Schimmel auf der Matratze – was tun?

Was macht man am besten gegen Schimmel auf der Matratze?

Matratze-Schimmel-1Vom ungesunden Befall durch Schimmelpilz an den Wänden der Wohnung hat wohl jeder schon gehört.

In diesem Fall wird in der Regel auch schnell reagiert, um Abhilfe zu schaffen. Wobei es vor allem die Sporen des Schimmelpilzes sind, die einmal in die Luft gelangt, schnell Asthma, Allergien und andere Erkrankungen auslösen können.

Doch auch die täglich genutzten Liegeflächen sind diesem Schimmelpilzbefall ausgesetzt, denn das feucht-warme Klima im Bett ist der ideale Nährboden dafür. Doch was macht man am besten gegen Schimmel auf der Matratze?

Vorbeugende Maßnahmen gegen Schimmel auf der Matratze

Da es überall zur Schimmelbildung kommen kann, sind Liegeflächen natürlich ebenso betroffen, sofern man nicht vorbeugende Maßnahmen ergreift. Am gefährlichsten sind dabei die Sporen, die sich bei Schimmel bilden. Denn diese werden ganz besonders im Bett dann über die Atemwege aufgenommen und können so dann massiv die Gesundheit gefährden. Deswegen!

• sorgen Sie für ein gesundes und kühles Raumklima
• benutzen Sie atmungsaktive Matratzen
• nutzen Sie Bettwaren aus natürlichen Bestandteilen, um der Schweißbildung entgegenzuwirken
• wechseln Sie regelmäßig und in relativ kurzen Abständen die Bettwäsche
• lüften Sie täglich Raum und Matratze
• benutzen Sie gegebenenfalls spezielle Ausrüstungen für Ihr Bett, um Milben und Schimmel zuvorzukommen
• wenden Sie die Matratze in regelmäßigen Abständen

Neben diesen Maßnahmen kann es auch durchaus hilfreich sein, wenn Sie die Matratze beispielsweise einmal im Monat aus dem Bett herausnehmen und schräg gegen die Wand stellen. So kann die Liegefläche von beiden Seiten wunderbar auslüften, während Sie beispielsweise anhaftende Hautpartikel, Haare und Hausstaub absaugen. Ebenso kann es helfen, wenn Sie zum Beispiel beim Frühjahrsputz an einem sehr warmen und trockenen Tag die Matratze für einige Zeit ins Freie stellen, um sie der UV-Strahlung auszusetzen.

Woran Sie erkennen, dass die Matratze mit Schimmel befallen ist?

Sofern die Liegefläche nicht gerade ein gänzlich neue ist, wird es natürlich durch die nächtliche Schweißbildung immer wieder vorkommen, dass sich auf der textilen Oberfläche der Matratze Flecken bilden. Doch diese unterscheiden sich von einem Schimmelpilzbefall auf der Liegefläche. Ein beginnender Befall mit Schimmelpilz zeigt sich in aller Regel durch Flecken, die zunächst einmal an getrocknete Wasserflecken erinnern. Ist deren Rand jedoch sehr dunkel, so deutet alles darauf hin, dass sich hier sogenannte Stockflecken gebildet haben, aus denen sich schlussendlich der Schimmelpilz entwickelt. Wenn diese Flecken dann generell eine bräunliche oder gar grünliche Färbung annehmen und die Matratze einen muffigen Geruch verbreitet, dann ist Gefahr im Verzug. Hier sollte dann schnell gehandelt werden.

Was tun, gegen den Schimmelpilz auf der Matratze?

Zunächst einmal sollte man ein wenig Ursachenforschung betreiben.

• Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer?
• Liegt die Matratze auf einem Lattenrost oder nicht?
• Ist die Luftzirkulation der Liegefläche durch irgendetwas gehemmt?
• Befinden sich die Stockflecken oder gar der Schimmelpilz nur auf dem abnehmbaren Bezug der Matratze oder ist es schon bis auf die eigentliche Liegefläche vorgedrungen?
• Tritt der Schimmelpilzbefall bereits großflächig auf oder sind nur kleine Stellen betroffen?

Befindet sich der Schimmelpilz beispielsweise auf dem abnehmbaren Bezug, könnte man diesen unter Umständen einfach gegen einen neuen austauschen. Ist dies nicht möglich, der Befall aber noch gering, so können Hausmittel wie Salz, Essig, Backpulver oder auch Zitrone helfen, die Stellen nachhaltig zu behandeln.

