Sind Ohrstöpsel empfehlenswert?

Sind Ohrstöpsel zu empfehlen?

Besser schlafen mit Gehörschutz: Sind Ohrstöpsel zu empfehlen?

Genau genommen sind unsere Ohren im Dauereinsatz. Denn auf natürlichem Wege lassen sie sich weder verschließen noch ausschalten. Da bleibt es nicht aus, dass wir auch beim Schlafen alle Geräusche wahrnehmen. Mitunter nicht bewusst, dennoch dringt beispielsweise das Quietschen von Autoreifen ebenso zu uns vor, wie die nächtliche Talkshow im Fernsehen oder das Schnarchen des Partners. Doch sind Ohrstöpsel zu empfehlen, um die Geräusche auszuschalten und wieder besser schlafen zu können?

Warum wirkt sich eine laute Schlafumgebung negativ aus?

Jeder Schlafexperte empfiehlt eine ruhige Schlafumgebung, weswegen laufende TV-Geräte zum Beispiel aus dem Schlafzimmer verbannt werden sollten.  

Doch was macht man, wenn der Partner laut und durchdringend schnarcht? Oder wenn man direkt an einer vielbefahrenen Hauptstraße oder Zugverbindung wohnt?  

Selbst wenn es keine offenkundig lauten Geräusche sind, die an unser Ohr dringen, kann es sich negativ auf den Schlaf auswirken. Denn das leise Tropfen eines undichten Wasserhahnes kann schließlich auch jeden aus dem Schlaf holen.  

Der Grund liegt hier in der Evolution. Denn Mutter Natur hat sich schon etwas dabei gedacht, das menschliche Ohr für den Dauereinsatz zu konzipieren.  

Selbst minimale Luftdruckschwankungen können durch das Ohr in Geräusche verwandelt werden, die dann an das Gehirn weitergeleitet werden. Im Grunde handelt es sich dabei um ein natürliches Alarmsystem. Auch wenn es bei uns längst nicht mehr so lebensnotwendig ist, wie es bei unseren Urahnen noch war.   Doch egal, ob wir nun beim Schlafen laute Geräusche oder ganz leise und stetige Töne hören: In jedem Fall werden wir dadurch um den gesunden und erholsamen Schlaf gebracht.  

Welche Folgen das haben kann, wissen wir alle. Doch was kann man nun dagegen tun? Viele versuchen sich mit Ohrstöpseln zu behelfen.

Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit nicht eine neue Gefahr für die Gesundheit entsteht.

 

Magazin-Anzeige-Topper

 

Welche Arten von Ohrstöpsel gibt es eigentlich?

Es gibt verschiedene Arten von Ohrstöpseln. Abgesehen von der Größe unterscheiden sie sich im Material. Dieses wiederum ist entscheidend, inwieweit der Lärm abgehalten wird.  

Man unterscheidet nach Ohrstöpseln aus:  

  1. Wachs, die sich bei Wärme gut formen lassen und sich somit wunderbar an den persönlichen Gehörgang anpassen können und Geräusche recht effektiv abwehren. Sie lassen sich eher schwer reinigen und können zudem Rückstände im Gehörgang hinterlassen.
  2. Silikon, die es in weichen und härteren Varianten gibt und bei denen der Lärm effektiv gedämmt wird. Sie sind leicht zu reinigen und immer wieder zu verwenden.
  3. Schaumstoff, bei denen der Lärm allerdings nicht so effektiv gedämmt wird

 

Welche Variante am besten geeignet ist, hängt immer ein wenig von den persönlichen Vorlieben beziehungsweise Empfindlichkeit ab.  

Hinzu kommt natürlich der Aspekt, wie oft diese kleine Lärmabwehr eingesetzt wird. Denn Schaumstoff-Ohrstöpsel halten beispielsweise nicht so lange und sind generell für die tägliche Nutzung ungeeignet.  

Tipp: Um auf Nummer sicher zu gehen und die richtigen Ohrstöpsel für sich zu wählen, kann ein Gespräch mit dem HNO-Arzt, dem Apotheker oder auch mit einem Hörgeräteakustiker sehr hilfreich sein.

Wo liegen die Vor- und Nachteile beim Schlafen mit Gehörschutz?

