Was ist Viscoschaum eigentlich?

20.08.2017 13:30  Von:: Oliver

Viscoschaum

Viscoschaum ist ein punktelastischer Schaumstoff, der aus der Weltraumtechnologie stammt. Er wird verwendet, um Matratzen herzustellen, die sich optimal den Konturen des Schläfers anpassen. Dadurch kommt es zu einer großen Druckentlastung, die schweren Körperbereiche wie Schulter und Hüfte sinken tief in die Matratze ein, während andere Körperregionen gestützt werden und so ist ein gesundes Liegen mit gerader Wirbelsäule und ohne gestauchte Bandscheiben möglich.

Matratzen aus Viscoschaum bestehen in der Regel aus einer bis zu 10 Zentimeter dicken Schicht aus Viscoschaum und einem Kaltschaumkern, der für die notwendige Stütze sorgt. Je dicker die Viscoschaumschicht und je höher das Raumgewicht des Viscoschaums und des Kaltschaums sind, desto hochwertiger ist die Qualität der Viscoschaummatratze.

Viscoschaum

Die Vor- und Nachteile des Viscoschaums

Viscoschaum ist nicht nur ein punktelastischer, sondern auch ein thermoelastischer Schaum. Er reagiert also nicht allein auf Druck und Gewicht, sondern vor allem auf Körperwärme. Dadurch passt er sich einerseits perfekt an die Konturen des Körpers an, bietet eine optimale Druckentlastung und vermittelt ein fast schwereloses, schwebendes Liegegefühl.

Viscoschaummatratzen können Gelenk- und Rückenschmerzen sowie andere orthopädische Beschwerden und Durchblutungsstörungen lindern und sind sehr gut geeignet, um Dekubitus-Erkrankungen vorzubeugen. Sie sind also in der Lage, durch ihre positiven Liegeeigenschaften gesundheitliche Probleme positiv zu beeinflussen, doch der thermoelastische Memoryschaum hat auch Nachteile.

Bei einer Veränderung der Liegeposition reagiert der Schaum nur langsam und es dauert eine Weile, bis er sich der neuen Position angepasst hat. Für unruhige Schläfer, die sich nachts viel bewegen, ist Viscoschaum daher weniger geeignet. Auch für Menschen, die nachts leicht schwitzen und gern in einem kühleren Schlafzimmer schlafen, ist Viscoschaum nicht geeignet. Das thermoelastische Material braucht eine gleichbleibende Umgebungstemperatur von mindesten 18° C, um seine positiven Eigenschaften zu entfalten. Bei niedrigeren Temperaturen ist der Schaum sehr hart und weit weniger anpassungsfähig. Außerdem ist die Feuchtigkeitsregulation bei Viscoschaummatratzen eher schlecht ausgeprägt.

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Lexikon

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.