Melatonin – Hormon für gesunden Schlaf + Tipps zur richtigen Anwendung

start_melantoninnulvCp5I9t5XV

Einen guten und gesunden Schlaf sehnt jeder herbei. Umso störender sind kurze oder längere Phasen, in denen man nur schwer einschläft oder immer wieder wach wird. Am nächsten Tag fühlt man sich dann weder richtig ausgeruht noch besonders leistungsfähig. Eine wichtige Voraussetzung für den guten und erholsamen Schlaf ist unter anderem das Hormon Melatonin. Wieso Melatonin für den Schlaf so wichtig ist, wie es gebildet wird und welchen Einfluss es hat, erklären wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Was ist Melatonin?

Bei Melatonin handelt es sich um das sogenannte Schlafhormon, welches unser Körper über eine kleine Drüse, die Zirbeldrüse, produziert. Die wichtigste Funktion dieses Hormons ist die Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus. Es ist also maßgeblich daran beteiligt, ob man gut oder weniger gut schlafen kann - oder gar nicht. Tatsächlich verursacht ein Mangel an Melatonin Schlafstörungen. Melatonin ist ein wichtiger Botenstoff in unserem Organismus, der vom Darm und der Netzhaut in geringen Mengen produziert wird. Allerdings kann aber allein die von der Zirbeldrüse im Gehirn ausgeschütteten Melatonin-Dosierung wirklich den Schlaf beeinflussen.

Als Zwischenprodukt des menschlichen Stoffwechsels entstanden, wirkt das Schlafhormon bei vielen Prozessen des komplexen Organismus mit. Doch vor allem beim Schlaf-Wach-Rhythmus ist die Wirkungsweise normalerweise von der Natur optimiert. Die Zirbeldrüse im Gehirn, welche man in Fachkreisen Epiphyse nennt, beginnt mit der Melatoninproduktion dann, wenn über die Augen und die Netzhaut das Signal kommt: Es ist dunkel. Dabei wandelt die kleine Drüse Tryptophan in das Schlafhormon um und schüttet es anschließend aus. Über den Blutkreislauf gelangt der Botenstoff in den gesamten Organismus und regelt so die natürlichen Prozesse. Schlussendlich liegt es also im weitesten Sinne am Schlafhormon Melatonin, ob wir am nächsten Tag besonders leistungsfähig sind und uns gut konzentrieren können.

Wirkungsweise des Schlafhormons Melatonin

In erster Linie sorgt das Schlafhormon Melatonin dafür, dass der natürliche Schlaf-Wach-Rhythmus eingehalten werden kann und somit die innere Uhr richtig tickt. Doch Melatonin kann noch weitaus mehr:

  • Es hat eine antioxidative Wirkung auf die Organe
  • Es senkt den Blutdruck
  • Es reguliert die Ausschüttung von Insulin
  • Es schützt die Zellen
  • Es senkt den Energieverbrauch über die Nacht
  • Es beeinflusst die Ausschüttung der Sexualhormon
  • Es sorgt für die Aufrechterhaltung des circadianen Rhythmus, also der Veränderungen von biologischen Funktionen wie der Nierenfunktion, die einem bestimmten Tagesrhythmus unterliegen

Erkennen & Behandeln eines Melatoninmangels

Zwei der häufigsten Symptome eines Melatoninmangels sind Einschlafprobleme und nächtliches Wachliegen. Bekommt der Körper in der Nacht nicht genug Erholung, fühlt man sich tagsüber müde und abgeschlagen. Dadurch sinkt die Leistungs- und Aufnahmefähigkeit, es fällt schwer, sich zu konzentrieren und der innere Druck steigt an. Zudem ist man sehr unruhig. Daraufhin werden vermehrt Stresshormone wie Cortisol ausgeschüttet, wodurch gleichzeitig die Melatoninproduktion gehemmt wird. Ein wahrer Teufelskreis.

Einschlafhilfe und Einschlaftipps finden

Ist der Melatoninspiegel zu niedrig, ist es an der Zeit, diesen wieder zu erhöhen, damit Sie nicht dauerhaft in Ihrer Lebensqualität eingeschränkt sind. Zum einen ist dies durch die Nahrung möglich. Essen Sie also ausreichend melatoninhaltige Lebensmittel, um den Melatoninhaushalt wieder aufzufüllen. Zudem sollten Sie vermeiden, am Abend Sport zu machen. Dadurch wird Adrenalin ausgeschüttet, das die Bildung von Melatonin hemmt. Ebenfalls sollten Sie auf schwere Mahlzeiten am Abend verzichten, da der Körper sonst zu sehr mit der Energieverarbeitung beschäftigt ist und nicht zur Ruhe kommen kann. Ungefähr eine Stunde vor dem Schlafengehen ist es zudem ratsam, Handy oder Tablet zur Seite zu legen. Denn die Melatoninproduktion wird durch das blaue Licht der LED-Bildschirme gehemmt. Falls diese Tipps gar nicht helfen sollten, können Sie auch zu Melatonin-Präparaten greifen und dem Körper das Hormon von außen zuführen.

