Was ist Stiftlatex?

11.08.2017 06:00  Von:: Oliver

Stiftlatex

Stiftlatex bezeichnet ein bestimmtes Herstellungsverfahren bei der Matratzenproduktion. Bei der Herstellung des Matratzenkerns wird eine Latexmischung in eine Form gegossen. In dieser Form befinden sich zahlreiche stab- oder stiftförmige Heizelemente, die die Latexmischung erhitzen und vulkanisieren. Als Vulkanisation wird dabei das Verfahren bezeichnet, mit dem aus einem Rohmaterial wie Naturkautschuk oder synthetischem Kautschuk ein elastischer Gummi hergestellt wird. Dies wird erreicht, indem der Latexmischung ein Anteil an Schwefel zugefügt wird, der die langkettigen Kautschukmoleküle unter Hitzeeinwirkung verbindet.

Durch das Erhitzen mit den stab- oder stiftförmigen Heizstäben während des Vulkanisationsprozesses bleiben charakteristische Aussparungen im Inneren der Latexmatratze zurück und daher wird das Material der so hergestellten Matratzen als Stiftlatex bezeichnet.

Die Bezeichnung Stiftlatex bezieht sich also nur auf den Herstellungsprozess und die von den Heizelementen hinterlassenen typischen stiftförmigen Aussparungen, nicht aber auf das Material selbst. Stiftlatex kann sowohl aus Naturkautschuk als auch aus synthetischem Kautschuk oder einer Mischung aus beidem bestehen.

Stiftlatex

Besondere Eigenschaften des Stiftlatex

Die Aussparungen im Inneren der aus Stiftlatex bestehen Matratze haben einen Durchmesser von etwa 5 bis 10 Millimetern.

Sie sind mit Luft gefüllt und tragen erheblich dazu bei, die Atmungsaktivität und den Feuchtigkeitstransport der Latexmatratze zu verbessern. Die Aussparungen im Inneren der Matratze aus Stiftlatex sind also durchaus wichtig für die Eigenschaften der Matratze.

Kavernen Latex

Eine Weiterentwicklung des Stiftlatex, die für eine noch bessere Atmungsaktivität und eine bessere Feuchtigkeitsregulation sorgt, ist das sogenannte Kavernen Latex. Bei dieser Variation sorgen bestimmte Schnittverläufe im Matratzenkern für größere Hohlräume als die, die durch die Wärmestifte hervorgerufen werden. Durch diese vergrößerten Hohlräume verbessert sich die Atmungsaktivität noch einmal um einiges und auch die Liegeeigenschaften der Matratze können durch die Schnitttechniken verbessert werden.

Die Atmungsaktivität und Belüftung der Latexmatratzen sind der größte Schwachpunkt dieser Matratzen, die ansonsten sehr gute Liegeeigenschaften aufweisen und Stiftlatex ist eine Möglichkeit, diese Schwachpunkte zu optimieren. Das Verfahren kann sowohl bei Talalay-Latex als auch bei Dunlop Latex angewendet werden.

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Lexikon

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.