A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Unterbau Matratze

Der Matratzenunterbau ist bei normalen Betten ein Lattenrost und bei Boxspringbetten eine sogenannte Box mit Federkern. Der Unterbau hatte großen Einfluss auf das Liegegefühl und somit auch auf die Schlafqualität.

Wie sieht der Unterbau einer Matratze aus

Wie sieh der Unterbau einer Matratze aus?

Es gibt zwei verschiedene Varianten eines Matratzenunterbaus: den Lattenrost und die Federkernbox. Diese beiden Unterbauten sind für verschiedene Bett-Typen konzipiert. Während sich Lattenroste für beinahe alle Matratzen eignen, sind Federkernboxen speziell für Boxspringbetten bestimmt. Wenn Sie Ihr neues Bettsystem zusammenstellen, müssen Sie also unbedingt darauf achten, welchen Matratzenunterbau Sie verwenden, denn nicht jeder Unterbau passt zu jeder Matratze. Hier heißt es jedoch nicht nur entweder Lattenrost oder Federkernbox. Lattenroste gibt es in verschiedenen Varianten, die jeweils für bestimmte Matratzen gedacht sind.

Wichtig: Der Unterbau muss immer zur darauf liegenden Matratze passen, um den höchsten Liegekomfort herauszuholen.

Lattenrost als Unterbau einer Matratze

Lattenroste lassen sich eigentlich mit allen Matratzenarten kombinieren. Es muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass der Lattenrost passend zur Matratze gewählt wird. Bei schweren Federkern-Matratzen bringt ein verstellbarer Lattenrost beispielsweise herzlich wenig, da sich die Matratze nicht so einfach bewegen und erhöhen lässt. Bei Federkern-Matratzen bieten sich eher starre Lattenroste oder Rollroste an.

Bei Latex- und Schaumstoffmatratze sieht die Sache wiederum ganz anders aus. Latexmatratzen brauchen einen Unterbau mit sehr eng stehenden, leicht gewölbten Leisten, um der Matratze genügend Stützkraft zu verleihen. Auch für zonierte Kaltschaum-Matratzen und punktelastische Viscoschaum-Matratzen sind verstellbare Lattenroste mit eng stehenden Leisten ideal. So können die speziellen Liegeeigenschaften hervorgehoben werden. Hier ist wichtig, dass die Abstände zwischen den einzelnen Leisten nicht größer als 4 cm sind, damit die Matratze genügend Auflagefläche hat.

die besten Lattenroste im Test

Sonderfall: Wie sieht der Unterbau bei Boxspringbetten aus?

Wie oben erwähnt wurde, eignen sich Lattenroste als Unterbau für fast alle Matratzen. Das Boxspringbett stellt jedoch eine Ausnahme dar. Hier wird ein anderer Matratzenunterbau verwendet, die sogenannte Box oder der Boxspring. Hierbei handelt es sich um einen Kasten bzw. einen Rahmen, der mit Federkern versehen ist. Aus diesem Grund sind die Boxspring-Unterbauten auch unter den Namen “Federkernbox” und “Federrahmen” bekannt. Auch die Bezeichnung “Untermatratze” ist gebräuchlich, da der Unterbau von Boxspringbetten eigentlich eine zweite Matratze mit Taschenfederkern oder Bonellfederkern ist.

Der Unterbau eines Boxspringbettes ist also eine Federkern-Matratze, auf die dann die eigentlich Matratze zum Schlafen gelegt wird. Als Schlaf-Matratze kann jede beliebige Art gewählt werden. Sie können ganz nach Ihren eigenen Vorlieben entscheiden, ob Sie eine weitere Federkern-Matratze, etwa eine Taschenfederkern-, eine Tonnentaschenfederkern- oder eine Bonellfederkern-Matratze haben wollen, oder doch lieber eine Schaum-Matratze wählen. Die Liegeeigenschaften im Boxspringbett werden in erster Linie durch die “Hauptmatratze” bestimmt und können wahlweise durch einen Topper oder weiteres Matratzenzubehör verfeinert werden.

So verbessern Sie die Liegeeigenschaften Ihres Bettes

Durch einen passenden Unterbau können Sie das beste aus Ihrer Matratze herausholen und Ihr Bettsystem in eine wahre Wohlfühloase verwandeln. Wer will, der kann das Liegegefühl im eigenen Bett jedoch noch ein fünkchen angenehmer gestalten. Durch Matratzenauflagen, Topper und die richtigen Bettwaren können Sie die Liegeeigenschaften in Ihrem Bett gezielt verbessern.

Wenn Sie einen verstellbaren Lattenrost verwenden, sollten Sie außerdem darauf achten, dass die T- oder O-Schieber richtig eingestellt sind. Dank dieser Schieber lassen sich die Liegeeigenschaften individuell an Ihr Körpergewicht und Ihre Schlafposition anpassen. Schlafen Sie gerne etwas höher? Viele verstellbare Lattenroste sind auch höhenverstellbar. Die Einstellung des Lattenrostes braucht nur wenige Handgriffe, hat aber große Auswirkungen auf Ihre Schlafqualität!

Lattenrost einstellen

Dir Gefällt unser Beitrag?

Wir würden uns freuen, wenn du eine Bewertung da lässt.