A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Stiftlatex

Stiftlatex ist ein Herstellungsverfahren für die Produktion von Latexmatratzen, bei dem viele kleine, stiftförmige Aussparungen im Matratzenkern entstehen.

Was ist Stiftlatex

Was ist Stiftlatex?

Als Stiftlatex wird ein Herstellungsverfahren in der Produktion von Latexmatratzen bezeichnet: Dabei wird die Latexmischung für den Matratzenkern in eine Form gegossen, in der viele kleine Heizstäbe oder -stifte das flüssige Material erhitzen und vulkanisieren. Unter Zugabe von Schwefel bildet sich aus dem Rohmaterial (Naturkautschuk oder synthetischer Kautschuk) ein elastischer Gummi. Das Erhitzen über die Heizstifte beim Vulkanisieren hinterlässt charakteristische stiftförmige Aussparungen im Inneren der Latexmatratze. Deshalb werden solche Matratzen als Stiftlatex bezeichnet - obwohl sich der Begriff nur auf die Herstellung bezieht.

Durch das Stiftlatex-Verfahren wird einer der größten Nachteile von Latexmatratzen beseitigt: die geringe Atmungsaktivität und Belüftung. Um die sehr guten Liegeeigenschaften mit Atmungsaktivität und Feuchtigkeitstransport zu ergänzen, kommt Stiftlatex zum Einsatz. Stiftlatex kann sowohl aus Naturlatex als auch aus synthetischem Kautschuk oder aus einer Mischung beider Stoffe bestehen. Das Herstellungsverfahren lässt sich mit dem aufwendigen Prozess der Herstellung von Talalay-Latex, aber auch mit dem verbreiteten Verfahren des Dunlop-Latex kombinieren.

Eigenschaften und Vorteile von Stiftlatex

Stiftlatex ist nicht nur das Resultat eines bestimmten Herstellungsprozesses, es bringt auch vorteilhafte Eigenschaften mit. Die kleinen stiftförmigen Löcher im Kern von Stiftlatex-Matratzen haben einen Durchmesser von nur 5 bis 10 mm. Diese Aussparungen sind mit Luft gefüllt. Das verbessert die Atmungsaktivität und den Feuchtigkeitstransport von Stiftlatexmatratzen deutlich. Darüber hinaus bietet Stiftlatex natürlich alle Vorteile, die Latexmatratzen ohnehin bieten. Dieses Material gehört zu den hochwertigsten und anpassungsfähigsten auf dem Markt für Matratzen.

Die Vorteile von Stiftlatex auf einen Blick:

  • atmungsaktiv
  • guter Feuchtigkeitstransport
  • sehr hohe Punktelastizität
  • wärmeisolierend
  • optimal für Seiten- und Bauchlage
  • gut für Menschen, die stark schwitzen
  • antibakteriell und allergikerfreundlich
  • geräuschfrei
  • extrem hohe Lebensdauer

Was ist Kavernen-Latex?

Stiftlatex steht für Latexmatratzen mit guter Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsregulierung. Noch besser schneiden in dieser Hinsicht die neuartigen Matratzen aus Kavernen-Latex ab. Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung bzw. Variante des Stiftlatex-Verfahrens: Bestimmte Einschnitte im Matratzenkern vergrößern hier die Hohlräume, die durch die stiftförmigen Heizstäbe entstanden sind. Dadurch kann die Luft noch besser im Matratzenkern zirkulieren und Feuchtigkeit abtransportieren. Auch die Liegeeigenschaften von Kavernen-Latex sind deutlich verbessert.

Für wen eignen sich Stiftlatex-Matratzen?

Stiftlatex-Matratzen kombinieren die besten Eigenschaften von Latex und den eingearbeiteten Luftkammern, die bei der Herstellung entstehen. Diese Matratzen sind optimal für die verschiedensten Liegebedürfnisse geeignet. Angesichts der hohen Preise und auch des hohen Eigengewichts sollte man sich den Kauf dennoch gut überlegen.

Für diese Personengruppen ist Stiftlatex sehr gut geeignet:

Wer seine Matratze oft wenden und transportieren muss, ist mit den schweren Latex-Matratzen weniger gut beraten. Abgesehen davon sollte man vor dem Kauf sicherstellen, dass man keine Latex-Allergie hat.