Schlafstörungen bei Erwachsenen – Tipps und Tricks

20.06.2014 07:30  Von:: Oliver

Schlafstörungen bei Erwachsenen? - Die besten Tipps

Schlafstörungen sind bei Erwachsenen weitverbreitet und in vielen Ursachen begründet. Fehlender Schlaf raubt die eigene Entspannung und Erholung, um den nächsten Tag mit neuer Energie zu begehen. Geistige und körperliche Fitness holt sich der Körper über eine angenehme Nachtruhe. Gelegentlich unruhige Nächte werden nicht als Störung bezeichnet. Stress, eine Krankheit oder andere Sorgen im Alltag manifestieren sich meist am Abend, verhindern das Einschlafen oder sorgen für den fehlenden Durchschlaf. Andernfalls kann eine falsche Matratze oder Schlafumgebung zu einer permanent unruhigen Nacht führen. Mit den richtigen Tipps und etwas körperlicher Ruhe finden die meisten Erwachsenen schnell in den gewohnten Schlafrhythmus zurück.

Tipp 1: Schlaftagebuch führen

Nehmen Sie die Schlafstörungen selbst in die Hand und gehen Sie der Ursache auf den Grund. Mit einem Schlaftagesbuch schreiben Sie alle Auffälligkeiten nieder und werden Regelmäßigkeiten feststellen. Erfassen Sie alle Schläfchen des Tages, die Aktivitäten und wie lange Sie in der Nacht geschlafen haben. Eine solche Dokumentation kann beim nächsten Arztbesuch weiterhelfen.

Tipp 2: Geregelte Zeiten und feste Rituale

Bringen Sie Ihrem Tagesablauf wieder in Ordnung. Dazu gehört, das eigene Schlafverhalten besser zu kennen. Es gibt Abendund Morgenschläfer, die sich in ihrer Schlafzeit anpassen müssen. Einschlafprobleme lösen Sie mit festen Ritualen, um den Körper auf die folgende Ruhe und Nacht vorzubereiten. Eine Tasse Tee, ein gutes Buch und kurze Entspannung ohne elektrische Medien tut dem Körper gut. Schreiben Sie den Stress des Tages einfach nieder, um ihn in der Nacht besser vergessen zu können.

Tipp 3: Koffein und Schokolade vermeiden

Zucker und Koffein regen den Kreislauf des Körpers an. Diese Wirkung kann bis zu 14 Stunden anhalten, weswegen Sie nach dem Mittag kein Kaffee, grünen Tee oder Cola mehr zu sich nehmen sollten. Auch die Schokolade am Abend kann sich negativ auf das gewohnte Einschlafen auswirken. Essen Sie nicht zu spät, da sonst der Magen in der Einschlafphase verdaut und diese hinauszögern kann. Liegt das Essen schwer im Magen, sind unruhige Nächte vorprogrammiert. Gleiches gilt für Alkohol oder Nikotin vor dem Zubettgehen.

Tipp 4: Sport und Power am Tag

Sie werden am Abend keine Ruhe finden, wenn Sie sich am Tag von der schlechten Nacht nur ausruhen. Setzen Sie Ihren Körper unter Anstrengung und treiben Sie Sport. Auch geistige Anstrengung kann zur Ermüdung führen und einen wohligen Schlaf sichern. Allerdings vergehen einige Stunden, bis sich der Körper nach dem Sport wieder heruntergefahren hat. Treiben Sie Sport deshalb nie zu spät am Abend.

Tipp 5: Wecker zur Wand

Sorgen Sie für eine ruhige, dunkle und ungestörte Schlafumgebung. Viele Erwachsene stehen unter Zeitdruck und schauen ständig auf die Uhr. Ersparen Sie sich diesen Stress und drehen Sie den Wecker einfach zur Wand.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.