Ratgeber: Daran erkennen Sie hochwertige Bettwäsche

24.05.2014 08:15  Von:: Oliver

Ratgeber Bettwäsche: Woran erkennt man hochwertige Bettwäsche?

Ein erholsamer Schlaf kommt nicht von ungefähr. Neben Faktoren wie dem Bett, der Matratze und dem Kissen ist auch die Wahl der Bettwäsche ein entscheidender Aspekt. Denn das nächtliche Wohlbefinden steht ganz klar unter dem Einfluss des haptischen Erlebnisses, das Bettwäsche bietet. Außerdem hat Bettwäsche temperaturausgleichende oder wärmende Eigenschaften, die je nach Jahreszeit für angenehme Frische oder kuschelige Wärme sorgen. Dank vieler Materialien und Verarbeitungsarten gibt es für jeden Geschmack die passende Bettwäsche. Um Qualität zu erkennen, benötigt man jedoch etwas Vorwissen.

Angenehmer Schlaf – bei jeder Temperatur

Hochwertige Bettwäsche erkennt man vor allem an ihren thermischen Eigenschaften. Zunächst sollte die Bettwäsche temperaturausgleichend sein. Dazu gehört, dass die Bettwäsche Luft hindurchlässt, Feuchtigkeit aufnimmt und diese schnell vom Körper weg transportiert. Im Sommer empfiehlt sich sanftes Leinen, das nur wenig Körperwärme aufnimmt und so immer angenehm kühlend wirkt.

Baumwolle ist – je nach Verarbeitungsart – zu jeder Jahreszeit geeignet. Baumwolle ist stark atmungsaktiv und ebenso in der Lage, viel Wasser aufzunehmen. So haben Sie immer ein angenehm trockenes Schlafgefühl, auch bei warmen Temperaturen. Eine Besonderheit bietet Seersucker-Bettwäsche, die sich durch geglättete und geraffte Stoffstreifen auszeichnet. Dadurch liegt die Bettwäsche nicht eng auf der Haut an und die Luft kann zirkulieren. Dies hat sowohl im Sommer, als auch im Winter Vorteile. Ein weiteres Plus: Seersucker muss nicht gebügelt werden. Für besonders kalte Tage empfiehlt sich Biber-Bettwäsche. Sie besteht aus weichem Baumwoll-Flanell, das an der Außenseite aufgeraut ist. Die kuschelige Oberfläche wärmt und sorgt für ein wohliges Schlafgefühl.

Ebenfalls beliebt ist Bettwäsche aus moderner Microfaser. Das Gewebe besteht aus besonders feinen Fasern, die in verschiedenen Oberflächenausführungen verarbeitet werden. Glatte Oberflächen sind im Sommer angenehm, während angeraute Microfaser im Winter besonders schmeichelt. Microfaser bietet Allergikern außerdem den Vorteil, dass sich Milben und Bakterien kaum in dem feinen Gewebe absetzen können.

Ist der Preis ein Qualitätsmerkmal?

Allgemeine Aussagen darüber, ob der Preis eine Rolle für die Qualität von Bettwäsche spielt, sind nur sehr schwierig zu treffen. Natürlich kann man auch mit günstiger Bettwäsche einen guten Kauf getätigt haben. Fest steht jedoch, dass Hersteller bei teureren Modellen mehr in die Verarbeitung investieren. Für eine günstige Baumwollbettwäsche zum Beispiel benutzt man häufig kurze Baumwollfasern, da diese in der Anschaffung preiswerter sind. In teurerer Bettwäsche in Mako-Satin-Qualität hingegen kommen besonders lange Baumwollfasern zum Einsatz. Die kurzen Fasern werden hier zuvor herausgekämmt. Die Länge der Fasern hat nicht nur einen optischen Effekt.Lange Fasern sind robuster, reißfester und knittern weniger.

Prüfsiegel: Unsichtbare Qualitätsmerkmale

Haptik und Aussehen sind nur zwei Qualitätsmerkmale von hochwertiger Bettwäsche. Damit Ihr Schlaf ungestört bleibt, sollte die Bettwäsche frei von Schadstoffen und Chemikalien sein. Qualitative Bettwäsche wird einer Kontrolle unterzogen und unter anderem auf Allergene und Schadstoffe untersucht. Überprüfte Bettwäsche, die keine schädlichen, allergieauslösenden Stoffe enthält, bekommt ein Prüfsiegel.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.