Was ist Kaltschaum?

18.07.2017 12:00  Von:: Oliver

Kaltschaum

Kaltschaum ist ein Polyurethan-Schaum, auch als PUR Schaum bekannt, der zur Herstellung von Matratzen genutzt wird. Die Bezeichnung Kaltschaum leitet sich ab von dem Herstellungsverfahren, das ohne Wärme auskommt.

Um Kaltschaum herzustellen wird Polyurethan aufgeschäumt und dann zum Aushärten in Blöcke gegossen, die chemische Reaktion läuft dabei ohne Wärmeenergie ab. Nach dem Aushärten wird der Schaumstoffblock mit Hilfe von Walzgewichten zusammengepresst, um die geschlossenen Schaumstoffporen aufzubrechen. Dadurch erhält der Kaltschaum seine offenporige Struktur, die ihn sehr atmungsaktiv macht und für eine optimale Durchlüftung sorgt.

Aus den Blöcken werden dann Matratzen hergestellt, was die Kaltschaummatratze klar von der Formschaummatratze unterscheidet, die direkt in die Matratzenform gegossen wird.

Kaltschaum

Die Vorteile einer Kaltschaummatratze

Kaltschaummatratzen bieten viele Vorteile. Dazu zählen beispielsweise die hohe Atmungsaktivität, aber auch die Punktelastizität, die Flexibilität und eine hohe Stauchhärte und die gute Rückstellkraft zählen zu den guten Eigenschaften der Kaltschaummatratze. Die Punktelastizität sorgt für eine optimale Entlastung der Wirbelsäule, indem sie dafür sorgt, dass der Schaum wirklich nur dort nachgibt, wo er belastet wird und so einige Körperpartien einsinken lässt, während er andere Körperpartien stützt. Durch die Stauchhärte und die hohe Rückstellkraft gelangt die Liegefläche immer sehr schnell weder in ihren Ausgangszustand zurück, was vor allem für unruhige Schläfer sehr wichtig ist.

Kaltschaum wird auch als HR Schaum bezeichnet

Kaltschaum wird wegen dieser Eigenschaften auch als HR Schaum bezeichnet, HR steht dabei für High Resiliance, was so viel wie hohe Belastbarkeit bedeutet.

Die Atmungsaktivität, die gute Luftzirkulation und der gute Feuchtigkeitstransport machen die Kaltschaummatratze zu einem Produkt, das auch für Allergiker sehr gut geeignet ist, da diese Eigenschaften unter anderem der Bildung von Schimmel und Stockflecken entgegenwirken.

Eine weitere positive Besonderheit der Kaltschaummatratzen sind die ergonomischen Zonen, die in die meisten Kaltschaummatratzen eingearbeitet sind. Diese sieben Liegezonen, die meist in gespiegelter Form angeordnet sind, damit sich die Matratze beliebig drehen und wenden lässt, sorgen für besonders gute Liegeeigenschaften.

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Lexikon

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.