Wann sollte man ins Bett gehen?

22.08.2016 04:00  Von:: Elisabeth

Wann sollte man ins Bett gehen?

Guter Schlaf ist für so viele Aspekte Ihres Lebens wichtig. Wer gut schläft, der ist ausgeglichener und produktiver. Egal, ob im Privatleben oder auf Arbeit. Doch es gibt viele Faktoren, die den eigenen Schlafrhythmus beeinflussen. Dazu zählen Ernährung, Alkoholkonsum, aber auch die Wahl der richtigen Matratze oder des Lattenrostes. Und natürlich kann die Länge des Schlafes kann entscheidend sein. Wer zu kurz schläft, der fühlt sich immer etwas unausgeglichen. Es gilt, den eigenen Rhythmus zu finden. Vor allem ist dies wichtig, wenn es um die Zubettgeh-Zeit geht.

Wie lang muss guter Schlaf dauern?

Einheitliche Aussagen darüber, wie viel Schlaf gut für einen ist, gibt es nicht. Man kann sich aber an einige grobe Vorgaben richten. Babys benötigen ca. 14-15h Schlaf, Kleinkinder und 12-14h, Schulkinder 10-11h. Als Erwachsener ist eine Zeitspanne von 7 bis 9 Stunden angebracht. Um dies zu gewährleisten, ist eine gewisse Regelmäßigkeit unverzichtbar. Regelmäßige Zubettgeh- und Aufstehzeiten erleichtern dem Körper die Einstellung auf diese festen Zeiten. Das hat vor allem etwas mit der inneren Uhr zu tun, die Regelmäßigkeit benötigt, um zu funktionieren. Das betrifft auch den Rest des Tagesablaufs sowie die Wochenenden. Selbst am Samstag und Sonntag sollte man nicht allzu spät aufstehen, um den Rhythmus nicht durcheinanderzubringen.

Feste Zeiten sind wichtig

Am entscheidendsten ist einer von beiden Faktoren – Einschlafzeiten und Aufstehzeiten. Eine von beiden sollte regelmäßig sein, vor allem wenn es zu Beginn darum geht, dies zu testen. Aber auch die Aktivitäten um den Schlaf herum sind wichtig. Ausreichende Bewegung im Freien tagsüber kann wirklich helfen, um den Körper abends besser zur Ruhe zu bringen. Mindestens 30 Minuten sollten Sie dafür tagsüber einplanen. Außerdem ist es wichtig, abends vor dem Schlafengehen zur Ruhe zu kommen. Verzichten Sie auf sportliche Aktivitäten unmittelbar vor dem Schlafengehen. Langes Fernsehen oder Computerspielen unmittelbar vor dem Schlafen ist kontraproduktiv. Greifen Sie lieber zu einem Buch oder spielen Sie ein Gesellschaftsspiel.

Rituale sind wichtig

Gewohnheit und Regelmäßigkeit sind wichtige Verbündete, wenn es um guten Schlaf geht. Schaffen Sie sich also regelmäßige Schlafrituale, die Sie vor dem Zubettgehen befolgen. Wiederkehrende Abläufe sind hier ein sehr wichtiger Faktor. Dimmen Sie außerdem abends regelmäßig das Licht und gewöhnen Sie ihren Körper so an die Dunkelheit. Eine Kombination dieser verschiedenen Elemente hilft dabei, die eigenen Schlafgeh-Zeiten Stück für Stück anzupassen und zu optimieren.

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.