Sie Ihren Matratzenbezug reinigen sollten, hängt von einigen Faktoren ab. In der Regel gilt, dass der Stoff nicht zu oft gewaschen werden sollte, damit er sich nicht abnutzt. Wenn der Matratzenbezug falsch gewaschen wird, besteht auch immer die Gefahr, dass sich der Stoff verzieht oder eingeht und somit nicht mehr auf die Matratze passt. Während bei Menschen ohne Allergien der Schonbezug jährlich gereinigt werden sollte, müssen Allergiker ihren Matratzenbezug alle drei bis vier Monate säubern. Wenn Sie nachts stark schwitzen, ist es empfehlenswert, den Bezug Ihrer Matratzen alle sechs Monate zu waschen. Stoßlüften Sie außerdem regelmäßig Ihr Schlafzimmer, damit sich Milben nicht unkontrolliert vermehren und allergische Reaktionen hervorrufen. Mit speziellen Encasing-Schutzbezügen können Sie sich zusätzlich vor Milben schützen. Wollen Sie Ihre Matratzenhülle reinigen, aber dabei schonen, besteht auch die Möglichkeit, Staub und Hautschuppen nur oberflächlich zu entfernen. Hierfür brauchen Sie eine herkömmliche Haushaltsbürste, mit der Sie die Oberfläche des Bezugs sanft abbürsten.

Matratzenbezug waschen und trocknen – Anleitung

Matratzenbezüge sind in unterschiedlichen Materialien und verschiedenen Größen verfügbar. Entsprechend sind auch andere Pflegehinweise für die fachgerechte Reinigung Ihres Matratzenschoners zu berücksichtigen. Nicht jeder Matratzenbezug kann bei 60° Celsius gewaschen werden. Ein Matratzenschoner aus Polyester darf nicht so heiß gewaschen werden wie ein Matratzenbezug aus 100 % Baumwolle. Die richtige Reinigung eines Matratzenbezugs ist also nicht ganz unkompliziert. Wir haben im Folgenden eine genaue Übersicht über die verschiedenen Faktoren erstellt, die für die effektive Reinigung eines Matratzenbezugs zu befolgen sind. Außerdem finden Sie eine präzise Waschanleitung für Ihren Matratzenschoner, die den Reinigungsprozess für Sie vereinfacht.

Ist Ihr Matratzenbezug waschbar oder nicht?

Um Ihren Matratzenbezug in der Waschmaschine zu reinigen, müssen Sie ihn von der Matratze abziehen. Je nach Matratzenbezug geht dies sehr einfach. Manche Matratzenschoner lassen sich unkompliziert durch einen rundum verlaufenden Reißverschluss von der Matratze entfernen. Diese Bezüge kann man ganz einfach in zwei Hälften teilen, sie passen problemlos in eine haushaltsübliche Waschmaschine. Andere Matratzenhüllen sind weniger einfach oder gar nicht von der Matratze zu trennen und können deshalb nicht in die Waschmaschine gegeben werden. Dasselbe gilt für Matratzenschoner auf Boxspringbetten. Boxspringbetten haben Topper, die zwar leicht zu entfernen sind, aber leider kaum in eine Waschmaschine passen.

Matratzenbezüge sind in verschiedenen Stoffen und Größen verfügbar. Nicht jeder Stoff ist in der Waschmaschine waschbar. Ob Ihr Matratzenbezug waschmaschinengeeignet ist, entnehmen Sie den Pflegehinweisen am Bezug. Die Waschsymbole geben Ihnen Anweisungen für die korrekte Reinigung des Stoffes. Hier finden Sie Angaben zur optimalen Waschtemperatur, dem richtigen Waschgang und ob der Stoff trocknertauglich ist. Jeder Stoff braucht andere Pflege. Sie sollten sich daher die angebrachten Pflegehinweise genau ansehen, um sicher zu sein, dass Ihr Matratzenbezug wirklich in die Waschmaschine darf.

verschiedene Waschsymbole

Die korrekte Temperatur

Bei welcher Temperatur Sie Ihren Bezug am besten in der Waschmaschine reinigen, hängt vom Material Ihres Matratzenschoners ab. Die richtige Temperatur ist entscheidend. Bei zu heißen Temperaturen laufen Sie Gefahr, dass der Matratzenschoner einläuft und nicht mehr auf die Matratze passt. Andererseits können bei einem Waschgang mit zu niedrigen Temperaturen Bakterien, Milben und Schmutz nicht gänzlich entfernt werden. Matratzenbezüge aus Baumwolle kann man in der Regel bei 60° Celsius waschen. Matratzenschoner aus synthetischen Kunstfasern oder Lammwolle dagegen sollten bei weniger als 30 oder 40° Celsius gereinigt werden. Dasselbe gilt für Matratzenbezüge mit einer imprägnierten Schutzschicht. In jedem Fall sollten Sie die Pflegehinweise genau lesen, um Ihren Matratzenbezug effizient zu reinigen, ohne dass er einläuft.

