Tonnentaschenfederkern oder Kaltschaum Matratze?

start_tonenntaschenfederkern-oder-kaltschaum

Sie brauchen eine neue Matratze - dann ist eine der ersten Fragen die nach dem richtigen Material. Die Entscheidung zwischen einer Tonnentaschenfederkern-Matratze und einer Kaltschaummatratze ist gar nicht so einfach, denn beide Matratzenarten haben ihre Vorteile. Erfahren Sie, welche Unterschiede es zwischen den beliebtesten deutschen Matratzentypen gibt.

Unterschiede zwischen Tonnentaschenfederkern & Kaltschaum

Man kann nicht pauschal sagen, dass Tonnentaschenfederkern-Matratzen oder Kaltschaummatratzen die bessere Matratze wären. Beide Arten bieten beste Voraussetzungen für unterschiedliche Liegebedürfnisse. Eine Tonnentaschen-Federkernmatratze und eine Kaltschaummatratze mögen annähernd denselben Liegekomfort bieten. Sie sind aber komplett unterschiedlich aufgebaut, woraus sich große Unterschiede im Gewicht, in der Atmungsaktivität und nicht zuletzt im Preis ergeben.

Der offensichtlichste Unterschied zwischen den beiden Matratzenarten liegt in ihrem Aufbau: Während die Kaltschaummatratze durchgängig aus einem feinporigen PU-Schaum besteht, verbergen sich in der Tonnentaschenfederkern-Matratze mehrere hundert eng gewickelte Federn, die für Elastizität sorgen.

Aufbau einer Kaltschaummatratze

Der kalt aufgeschäumte Polyurethan-Weichschaumstoff wird maßgerecht zu Blöcken gesägt. Auch seine Oberfläche kann mittels verschieden gesetzter Schnitte mehr oder weniger elastisch und atmungsaktiv gestaltet werden: Es gibt etwa den Würfelschnitt, den Wellenschnitt und den Zackenschnitt. So wird eine sehr gute Punktelastizität erreicht. Hausstaubmilben halten sich aus Kaltschaummatratzen eher fern, weil der Schaum mit den winzigen Poren sehr dicht ist. Die gute Belüftung tut ihr Übriges, um Schimmel und andere Parasiten abzuhalten.

Eine Federkernmatratze ist völlig anders aufgebaut: Umgeben von einer Schutzschicht aus Vlies, Flies oder Kaltschaum und einem weichen Bezug, sind im Inneren der Matratze 200 bis über 1.000 eng gewickelte Stahlfedern angebracht, die für Elastizität sorgen. Das Innere der Matratze ist hier sozusagen hohl, was für eine sehr gute Belüftung sorgt.

Federkern und Kaltschaum im Vergleich

Die Tonnentaschenfederkern-Matratze bringt das Federkern-Prinzip zur Vollendung: Hier sind die einzelnen Stahlfedern in einzelnen Taschen aus Stoff aufgehängt, die wiederum miteinander vernäht sind. Die Federn sind außerdem unterschiedlich stark bzw. nachgiebig, sodass auch hier verschiedene Liegezonen auf der Liegefläche entstehen. Generell kann man sagen, dass sich Tonnentaschenfederkern-Matratzen sehr gut für alle Schlafpositionen eignen. Darüber hinaus sind sie empfehlenswert für schwerere Menschen und für alle, die zu Nachtschweiß neigen. Weniger Komfort bieten Tonnentaschenfederkern-Matratzen für Menschen, die gern weich schlafen und es nachts etwas wärmer mögen.

