A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gänsedaunen

Bei Gänsedaunen handelt es sich um Federn aus dem Untergefieder von Gänsen. Sie dienen als Füllmaterial für Bettwaren wie Decken und Kissen.

Was sind Gänsedaunen?

Was sind Gänsedaunen?

Gänsedaunen sind Federn mit kurzem Kiel aus dem Untergefieder von Gänsen. Im Gegensatz zu den Federn, aus denen sich das Obergefieder zusammensetzt, haben die Daunen eine völlig andere Struktur: Sie haben keinen langen Federkiel, sondern stattdessen nur einen kleinen Kern, um den herum sich fast dreidimensional die strahlenförmig angeordneten, feinen und weichen Daunenbeinchen gruppieren. Bedingt durch diesen Aufbau verfügt die Daune bei sehr geringem Eigengewicht über ein verhältnismäßig großes Volumen, in dem viel Luft enthalten ist. Diese Eigenschaften sorgen wiederum für eine sehr hohe Isolationsfähigkeit, dank der die Daunen auch bei kalten Temperaturen sehr warm halten.

Welche Daunen sind die besten?

Daunen zeichnen sich durch ein enorm geringes Gewicht aus, sind aber gleichzeitig sehr wärmend. Daher kommen sie sowohl in der Bekleidungsindustrie als auch bei der Befüllung von Bettdecken und Kopfkissen zum Einsatz. Für Bettdecken und Kissen mit Daunenfüllung werden in der Regel die Daunen von Gänsen oder auch Enten verwendet, da auch die über das spezielle Untergefieder verfügen.

Unterschied zwischen Gänse- und Entendaunen

Optisch lassen sich Gänsedaunen und Entendaunen kaum voneinander unterscheiden, vor allem für Laien. Doch Gänsedaunen sind den Entendaunen oft überlegen, insbesondere in puncto Volumen, Länge und Füllkraft. Dies führt dazu, dass sie auch besser als Entendaunen isolieren. Allerdings muss dabei immer auch die Qualität der Daunen betrachtet werden, die sehr stark von der Herkunft der Tiere abhängt: So verfügen die Daunen von Gänsen aus arktischen Lebensräumen in der Regel über ein höheres Isolationsvermögen als die Daunen heimischer europäischer Gänse. Die Herkunft der Daunen kann demnach der Grund dafür sein, dass die Daunen europäischer Gänse unter Umständen eine niedrigere Isolationskraft haben als die Daunen von Enten aus kälteren Regionen der Erde.

Vorteile von Gänsedaunen

Gänsedaunen sind generell etwas größer als Entendaunen und zeichnen sich bei gleicher Qualität durch eine etwa 10 % höhere Isolierfähigkeit aus. Darüber hinaus sind Gänsedaunen in der Lage, mehr als 10 % ihres eigenen Gewichts an Wasser aufzunehmen. Zum Vergleich: synthetische Fasern kommen hier lediglich auf Werte von 4 % (Polyamid Fasern) oder gar weniger als 1 % (Polyester Fasern). Daher eignen sich Gänsedaunen trotz ihrer wärmenden Eigenschaften gerade auch für Menschen, die nachts stark schwitzen.