A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hohenstein Institut

Was ist das Hohenstein Institut?

Das Hohenstein-Institut ist eine unabhängig arbeitende Prüf- und Forschungseinrichtung. Gegründet wurden die Hohenstein-Institute im Jahr 1946 in Bönnigheim im deutschen Baden-Württemberg von Prof. Dr.-Ing. Otto Mecheels. Heute werden sie mit Niederlassungen in Asien und Europa und mehr als 500 Mitarbeitern in dritter Generation von Prof. Dr. Stefan Mecheels geleitet.

Aufgabe der Hohenstein-Institute ist es unter anderem, Textilien und Erzeugnisse aus Textilien zu prüfen und entsprechende Gutachten und Zertifizierungen auszusprechen. Oft geht es bei diesen Prüfungen um den Schadstoffgehalt, aber auch andere Punkte wie beispielsweise der Herstellungsprozess, die Pflege, die Umweltverträglichkeit, die Verwendbarkeit für Allergiker oder die antimikrobielle Wirkung werden von den Hohenstein Instituten im Textilbereich geprüft.

Was ist das Hohenstein Institut?

Die wohl bekannteste Zertifizierung im Textilbereich

Eine der bekanntesten, wenn nicht die bekannteste Zertifizierung im Textilbereich ist das Öko-Tex Zertifikat. Es wird von den Hohenstein-Instituten vergeben, die als eines von zwei Gründungsmitgliedern der internationalen Oeko-Tex Gemeinschaft fungieren.

Das Zertifikat Öko-Tex 100 wird für textile Produkte vergeben und um dieses Zertifikat zu erlangen, werden die Produkte in 100 verschiedenen Punkten geprüft. Zu den Prüfungsparametern gehören unter anderem eine Unbedenklichkeit im Bereich Pestizide, Schwermetalle oder anderer Verbindungen sowie Schweißechtheit und ein hautneutraler pH-Wert. Nur wenn die getesteten Produkte allen zu Grunde gelegten Kriterien entsprechen und in jeder Hinsicht unbedenklich sind, werden sie mit dem bekannten Siegel ausgestattet.

Im Textilbereich werden von den Hohenstein-Instituten unter anderem Matratzen sowie alle Arten von Bettwaren wie Bettwäsche, Matratzenbezüge und ähnliches auf ihre Unbedenklichkeit und Verträglichkeit getestet.