Matratzenhärte anpassen

Kaltschaummatratzen sind ebenfalls für sämtliche Schlafpositionen geeignet. Wir empfehlen sie außerdem für Kinder und eher leichte Menschen, Allergiker*innen und alle, die es beim Schlafen etwas kuscheliger mögen. Schlafen Sie sehr unruhig, profitieren Sie von der hohen Rückstellkraft des Kaltschaums. Hingegen sind Kaltschaummatratzen weniger geeignet, wenn Sie nachts stark schwitzen oder sehr schwer sind.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Tonnentaschenfederkern-Matratze und Kaltschaummatratze zeigt Ihnen die folgende Übersicht:

  Kaltschaummatratze Tonnentaschenfederkern-Matratze
Apassungsfähigkeit sehr gut sehr gut
Punktelastizität sehr gut sehr gut
Flächenelastizität gut sehr gut
Atmungsaktivität gut sehr gut
Leichtigkeit (Gewicht) sehr gut nicht gut
Allergikerfreundlichkeit sehr gut gut
Formbarkeit (für Transport oder verstellbare Betten) sehr gut nicht gut
Haltbarkeit        sehr gut (bei guter Pflege) sehr gut

Im Preis unterscheiden sich hochwertige Tonnentaschenfederkern-Matratzen und Kaltschaummatratzen: Erstere sind deutlich teurer, während Sie eine gute Kaltschaummatratze in unserem Online-Shop bereits unter 200 Euro kaufen können.

Welche Matratzenart ist die beste

Vor- & Nachteile von Kaltschaum-Matratzen

In der Beschreibung der Unterschiede wurden schon einige Vorteile von Kaltschaum-Matratzen deutlich. Es handelt sich, anders als bei billigen Schaumstoff-Matratzen, generell um sehr hochwertige Matratzen. Vor allem das geringe Gewicht und die hohe Punktelastizität haben Kaltschaum zum beliebtesten Matratzen-Material gemacht, das der Federkernmatratze inzwischen ihren Rang als Standard-Matratze abgelaufen hat.

Eigenschaften von Kaltschaummatratzen

Hier listen wir für Sie noch einmal übersichtlich die Vorzüge der Kaltschaummatratzen auf:

  • schadstoff- und geruchsfrei: vor allem für Allergiker*innen und hochsensible Menschen wichtig
  • leicht: auch für ältere Menschen gut zu transportieren, zu heben und zu wenden
  • atmungsaktiv (vor allem mit Zonierung und Konturschnitten): beugt Stockflecken und Schimmel vor, verhindert nächtliches Schwitzen, angenehm kühl
  • gute Wärmeisolierung: angenehm in kalten Nächten
  • hohe Punktelastizität: angenehmes Schlafen für alle Liegepositionen, aber vor allem für Seitenschläfer*innen
  • hohe Stauchhärte: macht die Matratzen belastbar und lange haltbar

Da der Kaltschaum aus großen Blöcken gesägt wird und dann variabel in Form geschnitten werden kann, ergibt sich hier ein weiterer Vorteil: Kaltschaummatratzen können Sie sehr preiswert auch als Maßanfertigung bestellen. In unserem Online-Shop finden Sie Kaltschaummatratzen in sehr vielen Größen. Auf Wunsch fertigen wir auch abweichende Formate an - kein Problem!

Hochwertige Kaltschaummatratzen finden

Einige Nachteile haben jedoch auch Kaltschaummatratzen. Diese sollten Sie kennen, um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können.

Am wichtigsten: Um die Vorteile einer Kaltschaummatratze wirklich ausnutzen zu können, brauchen Sie eine passenden Lattenrost. Ohne Lattenrost leidet auch die Belüftung der Matratze, die dann zum Feuchtwerden neigt. Kaltschaummatratzen sollten deshalb nur auf einem Bettgestell verwendet werden.

Auch wenn Sie nachts stark schwitzen (nicht nur in heißen Sommernächten), ist eine Kaltschaummatratze für Sie nicht die beste Wahl. Hier sollten Sie auf eine noch besser belüftete Matratze zurückgreifen. Gegen hohe Luftfeuchtigkeit ist der Kaltschaum nicht gut gerüstet. Schließlich soll noch darauf hingewiesen werden, dass Kaltschaum ein Kunststoff ist, der ab ca. 400° C brennen kann.

