Was bringt ein Matratzenschutz?

23.03.2014 04:30  Von:: Oliver

Was bringt ein Matratzenschutz?

Ein Matratzenschutz wird aus den unterschiedlichsten Gründen genutzt. Generell ist ein Matratzenüberzug natürlich dazu da, eine hochwertige und damit kostspielige Matratze vor Verschleiß und Abnutzung zu schützen. Daneben haben Matratzenschoner jedoch auch andere Vorteile: Allergiker profitieren von seinen Eigenschaften ebenso wie kleine Kinder, die gerade trocken geworden sind. Es gibt wasserdichte Matratzenschoner, atmungsaktive und solche, die antibakterielle Wirkungen aufweisen.

Wasserfester Matratzenschutz – nicht nur für Kinderbetten

Im Bereich der Kinderbetten sind Matratzenschoner mittlerweile weit verbreitet. Und das aus gutem Grund. Ein wasserabweisender Matratzenschutz ist hygienisch und – falls doch mal etwas daneben geht – viel einfacher und sparsamer zu reinigen als die gesamte Matratze. Auch bei Personen, die stark schwitzen, ist ein wasserfester Matratzenbezug eine hygienische Lösung. Ein erwachsener Mensch gibt im Durchschnitt ca. 300 ml Flüssigkeit pro Nacht ab. Diese Flüssigkeit gelangt durch das Bettlaken schließlich auch bis in die Matratze. Auf der Matratze entstehen dadurch unschöne Stockflecken, die neben der Verfärbung auch zur Geruchsbildung führen können. Werden sie regelmäßig gereinigt, sind Matratzenbezüge hier eine unkomplizierte und hygienische Alternative.

Antibakteriell und schonend: Matratzenschutz für Allergiker

Ein antiallergener Matratzenschutz verhindert, dass der Staub oder genauer, die Milben, zum Schlafenden gelangen. Durch besonders feine Gewebe werden die Allergieauslöser herausgefiltert und Hausstauballergiker können ruhig schlafen – ohne tränende Augen und laufende Nase. Beliebt sind Matratzenauflagen und Bettwäsche aus Microfaser. Das besonders feine Material verhindert, dass sich Hautschuppen darauf ablagern können. Diese wiederum sind ein beliebtes Futter für kleine Hausstaubmilben, auf deren Ausscheidungen die meisten Stauballergiker reagieren. Der abnehmbare Matratzenschutz kann außerdem wesentlich häufiger gereinigt werden, als die Matratze selbst. Durch die Wäsche bei 90 Grad können die meisten Bakterien abgetötet werden.

Atmungsaktive Matratzenbezüge für mehr Schlafkomfort

Abgesehen von hygienischen und medizinischen Gründen für einen Matratzenschutz, spielt auch der Schlafkomfort eine Rolle. Wer zum Beispiel nachts schnell friert, kann mit einem Matratzenbezug aus Wolle Abhilfe schaffen. Wolle hat die angenehme Eigenschaft, die Körperwärme in sich aufzunehmen und über Nacht langsam wieder abzugeben. Für eine optimale Belüftung der Matratze sorgen genoppte Bezüge, unter denen die Luft zirkulieren kann. Diese Art des Matratzenschutzes eignet sich optimal für Menschen, die in der Nacht stark schwitzen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.