Alles über Wasch- & Pflegesymbole

Das geeignete Waschmittel

Beim Waschen Ihres Matratzenbezugs stellt sich die Frage: Flüssigwaschmittel oder Pulverwaschmittel, welches ist zur Reinigung besser? Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Beide Waschmittel sind geeignet, Ihren Matratzenbezug zu reinigen. Während pulvriges Waschmittel dazu neigt, sich nicht komplett aufzulösen und damit unschöne Ränder auf dem Matratzenbezug zu hinterlassen, hat es gegenüber flüssigem Waschmittel den Vorteil, stärker zu bleichen. Zu welchem Waschmittel Sie greifen, ist also vom Ergebnis abhängig, das Sie erzielen möchten. Matratzenbezüge, die bei 60° Celsius und mehr waschbar sind, können Sie problemlos mit Waschpulver reinigen. Bei Matratzenbezügen mit niedriger Waschtemperatur ist es ratsam, zu Flüssigwaschmittel zu greifen, um Waschmittelränder zu vermeiden.

Der richtige Waschgang

Neben der korrekten Temperatur und dem richtigen Waschmittel ist die Wahl des geeigneten Waschgangs von Bedeutung für eine effektive, aber schonende Reinigung Ihres Matratzenbezugs. Matratzenbezüge mit Reißverschluss können in einem Vollwaschgang unter Berücksichtigung der Pflegehinweise zur Waschtemperatur problemlos gereinigt werden. Bezüge für die Matratze, die sich nicht so einfach in zwei Hälften trennen lassen, sollten Sie einem Waschgang mit Vorwäsche unterziehen, damit der Stoff trotz seines Volumens im Wasser eingeweicht werden kann.

Einstellung des korrekten Waschprogramms

Um zu vermeiden, dass der Bezug verzogen und zerknittert oder pitschnass aus der Waschmaschine kommt, müssen Sie auch auf die richtige Schleuderdrehzahl achten. Nach Möglichkeit sollten Sie bei der Wäsche Ihres Matratzenbezugs auf den Schleudergang verzichten. Bezüge aus unempfindlichen Stoffen wie Baumwolle können Sie in der Regel bei 800 U/Min. schleudern, um den Matratzenbezug schonend vorzutrocknen.

Matratzenbezug trocknen

Ob Sie Ihren Matratzenbezug im Trockner trocknen lassen können, entnehmen Sie den Pflegehinweisen. Grundsätzlich ist von einer maschinellen Trocknung abzuraten. Durch die hohen Temperaturen besteht die Gefahr, dass sich Ihr Bezug verzieht oder einläuft und so unbrauchbar wird. Schonender ist eine Trocknung an der Luft. Die meisten Matratzenhüllen sind zu groß, um sie auf einen herkömmlichen Wäscheständer zu hängen. Damit der Bezug nicht zerknittert und in Form bleibt, um anschließend leichter wieder auf die Matratze gezogen werden zu können, bietet es sich, an den Stoff zwischen vier Stühlen aufzuspannen und an der Luft trocknen zu lassen. Beachten Sie, dass eine Lufttrocknung der Matratzenhülle Zeit und Platz braucht, damit der Bezug gründlich trocknen kann. Um Schimmel zu vermeiden, sollten Sie den Matratzenbezug wenn möglich bei passendem Wetter und ausreichend Platz im Freien aufhängen.

