Was hilft gegen quietschende Federkernmatratzen wirklich?

25.04.2014 15:00  Von:: Oliver

Meine Federkernmatratze quietscht. Was tun?

Federkernmatratzen gehören zu den verbreitetsten Schlafunterlagen in deutschen Schlafzimmern. Verantwortlich hierfür sind ihr günstiger Preis, ihre Stabilität und ihre Haltbarkeit. Da im Innern der Matratze mehrere Hundert Federn eingenäht sind, können sie allerdings quietschen. Das ist unangenehm und schlecht für den Schlaf. Einige einfache Hilfsmittel schaffen jedoch Abhilfe.

So entsteht das Quietschgeräusch

Trotz der flächigen Verteilung des Körpergewichts auf der Matratze sind die Federn Verschleißerscheinungen unterworfen. Mit der Zeit werden die Spiralen, die sie verbinden, deformiert . Das führt zu einem stufenweisen Verlust an Elastizität. Die Feder kann Gewichtsverlagerungen schwerer ausgleichen und gibt ein markantes Quietschgeräusch von sich. Neben den Federn kommt auch die Federabdeckung aus Filz als Geräuschursache infrage. Nach mehreren Jahren der Nutzung härtet sie aus und gibt das typische Knarren gefalteter Pappe von sich. Auch durch eine unverhältnismäßig starke Reibung der Federn an der Abdeckung entstehen unangenehme Qietschgeräusche.

Das können Sie gegen eine qietschende Federkernmatratze tun

Zunächst überprüfen Sie, ob die Federkernmatratze zentral auf dem Bettgestell liegt. Mitunter kann das Qietschgeräusch bereits hierin begründet liegen. Als Nächstes drehen Sie die Matratze um. So gelangen die weniger belasteten Federn an die Oberfläche. Die anderen Spiralenden verbleiben am Boden in einer relativ bewegungsarmen Position. Vergessen Sie das regelmäßige Wenden der Matratze auch dann nicht, wenn das Quietschen aufgehört hat. Nur so stellen Sie sicher, dass sich die Federn gleichmäßig abnutzen. Eine Längs- und eine Querdrehung der Matratze sollten sich halbjährlich abwechseln. Lässt sich der Entstehungsort des Quietschens punktuell bestimmen. Legen Sie einen harten Gegenstand wie z.B. ein Stück Sperrholz oder ein Hardcover-Buch unter. Möglicherweise lässt sich das Geräusch durch den höheren Druck eindämmen.

Wann eine neue Matratze Sinn macht

Im einfachsten Fall ist nicht die Matratze, sondern der Lattenrost für das Quietschen verantwortlich. Im schlimmsten Fall sind alle Federn so ausrangiert, dass der Kauf einer neuen Matratze sinnvoller als ein behelfsmäßiger Druckausgleich an einzelnen Stellen ist. Sollten Sie sich bereits bei mehreren Matratzen an einem Quietschgeräusch gestört haben, ziehen Sie den Kauf einer Matratze ohne Federn in Betracht. Eine Alternative ist die als besonders geräuscharm geltende Latexmatratze. Sie bietet überdies den Vorteil einer hohen Punktelastizität. Damit schlafen Sie nicht nur ruhig, Wirbelsäule und Becken bleiben zudem im idealen Gleichgewicht.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.