Was ist Rosshaar?

02.08.2017 13:45  Von:: Oliver

Rosshaar

Mit dem Begriff Rosshaar wird hauptsächlich das Mähnen- und Schweifhaar sowie das Körperhaar von Pferden bezeichnet. Im weiteren Sinne werden manchmal auch Haare von anderen Tieren wie Rindern, Schweinen oder Ziegen im Reinzustand oder mit Pferdehaar vermischt als Rosshaar bezeichnet.

Neben Schurwolle und Daunen gehört Rosshaar zu den ältesten Füllmaterialien der Welt und es wird seit mehr als 200 Jahren als Polstermaterial verwendet.

Rosshaar wurde früher als Nebenprodukt der Pferdezucht und -haltung gesammelt. Die gesammelten Haare wurden in kochendem Wasser gereinigt und nach Farbe und Beschaffenheit sortiert. Lange weiße Schweifhaare werden noch heute als Bespannung für die Bögen von Streichinstrumenten genutzt, während das Schweifhaar früher auch viel zur Herstellung von Perücken für den Adel genutzt wurde. Rosshaar wurde außerdem zur Herstellung von Dekostoffen verwendet und zur Polsterung von Matratzen und Möbeln.

Das Verweben von Rosshaar war anfangs sehr mühsam, jedes Haar wurde einzeln verwoben und erst mit der Industrialisierung wurde der Prozess vereinfacht. Gleichzeitig wurden Rosshaargewebe sehr beliebt und diese Beliebtheit schwand erst, als die Automobile die Pferde mehr und mehr verdrängten und nicht mehr genügend Rosshaar gewonnen werden konnte.

Rosshaar

Rosshaar heute

Nachdem es einige Jahre kaum noch am Markt präsent war, erfreut sich Rosshaar heute wieder großer Beliebtheit. Rosshaar kommt heute überwiegend aus China, Australien, Südamerika und Europa und die Haare werden vor der Verarbeitung zu einem Zopf zusammengedreht und mit heißem Wasserdampf behandelt. Die so gekräuselten Haare sind sehr elastisch und federnd und eignen sich sehr gut als Polstermaterial.

Rosshaar ist darüber hinaus sehr luftdurchlässig und es kann bis zu 20% seines trockenen Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne dass es sich feucht anfühlt. Durch diese Eigenschaften sind Produkte aus Rosshaar sehr gut geeignet für Personen, die im Schlaf stark schwitzen. Auch Allergiker profitieren von Rosshaar, da in Rosshaarmatratzen ein trockenes und luftiges Klima herrscht, während Milben eher ein warmes und feuchtes Klima bevorzugen.

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Lexikon

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.