Wäsche trocknet an der frischen Luft

Matratzenbezug richtig aufziehen

Nach der erfolgreichen Wäsche und Trocknung muss der Matratzenbezug wieder auf die Matratze gezogen werden. Wie aufwendig das Aufziehen eines Matratzenbezugs ist, hängt von seiner Machart ab. Matratzenbezüge, die mit einem durchgehenden Reißverschluss versehen sind, können einfach in eine obere und untere Hälfte geteilt werden. Um die Matratze darin einzufassen, legen Sie eine Hälfte des Bezugs um die Unterseite der Matratze, bevor Sie anschließend die obere Hälfte darauf legen. Danach müssen Sie nur noch den Reißverschluss schließen. Das Aufziehen von Matratzenbezügen, die nur an einer Seite geöffnet werden können, ist etwas komplizierter. Solche Bezüge sind nicht dazu bestimmt, abgenommen zu werden. Sie können mit etwas Hilfe dennoch problemlos wieder über die Matratze gestülpt werden. Soweit sich der Verschluss auf der längeren Seite befindet und es sich nicht um eine Federkernmatratze handelt, können Sie und eine weitere Person einfach die Matratze längs zusammenfalten und den Matratzenbezug darüber ziehen. Wie Sie dabei am besten vorgehen, sehen Sie in diesem Video:

Matratzenschutz24 Youtube Thumbnail

Der Matratzenbezug passt nicht in die Waschmaschine – was tun?

Ab einer Größe von 140x200 cm passt eine Matratzenhülle nicht mehr in eine haushaltsübliche Waschmaschine mit einem Fassungsvermögen von bis zu 8 Litern. Dieses Problem greift insbesondere für die recht sperrigen Topperbezüge von Boxspringbetten oder Matratzenbezüge, die sich nicht durch einen Reißverschluss teilen lassen. Es gibt dennoch mehrere Möglichkeiten, solche Bezüge ohne Waschmaschine effektiv zu reinigen. Welche das sind, stellen wir Ihnen im folgenden Abschnitt vor.

Möglichkeiten, den Matratzenbezug ohne Waschmaschine zu reinigen

Matratzenhülle in der Badewanne waschen

Matratzenbezüge, die nicht für die Reinigung in einer Waschmaschine geeignet sind, müssen dennoch hin und wieder gewaschen werden. Eine Methode ist es, den Matratzenbezug mit der Hand in der Badewanne zu behandeln. Hierfür geben Sie den Bezug in lauwarmes Wasser, in dem Sie ein Handwaschmittel aufgelöst haben. Für die richtige Temperatur sollten Sie auch hier wieder die Pflegehinweise beachten. Lassen Sie den Bezug gründlich einweichen und bewegen Sie ihn sanft hin und her. Sie sollten den Bezug nicht auswringen und zwirbeln, sonst verzieht er sich. Nachdem Sie das Seifenwasser abgelassen haben, spülen Sie den Matratzenbezug mit klarem Wasser aus. Anschließend können Sie den Stoff leicht ausdrücken und zum Trocknen aufspannen.

Matratzensbezug in einem Waschsalon reinigen

Wenn Ihr Matratzenbezug zu groß für Ihre Waschmaschine, aber prinzipiell waschbar ist, können Sie eine industrielle Waschmaschine in einem Waschsalon nutzen. Diese bieten mit bis zu 15 Litern Fassungsvermögen ausreichend Platz für Ihren Matratzenbezug. Der Preis richtet sich nach der Dauer Ihrer Wäsche. Bis zu eine Stunde Wäsche waschen kostet im Waschsalon ca. 3 - 5 Euro.

Waschmaschinen in einem Waschsalon

Matratzenbezug in die Reinigung bringen

Wenn Sie Ihren Matratzenbezug in eine Reinigung geben, können Sie sich sicher sein, dass er dort fachgerecht gesäubert wird. Allerdings müssen Sie für diese Dienstleistung bezahlen. Je nach Größe des Bezugs und Aufwand für die Reinigung belaufen sich die Kosten pro Matratze auf 40 bis 80 Euro. Den Matratzenbezug können Sie nach ein paar Tagen frisch gewaschen mit nach Hause nehmen. Sollte sich der Bezug nicht von der Matratze entfernen lassen, können Sie eine mobile Reinigungskraft anfordern. Die Kosten für die Reinigung der Matratzenhülle sollten nicht den finanziellen Aufwand einer Neuanschaffung übersteigen.

Ausbürsten oder Auslüften der Matratzenhülle: So geht’s

Wenn der Schoner nicht sehr stark benutzt ist, können Sie statt einer Wäsche auf schonendere Alternativen zurückgreifen. So bietet es sich an, Ihren Matratzenbezug einfach mit einer weichen Bürste sanft auszubürsten oder über mehrere Stunden bei ausreichend Frischluftzufuhr auslüften lassen. Besonders sehr hohe oder aber sehr niedrige Temperaturen sind ideal, um die Matratze inkl. Matratzenhülle auslüften zu lassen. Stellen Sie die Matratze an warmen Tagen daher am besten in die direkte Sonne, oder bei frostigen Temperaturen einfach an die frische Luft. So werden Milben, Bakterien und andere Keime abgetötet.