Frau entspannt sich mit Yoga

Natürliche Unterstützung der körpereigenen Melatonin-Produktion

Die Zirbeldrüse braucht für die Produktion von Melatonin unbedingt Tryptophan, welches man über die Nahrung aufnehmen kann. So kann eine abwechslungsreiche, ballaststoffreiche und gesunde Ernährung dafür sorgen, dass immer genug vom Schlafhormon produziert und bereitgestellt wird, um zu einem gesunden und erholsamen Schlaf zu finden.

Zu einer vollwertigen Ernährungsweise gehören:

  • Käse
  • Fisch
  • helles und mageres Fleisch
  • Hülsenfrüchte
  • Getreide
  • Nüsse
  • Soja
  • Eier

Positiver Nebeneffekt einer ausgewogenen Ernährung: Auch das Hormon Serotonin wird aus Tryptophan produziert. Es wird also etwas gegen Stimmungstiefs und Depressionen unternommen. Doch neben der gesunden Ernährung liegt es schlussendlich auch an der individuellen Schlafumgebung, dass genügend Melatonin produziert wird. Denn selbst kleinste Reize, die von Handy oder Fernseher ausgehen, suggerieren der Zirbeldrüse, dass ihr Einsatz noch nicht gefragt ist, weil es ja noch hell ist.

Schlafzimmer gemütlich einrichten

Tipp: Deswegen sollten alle Lichtquellen aus dem Schlafzimmer entfernt werden, um dem Körper und insbesondere der Zirbeldrüse die Arbeit zu erleichtern.

Ideale Lebensmittel für einen gesunden Schlaf

Neben den Ballaststoffen am Abend gelten auch andere Lebensmittel als ideal, wenn es um einen gesunden Schlaf geht. Viele der nachfolgenden Lebensmittel beinhalten Grundstoffe, die der Körper zur Produktion von Melatonin, dem Schlafhormon benötigt. Denn wie bereits ausgeführt wurde, lässt uns das Melatonin nicht gut und schnell einschlafen, sondern fördert auch die Durchschlafphase! Deswegen sollten gerade Menschen mit Schlafstörungen auf eine ausgewogene, ballaststoff- und eiweißreiche Ernährung am Abend achten.

Milch, Kirschen und Walnüsse

  • Milchprodukte: Sie enthalten zwar nur einen geringen Anteil an Ballaststoffen, aber das enthaltene Melatonin wird vom Körper sehr gut aufgenommen und hilft schlussendlich gut beim Ein- und Durchschlafen.

  • Bohnen: Sie enthalten besonders viel Folsäure sowie Vitamin B6 und B12, wodurch die Produktion von Serotonin angeregt und der Schlafzyklus reguliert wird. So kann mehr Melatonin hergestellt werden, was gerade für die Einschlafphase sehr wichtig ist.

  • Kirschen: Sie enthalten viele Vitamine und wirken entzündungshemmend. Zudem gelten sie als natürliche Melatoninquelle, wodurch der Tag-Nacht-Rhythmus gesteuert und der gesunde Schlaf gefördert wird.

  • Kiwi: Sie enthalten Melatonin, wodurch besonders die Einschlafphase gefördert wird.

  • Walnüsse: Sie sind gute Melatoninlieferanten beziehungsweise ideal, um die Produktion des Schlafhormons zu fördern.

  • Lachs: Er enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren, welche die körpereigene Melatoninproduktion anregen. Die Docosahexaensäure, kurz DHA genannt, ist eine Omega-3-Fettsäure, die auch in anderen fetten Seefischen, wie zum Beispiel Hering, vorkommt. Aber auch Kalium ist ein wichtiger Garant dafür, dass man gut ein- und durchschlafen kann. Denn dieses essentielle Mineral, oft als „gutes Salz“ bezeichnet, reguliert unter anderem den Blutdruck und sorgt zusammen mit dem Magnesiumhaushalt für einen guten Schlaf-Wach-Rhythmus.

