Starke Staubsauger beschädigen Matratzen

07.06.2014 14:30  Von:: Oliver

Warum kann ich meine Matratze nicht mit einem Haushaltsstaubsauger absaugen?

Auf der Oberfläche einer Matratze lagern sich permanent Schmutzpartikel ab. Hauptsächlich handelt es sich dabei um abgestorbene Hautzellen und Ausscheidungen von Hausstaubmilben. Um die Matratze möglichst lange in einem hygienischen Zustand zu erhalten, empfiehlt sich eine regelmäßige Oberflächenreinigung. Viele Menschen greifen dabei zum Staubsauger. Dies ist jedoch nur zu bedingt zu empfehlen.

Wieso kann ein Staubsauger der Matratze schaden?

Der Hinweis, ob eine Matratze gesaugt werden darf oder nicht, befindet sich unter den Pflegehinweisen. Sie sollten unbedingt beachtet werden. Falls die Oberfläche der Matratze mit zu hohen Saugstärken gereinigt wird, bilden sich Knoten und Unregelmäßigkeiten in der Matratze. Diese führen zu Verhärtungen und einer Verschlechterung des Liegekomforts. Um dies zu vermeiden, sollte die Matratze maximal alle 4 Wochen und nur mit geringen Stärken gesaugt werden.

Was nützt Staubsaugen bei Milbenbefall?

Diese Frage lässt sich schnell beantworten. Würde man einen Quadratmeter der Matratze für 1 Minute saugen, entfernte man dabei nicht einmal 10 Prozent der in der Matratze lebenden Milben. Es würde bis zu 30 Saugvorgänge brauchen, um die Population um immerhin 80 Prozent zu reduzieren. Der Aufwand steht hierbei freilich in keinem Verhältnis zum nutzen. Die verbleibenden Milben reichen aus, um sich in kürzester Zeit zu vermehren und die Population auf das Anfangsniveau anzuheben.

Ein weiterer Punkt der berücksichtigt werden sollte, ist die Struktur der Matratze. Selbst mit einem starken Sauger würde man nur die obere Schicht von Milben befreien. Darüber hinaus würde man Milben und Milbenausscheidungen aus den Tiefen nach oben ziehen. Die Oberfläche könnte nach dem Saugen also größere Verunreinigungen aufweisen als zuvor.

Alternativen zum Saugen

Um die Struktur der Matratze nicht durch zu starkes Saugen zu beeinträchtigen, greift man auf eine Bürste zurück. Mit dieser lässt sich die Oberfläche schnell reinigen. Hierzu trägt man zunächst ein spezielles Reinigungspulver auf, das mit kreisenden Bewegungen in die Matratze eingearbeitet wird. Sobald das Pulver etwa eine halbe Stunde lang eingewirkt ist, saugt man es mit einer speziellen Matratzenbürste ab. Verunreinigunen werden durch das Pulver gebunden und durch die Bürste entfernt. Wenn man die Matratze zusätzliche noch regelmäßig dreht, kann man die Lebensdauer deutlich erhöhen. Trotz aller Sorgfalt sollte eine Matratze aber nie länger als 10 Jahre verwendet werden.

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.