Flecken von der Matratze ausbürsten

Milbenbekämpfung und Fleckenentfernung ohne Waschen – Hausmittel und hilfreiche Tipps

Häufiges Waschen kann Ihrem Matratzenschoner sehr zusetzen. Der Verbreitung von Milben wirken Sie effektiv entgegen, wenn Sie den Matratzenbezug einfach an der Luft auslüften. Durch das sanfte Ausbürsten der Oberfläche des Matratzenschoners können Sie angelagerten Staub und Hautschuppen entfernen. Doch was tun, wenn die Kinder Saft auf dem Bett verschüttet haben oder Sie nachts stark schwitzen und sich hässliche Flecken auf dem Matratzenbezug abzeichnen? Wir verraten Ihnen hilfreiche Tipps und Tricks für die Bekämpfung von Milben und die Beseitigung von hartnäckigen Flecken aus Blut, Urin und Schweiß.

Milben bekämpfen

Auch wenn sich Ihr Matratzenbezug nicht für die Reinigung in der Waschmaschine eignet, müssen Sie ihn regelmäßig reinigen. Milben bevorzugen ein warm-feuchtes Klima und Ihr Bett ist der perfekte Nährboden. Wenn sich die Tierchen unkontrolliert vermehren, können wir Menschen aufgrund ihrer Ausscheidungen Allergien entwickeln. Durch regelmäßiges Auslüften verhindern Sie, dass sich die spinnenartigen Tierchen einnisten. Um noch effektiver gegen Milben in der Matratze vorgehen zu können, benötigen Sie:

  • Backpulver
  • ätherisches Öl
  • Küchensieb
  • Haushaltsbürste

Milben bekämpfen

Anleitung

Schritt 1 Verrühren Sie ein paar Tropfen eines ätherischen Öls Ihrer Wahl mit einer Tasse Backpulver.
Schritt 2 Tragen Sie die Paste mit einem Küchensieb auf der gesamten Oberfläche der Matratze auf.
Schritt3 Nach einer Stunde Einwirkzeit können Sie die Mischung sanft mit einer Haushaltsbürste ausbürsten.

Alternativ können Sie zu einem Handstaubsauger greifen. Dieser ist weniger leistungsstark und schadet dem Stoff Ihres Matratzenbezugs nicht. Neben Hausmitteln können Sie auch zu Milbenspray greifen. Das chemische Mittel sollte aber nur selten verwendet werden. Am besten eignet sich immer noch die Anschaffung einer Matratzenauflage oder eines Encasings für Allergiker. Diese Matratzenschoner können problemlos entfernt und in der Waschmaschine gewaschen werden.

zu unseren Encasings

Urinflecken entfernen

Gerade mit kleinen Kindern hat man während des Trockenwerdens nachts oft mit nassen Bettlaken zu kämpfen. Urin bildet nicht nur hartnäckige Flecken auf dem Matratzenbezug, er riecht auch sehr stark. Um den Fleck zu beseitigen und den Geruch zu neutralisieren, brauchen Sie:

  • Essig und Wasser
  • Zitronensaft
  • Natron
  • Waschsoda
  • Papiertücher
  • Stofflappen

Anleitung

Schritt 1 Einen frischen Fleck sollten Sie mit Papiertüchern aufnehmen.
Schritt 2 Reiben Sie anschließend den Fleck mit verdünntem Essig oder Zitronensaft ein, um den Geruch zu beseitigen.
Schritt 3

Lassen Sie die Matratze bei offenem Fenster vollständig trocknen - sonst droht Schimmelbefall.

Schritt 4 Benutzen Sie Natron oder Waschsoda für ältere Flecken.

Tipp: Befeuchten Sie zunächst die Stelle und arbeiten Sie das Pulver sorgfältig ein. Ist die Stelle vollständig getrocknet, entfernen Sie die Rückstände mit einer weichen Haushaltsbürste. Tipp: Benutzen Sie keinen Staubsauger, um Ihren Matratzenbezug zu reinigen. Dieser könnte Ihrem Bezug schaden.

