Was hilft gegen Sodbrennen in der Nacht?

Hilfe bei nächtlichem Sodbrennen

Was gegen nächtliches Sodbrennen hilft

Viele Menschen werden aus den süßesten Träumen gerissen, weil ein brennender Schmerz aus der Tiefe aufsteigt und sich bin in den Rachenraum ausbreitet. Nächtliches Sodbrennen gehört zu den Gründen, warum man aus dem erholsamen Nachtschlaf geholt wird und dann oftmals nur schwer wieder einschlafen kann. Doch es gibt einiges, was man dagegen tun kann, damit die Nachtruhe auch weiterhin so ungestört wie möglich verläuft.

Was versteht man unter nächtlichem Sodbrennen?

Wenn Magensäure zurückfließt, nennt man das Sodbrennen. Dabei ist es von den Symptomen und den Ursachen nicht wirklich von der Tageszeit abhängig, weswegen das nächtliche Sodbrennen nur darauf hinweist, wann es stattfindet.   Symptomatisch dafür ist:  

  • saures Aufstoßen, in der Regel von Säure oder auch von vorverdautem Mageninhalt
  • brennender Schmerz hinter dem Brustbein
  • Druckgefühl im Oberbauch

 

Geschieht das nur gelegentlich, ist es nichts Ungewöhnliches, wenngleich es natürlich auch dann sehr unangenehm ist. Vor allem, wenn man durch das nächtliche Sodbrennen wach wird und nicht so schnell wieder einschlafen kann.  

Treten die Symptome des Sodbrennens nachts häufiger oder gar regelmäßig auf, kann das auf die Refluxkankheit hinweisen. Denn den Rückfluss von Magensäure nennen Mediziner Reflux. Unter der Refluxkrankheit versteht man die Erschlaffung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre, weswegen die Säure aus dem Magen leichter aufsteigen kann. Hier kommen dann meist noch Reizhusten, morgendliche Heiserkeit und ein schlechter Geschmack im Mund zu den Symptomen des Sodbrennens hinzu.  

Hinweis: Nicht immer deuten die Symptome für das nächtliche Sodbrennen tatsächlich auch auf dieses hin. Denn mitunter kann das Druckgefühl im Oberbauch beispielsweise auf einen Herzinfarkt hindeuten. Sollte das Sodbrennen also häufiger auftreten, obwohl andere Ursachen weitestgehend ausgeschlossen werden können, empfiehlt sich ein Arztbesuch, bei dem auch die Herzgesundheit überprüft werden sollte.

Welche Ursachen hat das nächtliche Sodbrennen?

Sofern nicht die Anzeichen der Refluxkrankheit vorliegen, werden in vielen Fällen für das nächtliche Sodbrennen zu üppige, zu scharfe oder zu saure Mahlzeiten als Ursache gesehen. Auch übermäßiger Alkoholkonsum und Nikotingenuss kann ursächlich dafür verantwortlich sein. Zudem sind Faktoren wie Stress, starkes Übergewicht, Schwangerschaft, ständig vorgebeugte Körperhaltung oder auch manche Medikamente der Auslöser für das nächtliche Sodbrennen.  Allerdings gibt es auch einige Erkrankungen, die zum Rückfluss von Magensäure führen können.  

Dazu gehören unter anderem:  

  • Zwerchfellbruch
  • Reizmagen
  • Entzündungen der Speiseröhre
  • Magenschleimhautentzündung
  • Ausstülpungen der Speiseröhrenwand
  • Diabetes

Welche Folgen kann das nächtliche Sodbrennen nach sich ziehen?

Ein wirkliches Problem stellt das nächtliche Sodbrennen vor allem dann dar, wenn die Schlafqualität darunter leidet, weil es jede Nacht oder zumindest mehrmals pro Woche vorkommt. In diesem Fall wird der Reflux schnell zur klassischen Schlafstörung mit all ihren negativen Folgen auf die Lebensqualität.  

Liegt jedoch doch Refluxkrankheit vor, können sich zu den üblichen Leistungs- und Konzentrationsschwierigkeiten und der Tagesmüdigkeit zum Beispiel noch andere Folgen einstellen, welche sich mindestens ebenso sehr in negativer Weise auf die Lebensqualität auswirken können.  