Frau schläft entspannt

Wichtige Kaliumlieferanten sind zum Beispiel:

  • Fenchel
  • Avocado
  • Spinat
  • Pilze
  • Hülsenfrüchte
  • Rosenkohl
  • Broccoli
  • Rotkohl
  • Blumenkohl
  • Paprika
  • Tomaten
  • Kiwi
  • Bananen

Mögliche Nebenwirkungen von Melatonin-Präparaten

Leidet man aufgrund eines Melatoninmangels an Schlafstörungen, kann man auf Präparate in Form von Melatonin-Tabletten zurückgreifen. Auch wenn es für jene, die unter Schlaflosigkeit leiden, durchaus verlockend klingen mag, sind sich die Experten hier einig: Melatonin-Tabletten sollten nicht unkontrolliert eingenommen werden, denn die Nebenwirkungen sind nicht ganz ohne. Neben der negativen Beeinflussung des eigenen Schlafrhythmus treten häufig folgende Nebenwirkungen auf:

  • Juckreiz
  • Hautausschläge
  • Kopfschmerzen
  • Sehstörungen
  • Rastlosigkeit
  • Veränderungen des Blutbildes

Selbst Fruchtbarkeitsstörungen sind keine Seltenheit. Außerdem ist die mit den aus dem Ausland stammenden Melatonin-Tabletten angepriesene Anti-Aging-Wirkung nicht zweifelsfrei nachgewiesen und sehr umstritten.

Maßnahmen zum Erhöhen des Melatoninspiegels

Kann Melatonin abhängig machen?

Melatonin kann in einer Art Daueranwendung eingenommen werden. Hilft es Ihnen beim Einschlafen, können Sie es über etwa zwei Monate nächtlich einnehmen. Danach sollten Sie damit zunächst aufhören und testen, ob Sie auch ohne das Präparat schlafen können. Falls das Melatonin jedoch nach zwei Wochen der Einnahme immer noch nicht hilft, sollten Sie es nicht weiter einnehmen. Den phasenhaften Aufbau des Schlafes beeinträchtigt das Melatonin nicht. Auch besteht nach bisherigen Erkenntnissen nicht die Gefahr, davon abhängig zu werden. Jedoch kann es bei der Einnahme von Melatonin trotzdem zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Bettnässen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • übermäßige Sedierung am Tag
  • Reizbarkeit
  • Magenbeschwerden
  • Angst
  • Depression

Ist Melatonin verschreibungspflichtig?

Melatonin kann verschreibungspflichtig sein, unter gewissen Bedingungen ist es aber auch ohne Rezept erhältlich. Es ist immer dann rezeptpflichtig, wenn Sie es als Schlafmittel erwerben möchten. Das synthetische Melatonin soll dabei helfen, den gestörten Tag-Nacht-Rhythmus zu verbessern. Die Dosis beträgt dabei zwei Milligramm und ist für Menschen ab 55 Jahren zugelassen.

Medikamente auf dem Nachttisch

Rezeptfrei ist Melatonin hingegen, wenn Sie es als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen möchten. In Form von Kapseln, Tropfen oder Sprays ist das Hormon in Drogerien, Apotheken oder online zu erwerben. Die Dosis darf jedoch ein Milligramm nicht überschreiten. Lassen Sie sich hier unbedingt von Ihrem Arzt/ Ihrer Ärztin oder in der Apotheke beraten.

Cefanight, Seripnol & Co. - Top-15 der beliebtesten Melatonin Schlafmittel

Melatonin wird vor allem produziert, wenn es vollkommen dunkel ist. So ist es dafür zuständig, den Schlaf-Wach-Rhythmus einzuhalten und dem Körper durch einen ruhigen Schlaf seine nötige Erholung zu bieten. Mit dem Alter nimmt die Melatoninproduktion im Körper jedoch ab. Mangelerscheinungen können zu Insomnie, also zu Schlafstörungen, führen. Um den Melatoninhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen und einem Mangel entgegenzuwirken, gibt es eine Reihe an Nahrungsergänzungs- und Schlafmitteln. Im Folgenden haben wir die Top 15 der beliebtesten Melatonin Schlaf- und Nahrungsergänzungsmittel für Sie zusammengestellt und jeweils kurz zusammengefasst.