Blutflecken entfernen

Blutflecken aus Stoff wieder herauszubekommen, ist ein schwieriges Unterfangen. Umso ärgerlicher ist es, wenn Blut durch das Laken auf den Matratzenbezug gelangt. Folgende Hilfsmittel benötigen Sie, um Blutflecken restlos zu entfernen:

  • kaltes Wasser
  • Stärkemehl oder Waschpulver
  • Stofflappen
  • Papiertücher
  • evtl. eine Sprühflasche

Anleitung

Schritt 1 Frisches Blut können Sie mit kaltem Wasser verdünnen. Tupfen Sie hierfür den Fleck einfach gründlich ab.
Schritt 2 Saugen Sie anschließend die Flüssigkeit mit einem Stofftuch ab.
Schritt 3 Ist der Fleck schon älter? Rühren Sie hierfür eine Paste aus Stärkemehl oder Waschpulver und kaltem Wasser an.
Schritt 4 Lassen Sie den Mix eine Stunde lang einwirken. Dieser macht das Blut wieder feucht und verbindet sich mit der Paste.
Schritt 5 Für ein noch besseres Ergebnis besprühen Sie den Fleck anschließend mit kaltem Wasser.

Matratze reinigen & pflegen

Schweißflecken entfernen

Menschen transpirieren vor allem in den Sommermonaten im Schlaf stark. Schweiß wird vom Matratzenbezug absorbiert und bildet unappetitliche gelbliche Ränder auf dem Bezug. Mit den folgenden Utensilien können Sie Schweißflecken problemlos entfernen:

  • Wasser
  • Natron
  • Essig
  • Zitronensäure
  • Stofflappen
  • Haushaltsbürste

Anleitung

Schritt 1 Rühren Sie eine Natronlauge aus Natron und Wasser an. (alternativ: Essig oder Zitronensaft mit Wasser)
Schritt 2 Massieren Sie die angerührte Flüssigkeit gründlich in den Fleck ein.
Schritt 3 Lassen Sie die Flüssigkeit eine Viertelstunde auf der verschmutzten Stelle einwirken.
Schritt 4 Die Stelle mit ein wenig klarem Wasser abtupfen, bis der Fleck verschwunden und der Geruch neutralisiert ist.

Hausmittel zum Matratze reinigen

Zusätzlichen Schutz mit Matratzenschonern und -auflagen

Die Reinigung eines Matratzenbezugs ist mitunter sehr zeitintensiv. Um Flecken auf der Matratze zu vermeiden, empfiehlt sich die Anschaffung zusätzlicher Matratzenauflagen und -schonern, die einfach abnehmbar und waschmaschinengeeignet sind. Mit Auflagen und Schonern können Sie außerdem die Abnutzung Ihrer Matratze verlangsamen. Ein Matratzenschoner kann auch zwischen Lattenrost und Matratze platziert werden, während eine Auflage oben auf die Matratze gespannt wird.

Zun unserren Matratzenschonern

Diese Schoner gibt es in verschiedensten Größen und aus unterschiedlichen Materialien, wie Baumwolle oder Nadelfilz. Neben herkömmlichen Matratzenauflagen können Sie spezielle Encasing-Zwischenbezüge gegen Hausstaubmilben für Allergiker verwenden. Wasserdichte Matratzenauflagen eignen sich insbesondere für die Verwendung im Kinderzimmer.

Zusammenfassung

Um allergische Reaktionen zu verhindern, unangenehme Gerüche zu neutralisieren und hartnäckigen Flecken vorzubeugen, sind Matratzenbezüge essentiell. Damit Ihre Matratze vor Blut, Schweiß, Urin und Milben geschützt ist, müssen Sie den schützenden Bezug regelmäßig waschen. Matratzenbezüge gibt es in verschiedenen Ausführungen, Größen und Materialien. Daher müssen Sie vor dem Waschen Ihres Bezugs beachten, ob dieser in die Waschmaschine darf und unter welchen Bedingungen er zu reinigen ist. Für Matratzenbezüge, die zu groß oder gar nicht bzw. nur schwer von der Matratze entfernt werden können, gibt es andere Möglichkeiten der Reinigung. Ob im Waschsalon, in der Badewanne oder ganz ohne Waschen mit der Behandlung durch Hausmittel – jeder Bezug kann, wenn auch etwas aufwendiger, von Milben und Schmutz befreit werden. Wenn Ihnen die Kosten für eine professionelle Reinigung zu hoch sind oder das Reinigen des Bezugs mit der Hand zu umständlich ist, sollten Sie einen abnehmbaren, pflegeleichten Matratzenschoner verwenden. Mit einem zusätzlichen Matratzenbezug haben Sie immer einen Bezug in Reserve, wenn der andere gerade gereinigt wird. Der Mensch verbringt rund ein Drittel seines Lebens im Bett. Sorgen Sie mit der richtigen Reinigung Ihres Matratzenbezugs dafür, dass Ihr Bett ein Wohlfühlort bleibt.

