A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Satin

Was ist Satin?

Satin ist ein in Atlasbindung gewebter Stoff, der eine glänzende und eine matte Seite hat. Die spezielle Bindung, bei der auf der Oberseite mehr Schussfäden und auf der Unterseite mehr Kettfäden zu sehen sind, verleiht dem Satin sein charakteristisches Aussehen. Mit dem Begriff Satin, der sich von dem Wort Zaytoun oder Zaitun, der arabischen Bezeichnung für die chinesische Stadt Quanzhou, ableitet, wird daher auch nur die Art der Bindung benannt und nicht das Material.

Satin kann aus Seide, aus Baumwolle, aus Viskose oder aus Polyesterfasern gewebt werden und je nachdem, welches Rohmaterial für die Herstellung des Satins verwendet wird, ergeben sich unterschiedliche Stoffe, die mehr oder weniger glänzen.

Der edelste und teuerste Satin ist der Seidensatin, der einen einzigartigen und unvergleichlichen Glanz präsentiert und ein sehr hochwertiger natürlicher Stoff ist.

Was ist Satin?

Produkte aus Satin

Satinstoffe bestechen durch ihre schön glänzende Oberfläche, sie sind pflegeleicht, strapazierfähig und vermitteln ein angenehm kühlendes Gefühl auf der Haut. Satinstoffe werden oft verwendet, um hochwertige Damenbekleidung, vor allem Abendkleider, Cocktailkleider, Brautkleider und andere festliche Mode herzustellen. Aber auch in der Herrenmode finden Satinstoffe Verwendung, beispielsweise bei Krawatten oder Hemden.

Bettwäsche aus Satin

Daneben wird Satin häufig verwendet, um hochwertige Bettwäsche herzustellen. Besonders gut eignet sich dazu der Mako-Satin, der aus ägyptischer Mako-Baumwolle hergestellt wird. Diese Baumwolle macht nur etwa 8% der weltweiten Baumwollproduktion aus und ist daher ein besonders begehrter Rohstoff. Mako-Satin lässt sich gut färben und bedrucken und so besticht Bettwäsche aus Mako-Satin oft durch ihre satten Farben oder die opulenten Farbmuster.

Satin ist in jeder Ausführung ein pflegeleichtes Gewebe, das zwischen 30° und 60° C gewaschen und mäßig heiß gebügelt werden kann. Vorsicht ist jedoch bei Beschädigungen geboten, denn wenn sich ein Faden aus dem Gewebe zieht, ist das auf der glatten und glänzenden Oberfläche sofort deutlich sichtbar und beeinträchtigt das schöne Gesamtbild der glatten Stoffoberseite.