Cefanight zum Schlafen

Einige Einschlafhilfen von Cefanight beinhalten das Schlafhormon Melatonin, welches dazu beiträgt, dass Sie schneller einschlafen können. So wird der Schlaf-Wach-Rhythmus zusätzlich gestärkt und hilft zudem Ihrem Körper, sich an eine andere Zeitzone anzupassen und einem Jetlag vorzubeugen. Die Produkte haben keinen Gewöhnungseffekt und machen nicht abhängig. Dabei können Sie selbst entscheiden, welche Dosierungsform Sie bevorzugen. Es gibt die Cefanight-Produkte als Kapseln oder als Spray. Die positive Wirkung stellt sich ein, wenn Sie 1 mg Melatonin kurz vor dem Schlafengehen zu sich nehmen.

Frau mit Kopfschmerzen im Flugzeug

Circadin Retardtabletten

Leiden Sie unter Schlafstörungen, können Sie Retardtabletten von Circadin einnehmen. Diese enthalten retardiertes Melatonin. Das bedeutet, dass das Melatonin nach der Einnahme erst verzögert in die Blutbahn abgegeben wird. Die Produktion des Hormons nimmt mit zunehmendem Alter ab, weshalb die Retardtabletten dazu beitragen, den Schlaf-Wach-Rhythmus zu unterstützen. Die Retardtablette sind für Menschen ab 55 Jahren geeignet und sollten einmal täglich vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Nehmen Sie die Tabletten mit ausreichend Flüssigkeit ein und überschreiten Sie nicht die Gesamtdosis. Beachten Sie außerdem die mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin besprochene Dosierungsdauer und überziehen Sie sie nicht. Bei einer Überdosierung des Schlafmittels kann es unter anderem zu Müdigkeit kommen.

Melatonin Präparate von Dr. Theiss

Bei den Melatonin-Präparaten von Dr. Theiss handelt es sich um Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin und Passionsblumenextrakt. Diese Präparate helfen dabei, die Einschlafzeit zu verringern und die subjektive Jetlag-Empfindung zu lindern. Die Präparate sind als Spray verfügbar, wodurch sie sehr leicht zu dosieren sind. Die positive Wirkung stellt sich ein, wenn kurz vor dem Schlafengehen 1 mg eingenommen wird. Dies entspricht zwei Sprühstößen etwa 30 Minuten vor dem Zubettgehen. Schwangeren, Stillenden, bei Langzeiteinnahme und Personen, die Medikamente einnehmen, wird empfohlen, vor dem Verzehr Rücksprache mit einem Arzt oder einer Ärztin zu halten.

Einschlaf-Sprays

Einschlaf-Sprays gibt es von verschiedenen Anbietern und sind in der Apotheke oder Drogeriemärkten zu erwerben. Sie enthalten Melatonin, wodurch der Schlaf-Wach-Rhythmus verbessert und die Einschlafphase verkürzt wird. Dazu nehmen Sie 1 mg Melatonin etwa 30 Minuten vor dem Schlafen zu sich. Überdosieren Sie das Spray nicht und nehmen Sie es nicht vor dem Bedienen schwerer Maschinen ein, sondern ausschließlich vor dem Schlafengehen. Obwohl es sich hierbei um Nahrungsergänzungsmittel und nicht um Medikamente handelt, kann die Einnahme dennoch unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. Beachten Sie daher die Angaben des Herstellers oder sprechen Sie sich mit einem Arzt oder einer Ärztin ab.

Mann sprüht sich Spray in den Mund

Einschlaf-Schmelztabletten

Einschlaf-Präparate gibt es auch in Form von Schmelztabletten. Die Melatonin enthaltenden Schmelztabletten führen zu einer verkürzten Einschlafphase. Nehmen Sie 1 mg etwa 30 Minuten vor dem Schlafengehen ein, erzielen Sie die beste Wirkung. Da die Schmelztablette auf der Zunge zergeht, kann sie ohne Wasser eingenommen werden. Durch absolute Dunkelheit am Schlafplatz können Sie die Schlafqualität zusätzlich positiv beeinflussen. Da es sich hierbei ebenfalls um Nahrungsergänzungsmittel handelt, sind die Schmelztabletten in der Apotheke oder in Drogeriemärkten zu erwerben.

Seripnol zum Einschlafen

Das Nahrungsergänzungsmittel für Psyche und Nerven von Seripnol zeichnet sich durch die besondere Zusammensetzung von Nähr- und Pflanzenstoffen aus. Es enthält die Vitamine B1, B6 und B12, die zu einer normalen Funktion von Psyche und Nervensystem beitragen. Weiterhin ist das Spurenelemente Mangan enthalten. Dieses unterstützt den Energiestoffwechsel und schützt die Zellen vor oxidativem Stress. Die Passionsblume lindert nervöse Unruhezustände und Einschlafstörungen. Nicht zuletzt beinhaltet Seripnol Melatonin, das für die Regulierung des Schlaf-Wach-Rhythmus sorgt. Seripnol gibt es sowohl als Filmtabletten, als auch als Spray und wird ausschließlich in Apotheken verkauft.

