Schlafzeiten und Gewohnheiten – so finden Sie in den Schlaf

06.05.2014 06:15  Von:: Oliver

Schlafzeiten und Gewohnheiten – so bekommen Sie einen gesunden Schlafrhythmus

Viele Menschen haben nachts Probleme, in den Schlaf zu finden. Doch mit einigen wissenswerten Tipps und Tricks kann man seinen Schlafrhythmus so manipulieren, dass ein erholsamer Schlaf möglich ist. Dies funktioniert natürlich nur dann, wenn es keine medizinischen Ursachen für die Schlafprobleme gibt.

Hintergründe: Der individuelle Biorhythmus

Für den Schlafrhythmus ist vor allem unsere „innere Uhr“ verantwortlich. Beim Wechsel zwischen Tag und Nacht bewegt sie uns dazu, müde oder wach zu werden. Neben dem Tag-Nacht-Wechsel gibt es auch einen zweiten Faktor, der unser Schlafbedürfnis beeinflusst, ist die Zeit, die seit dem letzten Schlaf vergangen ist. Obwohl die Forschung versucht, aus diesen Vorgaben die optimale Schlafdauer zu entwickeln, gibt es immer noch keine allgemeingültigen Ergebnisse. Denn das jeweilige Schlafbedürfnis ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Unser Biorhythmus ist eng mit unserem Hormonhaushalt verbunden und hat daher auch einen nicht unerheblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Die innere Uhr ist lernfähig

Damit Sie abends einfacher zur Ruhe kommen, empfiehlt sich ein relativ regelmäßiger Tag-Nach-Rhythmus. Denn, wie das Sprichwort sagt: „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.“ Dabei ist es nicht so wichtig, wann Sie ins Bett gehen. Viel entscheidender wird ihre Nachtruhe dadurch geprägt, wann Sie aufstehen. Denn der Körper gewöhnt sich schnell an einen festen Aufsteh-Rhythmus. Nach einer angemessen langen Wachphase wird Ihr Körper den benötigten Schlaf von selbst einfordern. So gewöhnen Sie sich einen festen Wechsel zwischen Wach- und Ruhezustand an.

Rituale und Bewegung erleichtern das Einschlafen

Wenn Sie trotz einer regelmäßigen Wachphase abends keine Müdigkeit verspüren, gibt es noch weitere Dinge, die Sie für einen erholsamen Schlaf tun können. Vielen Menschen hilft es, sich abends ganz bewusst auf das Schlafengehen einzustellen. Ein Buch lesen, ein Hörbuch hören – tun Sie einfach etwas, das Sie beruhigt. Ein beruhigender Tee mit aromatischen Inhaltsstoffen kann Sie auf vielen Ebenen auf einen angenehmen Schlaf vorbereiten. Ausreichend Bewegung etwa 3 Stunden vor dem Schlafengehen, hilft ebenfalls dabei, abends schneller zur Ruhe zu kommen. Der Grund liegt auf der Hand: Ein ausgelasteter Körper kann besser entspannen und findet schneller in den Schlaf.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.