Warum Kissen beim Waschen klumpig werden

06.06.2014 20:15  Von:: Oliver

Warum ist das Kissen nach dem Waschen klumpig?

Ein neues und frisch gekauftes Kissen begeistert seine neuen Besitzer oft mit einer ganz besonderen Weichheit und Luftigkeit. So freut man sich abends im Bett über das tolle Gefühl beim Liegen. Nach dem ersten Waschen trübt sich diese Freude allerdings, weil das Kissen dann plötzlich klumpig geworden ist. Statt auf einer gleichmäßig weichen Oberfläche zu liegen, vermeidet man stattdessen klumpige Stellen. Woran das liegt und was man dagegen tun kann, erfahren Sie hier.

Alle Kissen können klumpen

So manch einer wird denken, dass nur Daunenkissen klumpen können, denn das Problem ist von diesen ja allgemein bekannt. Das ist allerdings ein Trugschluss, denn auch moderne Kissen mit Synthetikfüllung bleiben nach dem ersten Waschen nicht so fluffig, wie sie es beim Kauf waren. Sogar sie können klumpen und dann ist abendliche Wohlfühlgefühl weg. Zwischen harten Klumpen und fast leeren Füllungslöchern im Kissen schläft es sich auch beim Synthetikkissen nicht mehr so gut.

Die Abhilfe: Der richtige Waschprozess

Damit Kissen gar nicht erst klumpen, sollte man einfach beim Waschen einiges beachten und die richtige Nachbehandlung anwenden. Man kennt die klassische Behandlung von Daunenkissen aus dem Märchen Frau Holle. Dort muss die Goldmarie die Daunenkissen am Fenster solange ausklopfen, bis sie wieder schön weich und locker sind und bringt nebenbei dadurch den Erdenbewohnern Schnee. Heute möchte sich selbstverständlich niemand mehr solche Mühe machen und das ist auch nicht nötig. Statt langwierigem Klopfen, kann man leicht auf ganz andere Weise für luftig weiche Kissen ohne Klumpen sorgen: Mit der richtigen Maschinenwäsche.

Das perfekte Team: Ein Tennisball und der Trockner

Damit das Kissen schön weich bleibt und nicht klumpt, gibt man in die Wäsche in der Waschmaschine zunächst einen Tennisball mit hinein. Während die Trommel sich dreht sorgt dieser dafür, dass die nassen Daunen oder Synthetikfasern nicht aneinander kleben bleiben. Er wird in der Trommel stetig mit hin- und hergeschleudert und lockert so beim Waschvorgang das Innere des Kissen auf.

Hier haben die Antiklumpmaßnahmen aber noch kein Ende. Um für maximale Luftigkeit im Kissen zu sorgen, muss man auch ein Klumpen beim Trocknen verhindern. Und das geht am besten mit einem Trockner. Wer keinen besitzt, sollte sich überlegen bei Nachbarn nachzufragen oder in einen Waschsalon zu gehen, denn das Ergebnis ist wirklich lohnenswert!


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.