Melatonin-Gummibärchen von Wick

Eine weitere Einschlafhilfe sind die Melatonin-Gummibärchen von Wick. Die innovativen Gummibärchen auf Melatoninbasis lassen Sie laut Hersteller schneller einschlafen, damit Sie am nächsten Tag erholter aufwachen. Jedes Gummibärchen enthält dabei 1 mg Melatonin. Es baut sich nach ungefähr sieben Stunden im Körper wieder ab. Es kommt dabei nicht zu einem Gewöhnungseffekt, weshalb die Einschlafhilfe stets bei Bedarf eingenommen werden kann. Neben Melatonin enthalten die Weichgummis Baldrian, Lavendel, Kamille sowie das Vitamin B6. Dieses trägt zur Reduzierung von Müdigkeit und Erschöpfung bei. Das Weichgummi ist durch seinen fruchtigen Geschmack ganz angenehm ohne Wasser etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafen einzunehmen. Beachten Sie bitte stets die Angaben des Herstellers.

Schneller einschlafen-Kapseln von Greendoc

Auch in den Kapseln von GreenDoc ist das Hormon Melatonin enthalten. Mit den Kapseln verbessern Sie Ihren Schlaf-Wach-Rhythmus und geben Ihrem Körper genug Zeit zur Regeneration. So gehen Sie leistungsfähiger durch den Tag. Ist der Melatoninhaushalt zu niedrig, helfen die Kapseln dabei, diesen wieder aufzufüllen und den Schlafrhythmus zu erhalten. Eine Kapsel von GreenDoc enthält 0,5 Mg Melatonin. Es wird empfohlen, zwei Tabletten rund eine Stunde vor dem Schlafen mit reichlich Wasser einzunehmen. Halten Sie sich an die Verzehrsempfehlungen, um den besten Effekt zu erzielen.

CBD Melatonin Schlaftropfen

Bei CBD-Melatonin-Schlaftropfen handelt es sich um eine ganz besondere Einschlafhilfe. Die Schlaftropfen enthalten einen Anteil an Cannabidiol-Öl, kurz gesagt CBD-Öl. Dies ist eines von über 100 Cannabinoiden und wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Es macht im Gegensatz zu THC, das ebenfalls ein Cannabinoid ist, weder high noch abhängig und ist völlig legal in Deutschland erhältlich, solange der THC-Gehalt unter 0,2-0,3 Prozent liegt. Die Mischung mit Melatonin sorgt dafür, dass die Einschlafphase verkürzt wird, man sich besser entspannen kann und die Schlafqualität verbessert wird. Je nach Hersteller gibt es verschiedene Arten der Anwendung. Teilweise können Sie die Tropfen direkt einnehmen, manchmal empfiehlt es sich auch, die Tropfen in einen Tee zu rühren. Eines bleibt jedoch gleich: Die Tropfen sollten ungefähr eine Stunde vor der Nachtruhe eingenommen werden. Insgesamt sollte auch hier die maximale Tagesdosis von 1 mg Melatonin nicht überschritten werden.

Nemuri night von Orthomol

Bei Nemuri night von Orthomol handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin. Hiervon sind verschiedene Produkte verfügbar. Zum einen können Sie Nemuri night als Granulat zu sich nehmen. Dafür übergießen Sie den Beutelinhalt in einer Tasse mit heißem, nicht kochendem Wasser und lösen ihn unter Rühren auf. So können Sie ein leckeres Heißgetränk genießen, während Sie vielleicht noch ein Buch lesen und sich langsam auf den Schlaf vorbereiten. Es enthält neben Melatonin zusätzlich noch Melissen-Extrakt, Hopfen-Extrakt, Glycin und L-Tryptophan. Mit Direkt-Granulat ist eine Einnahme direkt in den Mund und ohne Zusatz von Wasser möglich. Zum anderen gibt es Nemuri night auch als Spray und bietet damit eine unkomplizierte Einnahmeform. Der Botenstoff Melatonin wird hier mit den Pflanzenextrakten aus Passionsblume und Melisse kombiniert. Vor dem Schlafengehen ist lediglich ein Sprühstoß notwendig. Dadurch wird es schnell über die Mundschleimhaut aufgenommen und verkürzt so die Einschlafzeit. Alle drei Produkte sind am besten 30 bis 60 Minuten vor dem Zubettgehen einzunehmen.

