So wichtig sind Gummihalterungen für den Lattenrost

04.08.2016 22:00  Von:: Elisabeth

Wie wichtig sind die Gummihalterungen am Lattenrost?

Der Lattenrost ist neben dem Bettgestell und der Matratze der dritte Teil des Betts. Er gewährleistet eine ausreichende Belüftung der Matratze und stabilisiert sie. Damit er dabei den Liegekomfort nicht beeinträchtigt, muss er passend in das Bettgestell eingesetzt werden. Hierbei kommen Halterungen aus unterschiedlichen Kunststoffen zum Einsatz. Wirken Sie auch unscheinbar, so lohnt sich beim Kauf doch der ein oder andere genauere Blick darauf.

Nur auf einem gut eingefassten Rahmen schläft es sich bequem

In den meisten Bettgestellen befinden sich kleine Kappen aus Kunststoff oder natürlichen Materialien wie Kautschuk. Sie lassen den Lattenrost sicher im Innern des Bettgestells aufliegen. Je nach Bauweise sind sie starr oder beweglich ausgeführt. Dadurch lassen sich die Leisten seitlich drehen. Bei Kappen der höheren Preiskategorie kommen sogar Federungen zum Einsatz. Damit passt sich der Lattenrost den Bewegungen des Schlafenden und der Matratze besonders flexibel an. Zu den teuersten Halterungen gehören Kappensysteme, die in Zweier- oder Dreiergruppen auf beiden Seiten des Bettgestells angebracht sind. Sie bestehen nicht aus einfachem Gummi, sondern aus natürlichem Kautschuk. Dadurch sind sie besonders elastisch. Eine großzügige Federung wird ebenso ermöglicht wie eine Seitwärtsbewegung.

Die Vorteile von Gummihalterungen

Bei dem verbreitetsten Typ befinden sich die Halterungen etwa 20 cm unter der Kante des Außenrahmens. Dadurch kann der Lattenrost niedriger verbaut werden. Für den Schlafenden hat das den Vorteil, dass die Matratze in den Rahmen des Bettgestells eingefasst ist. Sie hat quer wie längs nur wenig Spiel. Dadurch kann der Liegende bewegungsarm schlafen.

Die Gummihalterung ist kaputt. Was nun?

Da die Halterungen permanent eine große Last tragen, ist es nicht ausgeschlossen, dass sie verschleißen und nach einiger Zeit brechen. In diesem Fall muss man schnell für Ersatz sorgen. Ehe man sich auf die Suche begibt, kontaktiert man zunächst den Hersteller des Lattenrosts. Im Idealfall bekommt man dort gleich neue Ersatzteile. Bei No-Name-Produkten ist dies allerdings oft schwieriger. Die benötigten Teile sind kaum noch zu bekommen. Hier bietet sich ein Austausch der Halterungen an. Oftmals ist die Belastung nämlich nur in der Mitte des Rosts sehr stark. Verschlissene Teile aus diesem Bereich können durch die weniger starke belasteten Teile von Kopf und Fußende getauscht werden. Alternativ klebt man reine Gummiteile mit Vulkanisierungsflüssigkeit. Lüften Sie den Raum danach gut aus. Beim Ausgasen entstehen eine Zeit lang giftige Dämpfe.

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.