A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Talalay-Latex

Talalay-Latex ist ein Herstellungsverfahren für die Produktion von Latexmatratzen, die besonders atmungsaktiv und feuchtigkeitsundurchlässig sind.

Was ist Talalay-Latex

Was ist Talalay-Latex?

Als Talalay-Latex wird ein besonderes Herstellungsverfahren für Latex bezeichnet, das um 1940 von den Brüdern Leon, Joseph und Ansil Talalay entwickelt wurde. Seit den 1950er-Jahren wird Talalay-Latex in den USA, Kanada und Großbritannien hergestellt und kommt für sehr hochwertige Latex-Produkte zum Einsatz. Zuvor wurde der Latex für Matratzen nach dem von Charles Goodyear entwickelten Dunlop-Verfahren erzeugt. Dieses noch heute gebräuchliche Herstellungsverfahren wurde von den Brüdern Talalay um zwei Fertigungsstufen im Prozess der Vulkanisierung ergänzt, weshalb Talalay-Latex auch als Erweiterung des Dunlop-Latex gelten kann.

Bei der Produktion von Talalay-Latex wird auf chemische Zusätze und auf das Aufschlagen des Kautschuks verzichtet. Das Resultat ist ein sehr gleichmäßiger, hochelastischer und haltbarer Latex. Allerdings ist der Energieverbrauch bei dieser Methode wesentlich höher. Das macht Talalay-Latex sehr teuer und schränkt damit die Einsatzgebiete deutlich ein. Talalay-Latex kommt nur in äußerst hochwertigen Matratzen und Toppern zur Verwendung.

Herstellung von Talalay-Latex

Als Latex wird flüssiger Kautschuk bezeichnet. Dieser kann entweder aus dem Milchsaft des Gummibaums (Hevea brasiliensis) gewonnen werden oder er wird synthetisch aus Erdöl hergestellt. Grundlage für die Latex-Herstellung ist die Latexmilch, die in einem technisch aufwendigen Vorgang verarbeitet wird. Dafür hatte sich seit den 1870er-Jahren die Dunlop-Methode etabliert.

Das Ziel der Talalay-Brüder war es, den aufwendigen Vorgang des Aufschlagens bei der Dunlop-Methode zu erleichtern. Für die Herstellung von Talalay-Latex fügt man daher der Latexmischung eine Wasserstoffperoxid-Lösung bei. Mit Hilfe eines Katalysators wie Hefe spalten sich die Wasserstoffperoxid-Moleküle auf und bilden Sauerstoff. Wie ein Hefeteig bläht sich dadurch die Latexmischung auf, bis sie mehr als das Zehnfache ihres Ursprungsvolumens hat. Diese aufgeblähte Mischung wird nun in eine Heizform mit tausenden kleinen Stiften eingefüllt und vakuumisiert. Im Vakuum kann sich das Material optimal gleichmäßig in der Gussform verteilen, sodass keine ungewollten Lufteinschlüsse entstehen. Von der teuren Latexmasse sind bei diesem Verfahren nur kleine Mengen nötig. Der nächste Schritt bei der Herstellung von Talalay-Latex ist das Schockfrosten bei –32° C. Das sorgt dafür, dass sich die runden Zellmembranen nicht verformen, wenn sie aufplatzen; die entstehende offenporige Struktur ist charakteristisch für Talalay-Latex. Durch Zugabe von Kohlendioxid geliert der Latex-Schaum und wird dann bei 115° C vulkanisiert: Dies geschieht mit Hilfe der vielen kleinen Heizstäbe, die Stiftlatex entstehen lassen.

Das Ergebnis ist ein qualitativ äußerst hochwertiger Latex. Talalay-Latex kann aus 100 Prozent reinem Naturlatex bestehen oder aus einer Mischung aus Naturlatex und Synthetik-Latex. Je höher der Anteil von Naturlatex, desto besser ist die Qualität.

Eigenschaften und Vorteile von Talalay-Latex

Naturlatex ist eines der hochwertigsten Materialien für Matratzen. Das Talalay-Herstellungsverfahren fügt dem noch weitere positive Eigenschaften hinzu. Talalay-Latex hat eine besonders offenporige Struktur und ist dadurch außergewöhnlich atmungsaktiv, luft- und feuchtigkeitsdurchlässig. Neben seiner guten Belüftung ist Talalay-Latex auch sehr langlebig. Es gibt kein anderes Matratzen-Material, das so lange zuverlässig elastisch und atmungsaktiv bleibt wie Talalay-Latex. Diese Matratzen können bei guter Pflege mehrere Jahrzehnte verwendet werden. Schließlich ist Talalay-Latex auch eine sehr gute Wahl für Menschen mit Hausstauballergie und Asthmatiker*innen: Die dichte Struktur macht ihn sehr resistent gegenüber Schimmel, Bakterien und Milben.

Alle Vorteile von Talalay-Latex auf einen Blick:

  • hohe Atmungsaktivität
  • guter Feuchtigkeitstransport
  • sehr hohe Punktelastizität
  • sehr lange Lebensdauer
  • antibakteriell und schimmelresistent

Verwendung von Talalay-Latex

Aus dem sehr hochwertigen Talalay-Latex werden im Betten-Bereich verschiedene Produkte gefertigt. Ihnen allen gemein ist die außergewöhnlich hohe Punktelastizität und die gute Anpassung an den Körper.

Bettwaren aus Talalay-Latex sind zum Beispiel:

Die Herstellung von Talalay-Latex ist allerdings sehr energieaufwendig. Produkte aus Talalay-Latex sind daher noch teurer als die ohnehin schon preisintensiven Latex-Matratzen.

Dir Gefällt unser Beitrag?

Wir würden uns freuen, wenn du eine Bewertung da lässt.