Beim Schlafen mit Gehörschutz liegen die Vorteile eigentlich klar auf der Hand. Denn die Nachtruhe wird weitaus weniger gestört und es kommt zu einem erholsamen und gesunden Schlaf.  

Durch das Ausblenden von Geräuschen gelingt sogar das Einschlafen in der Regel sehr viel schneller.  

Wo Vorteile sind, gibt es üblicherweise auch Nachteile. Beim Schlafen mit Ohrstöpseln muss man immer damit rechnen, dass:  

  • das natürliche Alarmsystem bei sehr gut funktionierenden Ohrstöpseln gleich mit abgeschaltet wird
  • es einiger Pflege bedarf, um die Ohrstöpsel zu reinigen
  • der Ohrenschmalz mitunter tief in den Gehörgang gedrückt wird, weil die Stöpsel zu tief eingeführt werden
  • eine Gewöhnung stattfindet, wenn man jede Nacht mit Ohrstöpseln schläft und damit der alltägliche Lärm schnell zur Belastungsprobe wird
  • bei dauerhafter Anwendung im Ohr Entzündungen und Hautreizungen entstehen können
  • es bei unsachgemäßer Anwendung zu Verletzungen am Gehörgang und Trommelfell kommen kann
  • das im Ohr befindliche Mikroklima gestört wird, da die natürliche Sauerstoffzufuhr gestoppt wird

 

Damit die Nachteile am Ende nicht überwiegen, ist es zudem wichtig, einiges beim Gebrauch von Ohrstöpseln zu beachten. Denn diese Art von Lärmschutz sollte richtig angewendet werden, um andere Gesundheitsrisiken ausschließen zu können.

Worauf ist unbedingt zu achten?

Zunächst einmal ist tatsächlich davon abzuraten, dauerhaft und immer die kleinen Ohrstöpsel zu benutzen. Besser ist es tatsächlich, sie griffbereit zu haben und nur hin und wieder zu nutzen. Denn der Gewöhnungseffekt ist nicht zu unterschätzen.   Zumal es sicherlich bei den meisten wichtig sein wird, am Morgen das Weckerklingeln hören zu können.  

Darüber hinaus ist die optimale Hygiene das A und O bei der Benutzung von Ohrstöpseln.  

Das bedeutet:  

  • nach jedem Gebrauch gründlich reinigen
  • nur vollständig getrocknete Ohrstöpsel einsetzen
  • vor dem Einsetzen Hände gründlich waschen
  • nicht zu tief und zu fest in den Gehörgang drücken à hier drohen Verstopfung und Verletzungen
  • keine bereits von anderen Personen genutzten Ohrstöpsel verwenden

 

Benutzt man sogenannte Einweg-Ohrstöpsel, sollte man diese auch wirklich nach dem einmaligen Gebrauch entsorgen.

Fazit

Wer unruhig schläft, weil es irgendwie immer ein wenig zu laut ist, wird sicher besser schlafen können, wenn er Ohrstöpsel als Gehörschutz verwendet. Denn eine zu laute Schlafumgebung führt schnell zu Schlafstörungen und Schlafmangel. Da man zudem nicht immer jede Geräuschkulisse einfach so ausschalten kann, sind Ohrstöpsel wirklich zu empfehlen.  

Allerdings gilt es hierbei auf eine sehr gute Hygiene und die richtige Anwendungsweise zu achten.   Zu tief ins Ohr gedrückt, kann die Benutzung der Ohrstöpsel ebenso massive Gesundheitsschädigungen nach sich ziehen, wie ein verschmutzter Gehörschutz dieser Art. Tipps dazu erhält man bei jedem HNO-Arzt oder Apotheker.  

Welche Ohrstöpsel die sinnvollsten sind, hängt immer von den persönlichen Lebensumständen und Vorlieben ab. Für eine Flugreise zum Beispiel genügen sicher die sogenannten Einweg-Ohrstöpsel, die aus Schaumstoff gefertigt sind und ohnehin nicht so lange haltbar sind. Wer aber gern auf der Seite schläft, sollte besser die weichen Silikon-Stöpsel verwenden, denn damit schläft es sich einfach besser. 

Foto: © Goffkein #316510460 stock.adobe.com

Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren
!!!!!!!!!!!!!!!!!!