Vor- und Nachteile von Kaltschaummatratzen

Was die Auswahl der richtigen Kaltschaummatratze außerdem erschwert, sind mangelnde Normierungen für diese Matratzen. Jeder Hersteller kann die Grenzwerte und Empfehlungen für die Härtegrade seiner Kaltschaummatratzen selbst festlegen, es gibt keine offiziellen Standards oder Prüfkriterien. Wenn Ihre aktuelle Matratze mit Härtegrad 2 optimal war, heißt das nicht, dass Sie einfach eine neue Matratze mit demselben Härtegrad wählen können.

Matratzen im richtigen Härtegrad finden

Vor- & Nachteile von Tonnentaschenfederkern-Matratzen

Mit einer Tonnentaschenfederkern-Matratze haben Sie die beste Federkern-Matratze, die es derzeit auf dem Markt gibt. Sie ist wie alle Federkernmatratzen sehr elastisch und extrem gut belüftet, was Pluspunkte in Sachen Raumklima und Schimmelvorbeugung gibt. Auch eine etwas höhere Luftfeuchtigkeit kann der Federkernmatratze nichts anhaben. Sie darf sogar direkt auf dem Boden liegen, ohne einen abfedernden Lattenrost. Diese Federn sind sozusagen schon inkludiert.

Einsatz von Tonnentaschenfederkernmatratzen

Menschen, die nachts stark schwitzen, lieben das Schlafen auf einer Federkernmatratze. Weniger beliebt sind die flächenelastischen Matratzen normalerweise bei Menschen, die bevorzugt in der Seitenlage schlafen - hier ist die Liegefläche oft zu wenig nachgiebig, um Schulter und Hüfte ausreichend tief einsinken zu lassen.

Tipps für Seitenschläfer

Dieser gängige Nachteil der Federkernmatratze wird von der speziellen Konstruktion der Tonnentaschenfederkern-Matratze jedoch aufgehoben. Durch die Einzelaufhängung der Federn und die Vernähung in Stofftaschen wird die Punktelastizität deutlich verbessert und gleichzeitig gehört das berühmte Quietschen der Federn der Vergangenheit an.

Aufbau von Tonnentaschenfederkernmatratzen

Die einzelnen Federn der Tonnentaschenfederkern-Matratze sind nicht gleichmäßig zylindrisch geformt, sondern bauchig, wie eine Tonne. Daraus resultiert ein insgesamt weicheres Liegegefühl als bei anderen Federkernmatratzen. Sind die einzelnen Federn auch noch unterschiedlich weich, kann eine Zonierung der Liegefläche erreicht werden - diese 7-Zonen-Matratzen sind dann vergleichbar mit einer Kaltschaummatratze und eignen sich für wirklich jede Schlafposition, auch für die vergleichsweise herausfordernde Seitenlage.

Die richtige Schlafposition finden

Ihre enorm gute Belüftung gereicht der Tonnentaschenfederkern-Matratze in einigen Fällen auch zum Nachteil: Für Hausstaubmilben ist es zwar mit weniger Feuchtigkeit nicht gar so attraktiv, allerdings finden sie in den vielen Hohlräumen der Federkernmatratze reichlich Nahrung in Form von Hautschuppen und Haaren. Durch Verwendung von milbendichten Encasing-Bezügen können Sie als Hausstaub-Allergiker*in das Risiko allergischer Reaktionen jedoch deutlich reduzieren.

Ein großer Nachteil bleibt allerdings auch bei der Tonnentaschenfederkern-Matratze bestehen: Sie ist eher sperrig und nicht eben leicht. Dadurch ist das Handling besonders für ältere Menschen eher schwierig. Haben Sie ein Bett mit verstellbarem Lattenrost, sollten Sie lieber auf eine flexible Kaltschaummatratze zurückgreifen.

