Was kostet ein guter Lattenrost?

22.07.2016 04:00  Von:: Elisabeth

Was muss man für einen guten Lattenrost bezahlen?

Guter Schlaf ist enorm wichtig. Wenn einen selbst keine Schlafstörungen oder körperlichen Beschwerden quälen, ist es möglich, die äußeren Umstände zu optimieren. Neben der Matratze ist der Lattenrost ein wichtiger Bestandteil des Betts. Er belüftet die Matratze und sorgt für eine gute Haltung des Körpers. Deshalb sollte man in den Lattenrost einiges investieren.

Darauf muss man beim Kauf achten

Ein zu harter Lattenrost kann dazu führen, dass die Schulter und die Hüfte nach oben gedrückt werden. Dadurch wird die Wirbelsäule im Schlaf geknickt. Diese Haltung ist nicht besonders entspannend, denn der Nackenwirbel neigt dabei zu einer Überdehnung. Wenn der Lattenrost zu weich ist, kann der Rücken kaum gestützt werden. Die Federleisten müssen so flexibel sein, dass es den Bereich der Lendenwirbelsäule stützt. Ebenso sollen auch individuelle Ansprüche wie eine Anhebung im Kniebereich oder der Lendenwirbelsäule erfüllt sein. In einem Fachgeschäft wird man hierzu gut beraten.

Mit diesen Preisen sollte man kalkulieren

Je nach Hersteller sind die Angebote sowie die dazugehörigen Kosten verschieden. Man sollte aber nicht auf die billigste Möglichkeit zurückgreifen, denn guten Schlaf darf man sich etwas kosten lassen. Ein Preis von 500 Euro ist in Anbetracht der Zeit, in welcher man einen solchen Lattenrost besitzt, relativ günstig.

  • Die billigste Variante eines teuren Lattenrosts kostet ab 150 Euro aufwärts. Dieser ist schadstoffgeprüft und deshalb auch für Allergiker und Kinder perfekt geeignet.
  • Hat dieser zusätzlich eine verstellbare Kopf- und Fußfunktion, muss man mit 170 Euro rechnen.
  • Möchte man einen Lattenrost ohne Metall und mit dem Biosiegel, sind rund 250 Euro fällig. Dabei kann man aber lediglich die Kopfstütze individuell einstellen. 290 Euro macht eine zusätzliche Fußverstellung aus. Die noch bequemere Variante mit zwei Motoren für eine stufenlose Verstellung kostet rund 520 Euro.
  • Hat man leichtes Übergewicht, muss auch der Lattenrost darauf angepasst werden. 230 Euro sollte dabei der Grundpreis für eine gute Ausführung sein. Bei einer Kopf- und Fußverstellung ohne Motor kann man 40 Euro mehr berappen, mit zwei Motoren nochmals 100 Euro.
  • Persönliche Vorlieben wie eine Lordosen- oder Knieanhebung schlagen mit rund 220 Euro zu Buche. Ist diese Mechanik mit drei Motoren für eine unterschiedliche Einstellung versehen, kommen rund 830 Euro auf den Käufer zu.
  • Die teuerste Variante mit 1100 Euro besitzt vier Motoren. So kann man für eine Absenkung des Kopfes, des Rückens, des Fußes und der Ferse sorgen.

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.