A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Komfortschaum

Komfortschaum ist ein weicher, offenporiger Schaumstoff aus Polyurethan. Er ist vor allem als leichtes und preiswertes Basismaterial für Matratzen weit verbreitet.

Was ist Komfortschaum?

Was ist Komfortschaum?

Komfortschaum ist eine von mehreren Schaumstoffarten, die mittels Hitze aus dem Kunststoff Polyurethan aufgeschäumt werden (daher die Einordnung als Heißschaumstoff und die Bezeichnung als PUR-Schaummatratze).

Unterschied zwischen Komfortschaum und Kaltschaum

Der Unterschied zwischen Komfortschaum und Kaltschaum liegt in der Herstellungsweise der beiden Schaumstoffarten: Während Komfortschaum mittels Hitze aufgeschäumt wird, verläuft der Schäumungsprozess bei Kaltschaum ohne zusätzliche chemische Prozesse. Das führt im Ergebnis dazu, dass die Poren im Komfortschaum bereits offen und luftdurchlässig sind, während sie bei Kaltschaum nach dem Aushärten durch Zusammenpressen erst geöffnet werden müssen. Die offenporige Struktur von Komfortschaum ist der größte Vorzug dieses Schaumstoffs. Durch den Herstellungsprozess ist Komfortschaum jedoch insgesamt nachgiebiger und unregelmäßiger beschaffen als Kaltschaum. Deshalb ist es hier nicht möglich, durch spezielle Schnitttechniken wie den Würfelschnitt verschiedene Liegezonen zu erzeugen, um die Matratze individuell an verschiedene Körperformen anzupassen. Komfortschaum ist daher eher flächenelastisch, was für ein angenehmes Liegegefühl oft nicht ausreichend Stützkraft bietet. Eine Zonierung der Liegefläche ist nur bei Komfortschaummatratzen mit einem sehr hohen Raumgewicht möglich.

Verwendung als Komfortschaummatratze & Co.

Zur Herstellung preisgünstiger Matratzen ist Komfortschaum hervorragend geeignet. Die Herstellungsweise führt zu einem offenporigen, sehr gleichmäßig strukturierten Material. Das bietet für die Verwendung als Matratze viele Vorteile, aber auch einige Nachteile.

Vorteile von Komfortschaummatratzen

Matratzen aus Komfortschaum überzeugen vor allem mit ihrer guten Atmungsaktivität, die aus den vielen offenen Poren des Schaumstoffs erwächst. Dies sorgt für ein hygienisches und sehr angenehmes Bettklima und wirkt sich auch allgemein positiv auf das Raumklima im Schlafzimmer aus. Komfortschaum ist sehr flächenelastisch und im Vergleich zu Federkern- oder Kaltschaummatratzen her weich. Seine gute Rückstellkraft lässt ihn nach jeglicher Belastung schnell wieder in die Ursprungsform zurückkehren; er eignet sich also auch für unruhige Schläfer*innen. Komfortschaum überzeugt als sehr preiswertes Matratzenmaterial. Wer eine günstige Matratze sucht und weniger Ansprüche an die individuelle Anpassbarkeit der Schlafunterlage stellt, der findet in Komfortschaum-Matratzen solide Allrounder, etwa für Kindermatratzen oder Gästematratzen.

Vorteile von Komfortschaum auf einen Blick:

  • sehr atmungsaktiv
  • hohe Rückstellkraft
  • flächenelastisch
  • geringes Gewicht
  • eher weich
  • preiswert

Matratzen aus reinem Komfortschaum sind wegen ihrer geringen Stauchhärte jedoch nicht sehr gut für die tägliche Belastung geeignet. Das weiche Material kann den darauf lastenden Druck durch das Körpergewicht bzw. einzelne Körperzonen wie Schultern oder Hüften langfristig nicht ausgleichen. Je länger und intensiver eine Matratze aus Komfortschaum verwendet wird, desto schneller entstehen unbequeme Liegekuhlen, die den Schlafkomfort beeinträchtigen. Hochwertigere Matratzen bestehen daher aus einer Kombination aus dem leichten, atmungsaktiven und preisgünstigen Komfortschaum und einer Auflage aus Kaltschaum oder Kokosfaser. Die geringe Punktelastizität und die niedrige Festigkeit des Komfortschaums werden so effektiv ausgeglichen, sodass dieser als stabilisierende Basisschicht seine spezifischen Vorteile ausspielen kann. Das Ergebnis aus den verschiedenen Materialien ist eine insgesamt hochwertige, rückenfreundliche Matratze.

Für wen eignen sich Komfortschaummatratzen?

Reine Komfortschaummatratzen sind als leichte, preiswerte Allrounder vor allem für die gelegentliche Nutzung und geringe Belastungen prädestiniert. Personen mit niedrigerem Körpergewicht, deren Wirbelsäule in der Rückenlage wenig Stützung benötigt, können Komfortschaummatratzen gut verwenden.

Allgemein eignen sich (reine) Komfortschaummatratzen am besten für diese Anwendungsbereiche:

In der Kombination mit einer zusätzlich stabilisierenden, punktelastischen Kaltschaum-Lage oder stützender Kokosfaser dient Komfortschaum in vielen Matratzen als atmungsaktive Basisschicht, die für die nötige Flächenelastizität sorgt. Solche Matratzen eignen sich dann, je nach Material und Härtegrad der stützenden Auflage, für die verschiedensten Schlafbedürfnisse: von Rücken- und Bauchschläfer*innen bis zur Seitenlage. Die gute Atmungsaktivität von Komfortschaum macht das Material auch für Allergiker*innen interessant: Die Entstehung von Schimmel ist hier fast ausgeschlossen, und auch die Ansiedlung von Hausstaubmilben wird erschwert.

Achtung: Komfortschaummatratzen müssen immer auf einem stabilisierenden Lattenrost liegen! Der Abstand zwischen den einzelnen Latten darf dabei nicht größer als 5 cm sein.

Unsere Matratzenschutz24 Produkte aus Komfortschaum

Reine Komfortschaummatratzen bieten wir Ihnen in unserem Sortiment bei Matratzenschutz24 nur als Kindermatratzen an. Hier kann das Material alle seine Vorteile ausspielen, die wir Ihnen in Form eines besonders preisgünstigen Produktes weitergeben: Die PROCAVE Kindermatratze mit verstepptem TopCool-Matratzenbezug hat einen 8 cm hohen Kern aus Komfortschaum, der für angenehmes Liegen bei sehr guter Belüftung sorgt.