FAQ

Wie bekomme ich gelbe Flecken aus dem Matratzenbezug?
Wenn Sie feststellen, dass sich auf Ihrem Matratzenbezug gelbliche Flecken gebildet haben, handelt es sich wahrscheinlich um Schweiß. Ist Ihr Matratzenbezug für die Waschmaschine geeignet, können Sie die Flecken hier problemlos entfernen. Beachten Sie die Pflegehinweise, bevor Sie den Matratzenbezug in die Waschmaschine geben. Ist er nicht für die maschinelle Reinigung geeignet oder lässt er sich nicht von der Matratze trennen, können Sie Schweißflecken auch mit Hausmitteln entfernen. Gegen Schweißränder verrühren Sie Wasser mit Natron. Diese Mischung tragen Sie auf den Fleck auf und tupfen ihn nach einer Viertelstunde mit etwas Wasser ab, bis er nicht mehr zu sehen ist.
Sind Matratzenbezüge waschbar?
In der Regel sind Matratzenbezüge für die Waschmaschine geeignet. Es gibt jedoch Ausnahmen. Ob Ihr Matratzenbezug in die Waschmaschine darf, können Sie dem Schild mit den Pflegehinweisen entnehmen. Achten Sie auf die entsprechenden Waschsymbole zu Waschtemperatur, Waschgang und Trocknereignung. Wenn Sie Ihren Matratzenbezug nicht richtig waschen, besteht die Gefahr, dass er einläuft oder sich verzieht und damit nicht mehr auf die Matratze passt.
Wie wäscht man einen Matratzenbezug?
Viele Matratzenbezüge können maschinell gereinigt werden. Ist Ihr Matratzenbezug zu groß, können Sie ihn in einer industriellen Waschmaschine im Waschsalon waschen. Auch die Handwäsche in der Badewanne ist möglich. Nach dem Waschen sollten Sie den Matratzenbezug möglichst nicht in den Trockner geben, damit er sich nicht verzieht oder einläuft. Lassen Sie den Bezug lieber an der Luft trocknen.
Wie oft sollte man einen Matratzenbezug waschen?
Matratzenbezüge sollten nur einmal im Jahr gewaschen werden, damit sie sich nicht allzu sehr abnutzen. Allergiker sollten ihren Bezug hingegen alle drei bis vier Monate reinigen. Gegen die Vermehrung von Milben in der Matratze können Sie den Matratzenbezug gründlich auslüften, statt ihn zu waschen. Gegen oberflächlichen Schmutz und Hautschuppen empfiehlt sich sanftes Ausbürsten des Bezugs mit einer Haushaltsbürste.

Der Autor:

Oliver-Schramm-Chat-2

Oliver

„Schlaf ist für Menschen lebenswichtig. Im Schlaf entspannt und erholt sich der ganze Körper, das Immunsystem schöpft neue Kraft und die Seele verarbeitet Erlebtes. Wer nachts gut schläft, ist tagsüber fit und leistungsfähig."

Ähnliche Beiträge:

Matratze reinigen und pflegen: Urin, Milben, Schweiß → Top Hausmittel: Natron, Backpulver, Essig

Die Matratze zuhause reinigen & pflegen ► Beseitigen Sie Flecken, wie zum Beispiel Urin, Milben, Schweiß etc.! Hier finden Sie unsere Top 5 Hausmittel (Natron, Backpulver, Essig & Co.) zum Saubermachen, ausführliche Anleitungen & Tipps!

» Weiterlesen

Waschsymbole, Pflegesymbole & Wäschezeichen - Bedeutungen im Überblick + Tabelle

Waschsymbole, Pflegesymbole & Wäschezeichen im Überblick: Finden Sie hier alle Bedeutungen zu Trockner, Reinigung & Co. + eine große Tabelle mit allen Symbolen.

» Weiterlesen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Dir Gefällt unser Blog?

Wir würden uns freuen, wenn du eine Bewertung da lässt.