So kaufen Sie den richtigen Lattenrost für das Babybett

20.07.2016 11:00  Von:: Elisabeth

Was ist beim Kauf eines Lattenrosts für das Babybett zu beachten?

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, machen Eltern sich viele Gedanken um die richtige Ausstattung des Bettchens. Zu Recht, denn das gesunde Wachstum der Wirbelsäule ist auch abhängig von der Unterlage, auf dem Ihr Baby schläft. Auf die Wahl des passenden Lattenrostes sollte deshalb besonderer Wert gelegt werden.

Der Lattenrost als Teil eines guten Babybetts

Für Babybetten gibt es so einiges zu beachten. So sollte z. B. die Matratze auf das besonders leichte Gewicht des Babys angepasst sein und es dürfen wegen der Erstickungsgefahr keine Kuscheltiere, Kissen oder Decken im Bettchen liegen. Eine neue Babymatratze mit Schlafsack ist ideal. Aber auch das, was unter der Matratze liegt, ist wichtig. Der Lattenrost darf nicht irgendein Lattenrost sein, sondern muss ebenfalls bestimmte Bedingungen erfüllen.

Schadstofffrei muss er sein

Das Erste, worauf man beim Kauf eines Lattenrostes achten sollte, ist wie das Holz behandelt wurde. Es sollte auf keinen Fall später im Babyzimmer ausdünsten, sodass das Baby Schadstoffe einatmet. Riecht der Lattenrost schon beim Auspacken stark, ist er nicht zu empfehlen. Eventuell lohnt sich daher der Kauf eines gebrauchten Lattenrostes, der schon lange ausgedünstet ist, sofern dieser noch ausreichend stabil ist und auch alle anderen Anforderungen erfüllt. Bei Neukauf geben Umweltkennzeichen und Prüfsiegel dagegen Auskunft über die Schadstofffreiheit.

Der richtige Abstand zwischen den Latten

Der zweite wichtige Faktor für einen Lattenrost im Babybett ist der Abstand der einzelnen Latten. Er sollte so beschaffen sein, dass die Matratze noch genügend Luft zirkulieren kann. Am besten ist es, wenn auf dem Lattenrost nur 50 % der Matratze aufliegen. Das garantiert ausreichende Luftzirkulation und gleichzeitig noch genügend Stabilität. Der Abstand der Latten darf aber auch nicht so groß sein, dass ein Babyfuß dazwischenpasst. Sobald Babys stehen können, ziehen sie sich gern am Gitterbett hoch und könnten sonst mit dem Fuß dazwischenrutschen und sich wehtun.

Verstellbare Höhe und Stabilität

Idealerweise kann der Lattenrost im Gitterbettchen höhenverstellt werden. So kann das Gitterbettchen mit dem Baby und später Kleinkind mitwachsen. Bei ganz kleinen Babys schonen Eltern noch den Rücken, wenn der Lattenrost weit oben eingesetzt ist und das Baby kann trotzdem nicht herausfallen. Je größer der neue Erdenbürger wird, desto tiefer sollte der Lattenrost gestellt werden, da das Kind sich nun hochzieht und klettert. Da größere Kinder auch auf der Matratze hüpfen, muss der Lattenrost zudem stabil genug für eine solche Behandlung sein.

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.