Sleep-Kapseln von Braineffect

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen haben oder Ihr Schlafrhythmus von Stress, Schichtarbeit oder einem Jetlag gestört wird, sind die Sleep-Kapseln genau das Richtige für Sie. Die Sleep-Kapseln sind Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin, Magnesium und Pflanzenextrakten. Nehmen Sie zwei Kapseln ungefähr 60 bis 90 Minuten vor dem Schlafengehen mit ausreichend Flüssigkeit ein. Wollen Sie einem Jetlag entgegenwirken, nehmen Sie zwei Kapseln vor dem Zubettgehen am ersten Reisetag und zwei Kapseln vor dem Zubettgehen am Zielort unzerkaut und mit genügend Flüssigkeit zu sich. Die Kapseln können sowohl situativ als auch längerfristig eingenommen werden. Sie wirken direkt ab der ersten Einnahme. Zu einem Gewöhnungsprozess kommt es laut Hersteller nicht.

Melatonin-Schlummertrunk von Solidmind

Um tagsüber leistungsfähig zu sein, ist ein guter und erholsamer Schlaf unabdingbar. Durch den Schlummertrunk von Solidmind schlafen Sie laut Hersteller ausreichend und können so fit in den nächsten Tag starten. Der Schlummertrunk ist ein hochdosierter Mix aus Mineralstoffen, Aminosäuren und Vitaminen. Er enthält zudem das Schlafhormon Melatonin, wodurch Ihnen das Einschlafen leichter fallen wird. Etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafen geben Sie den Inhalt eines Sachets in ein Glas Wasser und verrühren es gut. Dabei sollte die Tagesdosis von einem Sachet nicht überschritten werden. Der Schlummertrunk ist frei von Zucker. Stattdessen wird der Zuckerersatz Xylit verwendet.

Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin von Supplementa

Supplementa hat drei verschiedene Nahrungsergänzungsmittel zu Auswahl, die Melatonin enthalten. Zum einen gibt es die Präparate als Tropfen, zum anderen gibt es Tabletten zum Einnehmen. Außerdem gibt es noch die Melatonin Kombi, die neben Melatonin noch eine Mischung aus den Pflanzenextrakten Passionsblume, Hopfen und Griffonia, den Mineralien Magnesium und Mangan sowie den Vitaminen B1, B6 und B12 enthält. Alle Präparate sollten ca. eine halbe Stunde bis Stunde vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Gut Einschlafen Melatonin von Alsiroyal

Um den Melatoninhaushalt wieder aufzufüllen, können Sie auch zu Gut Einschlafen Melatonin von Alsiroyal greifen. Hierbei handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, das sich aus Melatonin, Passionsblumen-, Hopfenzapfen- und Melissen-Extrakt zusammensetzt. Kurz vor dem Schlafengehen nehmen Sie davon einfach eine Kapsel, am besten immer zur gleichen Uhrzeit, um so eine abendliche Routine entstehen zu lassen.

Melatonin-Schlaftabletten von Doppelherz

Da Melatonin dafür da ist, die Einschlafzeit zu verkürzen, sollte vor dem Schlafengehen 1 mg Melatonin zu sich genommen werden. So kann es eine positive Wirkung erzielen. Das Nahrungsergänzungsmittel Melatonin von Doppelherz kann diesen Bedarf mit seinen hochdosierten Tabletten decken, wenn Sie täglich eine Tablette mit ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Sie sind als Mini-Tabletten besonders leicht zu schlucken.

Melatonin von Vitabasix, Eurovital & Espara

Weiterhin gibt es Melatonin-Kapseln von den Herstellern Vitabasix, Eurovital und Espara. Die Kapseln bekämpfen Schlafstörungen und verbessern so die Schlafqualität. Zudem wird das gesunde Altern unterstützt und die Laune sowie die mentale Gesundheit kann angehoben werden. Okulärer Druck kann verringert und einem Jetlag entgegengewirkt werden. Außerdem wird durch das Melatonin ein gesundes Herz-Kreislauf-System unterstützt. Dosieren Sie die Kapseln je nach Alter und Ihren körperlichen Eigenschaften und behalten Sie die Anwendungshinweise der Hersteller im Auge. Auch hier gilt: Nehmen Sie die jeweilige Menge etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen ein.