Die richtige Einstellung beim Lattenrost

Zusammenfassung

Die Federkernmatratze ist dabei, ihren Rang als beliebteste Matratze der Deutschen an die leichte, preiswerte und sehr flexible Kaltschaummatratze zu verlieren. Hochwertige Tonnentaschenfederkern-Matratzen haben aber aufgeholt. Nicht zuletzt dank des Siegeszuges von Boxspringbetten aus den USA erleben diese hochwertigen Matratzen ein Comeback. Ganz pauschal kann man im Vergleich zwischen der Tonnentaschenfederkern-Matratze und der Kaltschaummatratze nicht sagen, dass eine der beiden besser wäre. Man kann keine generelle Empfehlung bezüglich einer Matratzenart aussprechen. Vielmehr kommt es darauf an, welche Schlafbedürfnisse man selbst hat. Davon und von vielen anderen Faktoren hängt es ab, welche Matratzen-Art am besten zu Ihnen passt.

Im Online-Shop von Matratzenschutz24.net können Sie qualitativ hochwertige Kaltschaummatratzen in unterschiedlichen Härtegraden und jeglichen Abmessungen kaufen. Wir fertigen auf Wunsch auch gern eine Matratze in Ihren Wunschmaßen für Sie an. So finden Sie garantiert die passende Matratze für einen erholsamen Schlaf.

FAQ

Welche Matratze ist am besten - Tonnentaschenfederkern oder Kaltschaum?
Im direkten Vergleich haben beide Arten von Matratzen ihre Vorzüge und eignen sich damit für bestimmte Personenkreise besser oder weniger gut. Eine hochwertige Schlafunterlage bieten beide Matratzenarten.
Was bedeutet Tonnentaschenfederkern?
In der Tonnentaschenfederkern-Matratze sind zwischen 200 und mehr als 1.000 Federn aufgehängt, die einzeln in miteinander vernähten Stofftaschen stecken. Ihre leicht bauchige Form gleicht einer gewölbten Tonne, das macht die Matratzen sehr flexibel und anpassungsfähig. Es ist sogar eine Zonierung mit verschiedenen Liegeflächen möglich.
Was spricht gegen Tonnentaschenfederkern-Matratzen?
Vor allem das hohe Gewicht und die Sperrigkeit sind Nachteile von Tonnentaschenfederkern-Matratzen. Das Handling fällt älteren Menschen eher schwer, wenn ein Bett abgezogen werden muss oder die Matratze gewendet werden soll. Außerdem eignen sich Tonnentaschenfederkern-Matratzen weniger für die Nutzung mit einem verstellbaren Lattenrost. Für Menschen, die es nachts eher warm mögen, könnte sich die gut belüftete Tonnentaschenfederkern-Matratze tendenziell zu kühl anfühlen.
Ist Tonnentaschenfederkern oder Kaltschaum besser bei Rückenschmerzen?
Anders als herkömmliche Federkernmatratzen sind Tonnentaschenfederkern-Matratzen so weich und flexibel, dass sie keine Rückenschmerzen verursachen sollten. Für die Bedürfnisse von Seitenschläfer*innen eignen sie sich genauso gut wie Kaltschaummatratzen. Die wichtige Zonierung ist ebenfalls bei beiden Matratzenarten gegeben, sodass man keiner von beiden automatisch den Vorzug geben kann.

Der Autor:

Oliver-Schramm-Chat-2

Oliver

„Schlaf ist für Menschen lebenswichtig. Im Schlaf entspannt und erholt sich der ganze Körper, das Immunsystem schöpft neue Kraft und die Seele verarbeitet Erlebtes. Wer nachts gut schläft, ist tagsüber fit und leistungsfähig."

Ähnliche Beiträge:

Federkern oder Kaltschaum – Welche Matratze ist besser?

Welche Matratze ist besser: Federnkern oder Kaltschaum? Finden Sie hier alle Unterschiede, Vor- und Nachteile inkl. Tipps im Vergleich.

» Weiterlesen

Taschenfederkern oder Kaltschaum Matratze - Was ist besser?

Welche Matratze überzeugt mehr - Taschenfederkern oder Kaltschaum? Und welche Matratzenart hilft besser bei Rückenschmerzen? Wir haben für Sie einen Vergleich aufgestellt und zeigen Ihnen die Unterschiede sowie die einzelnen Vor- und Nachteile.

» Weiterlesen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Dir Gefällt unser Blog?

Wir würden uns freuen, wenn du eine Bewertung da lässt.