Hausmittel-Behandlung:

• Geben Sie einige Spritzer Zitronensaft oder Essigessenz auf die betroffenen und kleinen Stellen und lassen sie diese Flüssigkeiten dann einziehen. Danach bestreuen Sie diese Stellen mit Salz und setzen die Matratze UV-Strahlen aus.

• Zitrone oder Essig lösen dabei die Zellwände der Sporen auf. Das anschließende Einreiben mit Salz nimmt überschüssige Zitrone oder Essig auf. Darüber hinaus wird so eine scheuernde Wirkung erzielt, die auch die Verfärbungen beseitigt. Möglicherweise muss diese Behandlung mehrfach durchgeführt werden.

• Auch Backpulver kann als hilfreiches Hausmittel verwendet werden, um Schimmelpilze von der Matratze zu entfernen. Es wirkt alkalisch und zerstört die Sporen, wenn es in Kombination mit Wasser Kohlendioxid freisetzt.

• Mischen Sie dazu das Backpulver mit ein wenig Spülmittel und Wasser zu einer Paste an, die Sie dann auf die betroffenen Stellen reiben und eintrocknen lassen. Mit einer in heißes Wasser getauchten Bürste, kann die getrocknete Paste anschließend abgebürstet werden.

Neben der Behandlung mit Anit-Schimmel Hausmitteln können auch handelsübliche Schimmelsprays ohne Chlor Abhilfe schaffen. Doch bedenken Sie dabei, dass diese Art der Behandlung immer nur für kleine Flecken mit Schimmelpilzbefall auf der Matratze sinnvoll ist. Ist der Befall mit Schimmelpilz bereits so ausgebreitet, dass sehr große Stellen der Matratze davon betroffen sind, empfiehlt sich eher die Anschaffung einer neuen Liegefläche. Ansonsten hilft eigentlich nur die professionelle Matratzenreinigung, sofern sich der Schimmelpilz noch nicht zu sehr ausgebreitet hat.

Fazit

Matratze-Schimmel-2Besonders in den Wintermonaten ist es normal, dass die Luftfeuchtigkeit auch im Schlafzimmer höher ist. Dann sind natürlich die Voraussetzungen für die Bildung von Schimmelpilz um einiges höher und damit besser gegeben. Doch ein regelmäßiges und gründliches Lüften, was sich nicht nur auf den Raum selbst, sondern auch auf die Matratze erstrecken sollte, kann dieses Risiko eindämmen. Denn natürlich produziert jeder Körper in der Nacht zusätzliche Feuchtigkeit, allein wegen der Körpertemperatur, die von der Matratze ganz automatisch aufgenommen wird. Sobald die Liegefläche aber nicht wirklich atmungsaktiv ist oder auf einer festen Unterlage anstatt auf einem Lattenrost liegt, kann diese Feuchtigkeit nicht abfließen.

Ist es dann doch zu einer Schimmelbildung auf der Matratze gekommen, können bei kleineren Stellen Hausmittel helfen, den Schaden zu minimieren. Auch chlorfreie Sprays zur Schimmelpilzbehandlung und UV-Strahlen wirken sehr gut gegen die gesundheitsschädlichen Schimmelpilzsporen. Doch großflächiger Befall kann unter Umständen selbst mit einer teuren und professionellen Matratzenreinigung nicht mehr beseitigt werden, so dass eine Neuanschaffung unabdingbar wird.

Der Befall mit Schimmelpilz auf der Matratze birgt zudem ein immenses Gesundheitsrisiko, mehr als der Befall an den Wänden. Denn die Sporen auf der Matratze gelangen über die Atemluft ungleich schneller in die Atmungsorgane, so dass hier ein sehr hohes Risiko besteht, zu erkranken. Deswegen sollte auch im Bett immer darauf geachtet werden, dass sich Schimmelpilz gar nicht erst bilden kann. Denn erholsamer, gesunder und guter Schlaf zeichnet sich nicht nur durch ein bequemes und körpergerechtes Liegeempfinden aus, wie Sie sich sicher vorstellen können.

Fotos: © sunlight19, © pifate – Fotolia.com