Schlafspray von Schaebens

Leiden Sie an Schlafproblemen, kann das Schlafspray von Schaebens die Lösung sein. Es kombiniert das natürliche Melatonin mit dem bewährten Hopfenextrakt. Hopfen unterstützt vor allem den Schlaf, wirkt beruhigend und entspannend. Das Spray, das sehr leicht anzuwenden ist, kann problemlos nach dem Zähneputzen angewendet werden, da es keinen Zucker enthält. Zudem wird das Spray schnell und effektiv durch die Mundschleimhaut aufgenommen. Ein Sprühstoß pro Tag kurz vor dem Schlafen reicht für den positiven Effekt schon aus.

Melatonin & Alkohol - Können die Substanzen gemischt werden?

Alkohol und Melatonin sollten besser nicht gemischt werden. Die Melatoninproduktion wird durch Alkohol erheblich geschwächt, wodurch der Schlaf im negativen Sinne beeinflusst wird. Der Melatoninspiegel kann durch Alkoholkonsum so weit gesenkt werden, dass er nicht ausreicht, um gesund zu bleiben. Eine Studie mit jungen Erwachsenen, die allesamt über einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus verfügten, ergab, dass bei Alkoholkonsum die Melatoninproduktion um fast 20 Prozent zurückgegangen war. Dies kann zur Folge haben, dass die Schlafgewohnheiten beeinträchtigt werden und das Risiko erhöht wird, an Depressionen oder sogar an Krebs zu erkranken. Mischt man Alkohol und Melatonin, kann es auch zu einigen Nebenwirkungen kommen:

  • Schläfrigkeit
  • Atembeschwerden
  • Ohnmachtsanfälle
  • Schwindelgefühl
  • Sturzgefahr

Wichtig: Im Allgemeinen stört Alkohol die Wirksamkeit von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. Melatonin stellt dabei keine Ausnahme dar.

Mehr zum Einfluss von Alkohol auf den Schlaf

Die Leber besitzt die Fähigkeit, bestimmte Enzyme zu bilden. Diese Fähigkeit wird jedoch bei der Kombination von Melatonin und Alkohol beeinträchtigt. Es kann zu folgenden Komplikationen kommen:

  • Schlechter Schlaf
  • Rötung im Gesicht
  • Schwellungen in den Füßen und Händen
  • Schneller Herzschlag
  • Beeinträchtigung des Denkvermögen
  • Intensive Träume
  • Reizbarkeit
  • Atembeschwerden

Melatonin kaufen - Wo sind Melatonin-Präparate erhältlich?

Melatonin-Präparate sind auf verschiedenste Wege erhältlich. Sowohl in Apotheken als auch in Drogeriemärkten und sogar online sind unterschiedliche melatoninhaltige Produkte zu finden. Worauf es ankommt, haben wir Ihnen im Folgenden kurz zusammengefasst.

Melatonin in der Apotheke kaufen

Melatonin-Präparate sind zum einen in der Apotheke erhältlich. Sowohl rezeptfrei als auch mit Rezept können Sie diese Präparate hier erwerben. Ob sie rezeptfrei sind oder nicht hängt davon ab, ob sie als Schlafmittel oder Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden. Schlafmittel sind ausschließlich mit Rezept erhältlich, wohingegen Sie für Nahrungsergänzungsmittel kein Rezept benötigen. Ab einer Dosis von 2 mg ist Melatonin verschreibungspflichtig. Melatonin-Präparate mit Rezept sind daher nur in Apotheken zu kaufen.

Melatonin bei DM, Rossmann & Co. kaufen

Sofern kein Rezept benötigt wird, können die Melatonin-Präparate auch in Drogeriemärkten wie DM oder Rossmann erworben werden. Hier gibt es eine breite Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln zu finden. Von Nasensprays über Lutschtabletten bis hin zu Granulat sind viele verschiedene Formen von Nahrungsergänzungsmitteln verfügbar.

Auswahl an bunten Pillen

Melatonin online erwerben

Auch Online können Sie verschiedenste Melatonin-Präparate erwerben. Sofern es sich um Online-Versandapotheken handelt, können Sie die Produkte mit Rezept bestellen. Andere Präparate wie Nahrungsergänzungsmittel sind auf verschiedensten Seiten auch ohne Rezept zu finden, beispielsweise auf der Webseite des VitaminExpress.