Dazu zählen unter anderem:  

  • Schleimhautentzündungen der Speiseröhre aufgrund des häufigen Kontakts mit der aggressiven Magensäure à unbehandelt kann es hier zu einem blutenden Schleimhautgeschwür kommen
  • Vernarbungen auf der Speiseröhre infolge der häufigen Entzündungsprozesse à der Speisebrei kann nicht mehr ungehindert transportiert werden und es kommt zu Schluckbeschwerden
  • Veränderung des Zellgewebes im unteren Drittel der Speiseröhre à Barrett-Ösophagus, was als Vorstufe einer Krebserkrankung eingestuft ist, da sich daraus ein bösartiger Tumor in der Speiseröhre entwickeln kann

 Magazin-Anzeige-Bettwaren

 

Hinweis: Im Übrigen wird das nächtliche Sodbrennen nicht nur stärker und schlimmer empfunden als am Tag, weil der Schlaf dadurch gestört wird. Sondern durch die liegende Position verbleibt die Magensäure sehr viel länger in der Speiseröhre, wodurch sie weitaus mehr schädigen kann, als in aufrechter Haltung.

Was hilft gegen das nächtliche Sodbrennen wirklich?

Um das nächtliche Sodbrennen möglichst auszugrenzen beziehungsweise gar nicht erst entstehen zu lassen, ist es hilfreich die folgenden Tipps zu beherzigen. Denn niemand muss es hinnehmen, dass man durch aufsteigende Magensäure die Ein- und Durchschlafphase beeinträchtigt wird.  

Wer also häufiger unter nächtlichem Sodbrennen leidet, sollte vorsorglich:  

  1. in leicht erhöhter Position schlafen, damit die Magensäure nicht so einfach in die Speiseröhre aufsteigen kann
  2. direkt vor dem Zubettgehen nichts mehr essen, sondern das Abendessen möglichst drei bis vier Stunden vorher einnehmen, da sich bis zum Schlafen der Speisebrei aus dem Magen zu diesem Zeitpunkt schon fast im Darm angelangt ist
  3. mögliche Risikofaktoren, wie beispielsweise Übergewicht, zu heißes oder zu scharfes Essen vermeiden, auf übermäßigen Alkohol- und Nikotingenuss, minimieren oder gar ausschalten
  4. entsprechende Medikamente gegen Sodbrennen einnehmen, welche die überschüssige Magensäure neutralisieren

Tipp: Eine genaue Untersuchung durch einen Arzt sollte in jedem Fall dann in Betracht gezogen werden, wenn das nächtliche Sodbrennen sehr oft auftritt und/oder trotz der vorbeugenden Maßnahmen. Ebenso ist es wichtig den Arzt zu konsultieren, wenn zu den typischen Symptomen noch andere hinzukommen, da es sich dann um die Refluxkrankheit handeln kann. 

Im Übrigen trifft diese Empfehlung auch zu, wenn beispielsweise Medikamente gegen das Sodbrennen nicht helfen und es trotz allem zum sauren Aufstoßen oder dem brennenden Schmerz kommt.  

Sollte es notwendig werden, wird es bei der Refluxkrankheit unter Umständen zu einer Operation kommen, bei welcher der obere Teil des Magens um die Speiseröhre gelegt und fixiert wird. Dadurch wird der Schließmuskel der Speiseröhre gestärkt, sodass das nächtliche Sodbrennen bald wieder der Vergangenheit angehört und einem ungestörten Schlaf nichts mehr im Wege steht.

Fazit

Gelegentlich kann es bei jedem zum nächtlichen Sodbrennen kommen. Das Hauptproblem ist dabei das unangenehme saure Aufstoßen und der brennende Schmerz, welches einen erholsamen Schlaf förmlich unmöglich macht. Es ist vor allem die liegende Position, die man während dem Schlafen einnimmt, weswegen dieser Reflux besonders intensiv und störend wahrgenommen wird. Denn in dieser Körperhaltung ist es für die überschüssige Magensäure ein leichtes, in die Speiseröhre zurückzufließen.

Gegen das nächtliche Sodbrennen hilft eine erhöhte Liegeposition, der Verzicht auf zu spätes, zu üppiges und zu saures oder zu süßes Essen. Zudem können sanfte Medikamente die Magensäure neutralisieren und gut gegen die unangenehmen Symptome helfen.  

Sollte das nächtliche Sodbrennen häufiger auftreten, ist es empfehlenswert, den Arzt aufzusuchen um die Refluxkrankheit ausschließen zu können oder gegebenenfalls behandeln zu können.  

Foto: © princeoflove #267206991 stock.adobe.com

!!!!!!!!!!!!!!!!!!