Zusammenfassung

Melatonin ist ein Botenstoff, welcher von unserem Körper über die Zirbeldrüse produziert wird. Es ist hauptsächlich für die Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus zuständig, weshalb oftmals auch vom Schlafhormon die Rede ist. Dadurch wird der Schlaf-Wach-Rhythmus des Menschen beeinflusst. Somit ist das Hormon maßgeblich daran beteiligt, ob wir gut schlafen können oder nicht. Ein Mangel an Melatonin kann zu Schlafstörungen führen. Man kann jedoch den Melatoninhaushalt auf verschiedene Weisen erhöhen. Auf natürlichem Wege lässt sich die Melatoninproduktion durch die richtigen Lebensmittel wie Käse, Hülsenfrüchte, Eier oder Fisch oder eine ideale Schlafumgebung steigern. Ansonsten sind auch Melatonin enthaltende Schlafmittel oder Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, sowohl mit Rezept als auch rezeptfrei.

FAQ

Was ist Melatonin und was bringt es?
Melatonin ist ein Botenstoff, der im Körper in der Zirbeldrüse produziert wird. Es ist vor allem für die Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus zuständig. Es sorgt also dafür, dass wir in der Nacht gut schlafen können, um dem Körper genug Erholung zu geben, damit wir am nächsten Morgen fit in den Tag starten können. Melatonin wird deswegen auch als Schlafhormon bezeichnet. Das Hormon wird vor allem bei Dunkelheit produziert. Somit wird dem Körper verständlich gemacht, dass es nun Zeit zum Schlafen ist, beispielsweise werden der Energieverbrauch und der Blutdruck gesenkt. Außerdem fördert es das Immunsystem, senkt die Körpertemperatur und beeinflusst die Ausschüttung von Sexualhormonen.
Wann nimmt man Melatonin ein?
Melatonin nimmt man am besten etwa 30 bis 60 Minuten vor dem Schlafengehen ein. Somit wird der beste Effekt erzielt, um gut einschlafen zu können. Gleichzeitig ist zu empfehlen, dass Sie zu diesem Zeitpunkt Handy oder Tablet weglegen und den Fernseher ausschalten, damit die LED-Beleuchtung der Bildschirme die Melatoninproduktion nicht stört. Hilfreich ist es auch, gewisse abendliche Routinen zu entwickeln. Somit wird die Melatoninproduktion gefördert und Sie werden es leichter haben, ein- und durchzuschlafen.
Hat Melatonin Nebenwirkungen?
Im Allgemeinen sind Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin sehr verträglich. Personen, die Melatonin über einen Zeitraum von etwa zwei Monaten einnehmen, erfahren in den seltensten Fällen Nebenwirkungen. Es kann jedoch, beispielsweise bei der falschen Dosierung oder wenn man es zur falschen Zeit einnimmt, zu einigen Nebenwirkungen kommen. Diese betreffen hauptsächlich den Schlaf-Wach-Rhythmus und den Kreislauf. Folgende Nebenwirkungen können unter anderem auftreten:

  • Schläfrigkeit
  • Nervosität
  • Unkonzentriertheit
  • Kopfschmerzen

Wird man von Melatonin abhängig?
Von Melatonin abhängig zu werden ist nicht möglich, da es auch vom Körper auf natürliche Weise produziert wird. Es kann also in einer Art Daueranwendung eingenommen werden. Über einen Zeitraum von etwa zwei Monaten können Sie es bedenkenlos zuführen. Viel länger sollten Sie das jedoch nicht tun.

Der Autor:

Oliver-Schramm-Chat-2

Oliver

„Schlaf ist für Menschen lebenswichtig. Im Schlaf entspannt und erholt sich der ganze Körper, das Immunsystem schöpft neue Kraft und die Seele verarbeitet Erlebtes. Wer nachts gut schläft, ist tagsüber fit und leistungsfähig."

Ähnliche Beiträge:

Einschlaftechnik – mit der 4-7-8-Methode in 2 min. einschlafen

Schnell einschlafen mit der 4-7-8-Methode: Lernen Sie hier, wie Sie richtig atmen, um innerhalb von 2 min einzuschlafen.

» Weiterlesen

Serotonin – Serotoninmangel feststellen & entgegenwirken

Serotonin - Erfahren Sie hier alles über das Glückshormon! Lernen Sie außerdem, wie Sie Serotoninmangel feststellen & behandeln können mit: Wiederaufnahmehemmer, Antidepressiva, Schokolade & Co.

» Weiterlesen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Dir Gefällt unser Blog?

Wir würden uns freuen, wenn du eine Bewertung da lässt.