Was machen Institute für Matratzenprüfungen?

18.07.2017 12:00  Von:: Oliver

Institute für Matratzenprüfungen

Matratzen werden von verschiedenen Instituten geprüft, allen voran sind beispielsweise die Hohenstein Institute zu nennen, aber auch die ÖkoTex Gemeinschaft, zu deren Gründungsmitgliedern die Hohenstein Institute gehören, die Landesgewerbeanstalt Bayern, das Ergonomie Institut München oder das Eco Umweltinstitut zählen zu den Instituten für Matratzenprüfungen.

Institute für Matratzenprüfungen

Was prüfen Instituten getestet werden Institute für Matratzenprüfungen genau?

Mit verschiedenen Siegeln und Zertifikaten werden Matratzen ausgezeichnet, um beispielsweise die Unbedenklichkeit im Hinblick auf Schadstoffe zu garantieren. Die Institute für Matratzenprüfungen sind darüber hinaus neben den Produktprüfungen vielfach auch an der Forschung und Entwicklung im Bereich Matratzen beteiligt

Diese Siegel und Zertifikate werden von den Instituten für Matratzenprüfungen vergeben

Eines der bekanntesten Gütesiegel für Matratzen ist sicherlich das Siegel der Öko-Tex Gemeinschaft.

Matratzen, die das Siegel „Schadstoffgeprüfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100“ aufweisen, werden auf den Gehalt an Schadstoffen wie Pestizide, Schwermetalle, Formaldehyd Styrol und Kohlenwasserstoffe untersucht und für unbedenklich erklärt. Neben der Untersuchung auf enthaltene Schwermetalle wird von der Öko-Tex Gemeinschaft auch der Geruch der Matratzen geprüft.

Weitere bekannte Qualitätssiegel im Bereich Matratzen sind das LGA Qualitätszertifikat und das Siegel LGA schadstoffgeprüft, die beide von der Landesgewerbeanstalt Bayern vergeben werden. Während das LGA Qualitätszertifikat auch Prüfungen hinsichtlich der Funktion und Lebensdauer der Matratzen anstellt und sich im Hinblick auf den Schadstoffgehalt an dem Öko-Tex Standard 100 orientiert, legt das das Siegel LGA schadstoffgeprüft, das sich nur auf den Schadstoffgehalt bezieht, strengere Richtlinien an als das Öko-Tex 100 Siegel.

Die Prüfsiegel des Kölner eco-Instituts bescheinigen den zertifizierten Matratzen eine Unbedenklichkeit hinsichtlich des Gehalts an Schadstoffen und orientieren sich dabei sowohl an eigenen Richtlinien wie auch an Richtlinien des Blauen Engels, der ebenfalls für Matratzen verliehen werden kann und des QUL (Qualitätsverband umweltfreundlicher Latexmatratzen). Das Institut übernimmt außerdem Beratungen in der Produktentwicklung und Optimierung und erstellt Schadensfallanalysen.

Produktprüfungen und Entwicklungsbegleitung sind auch die Aufgaben, die das Ergonomie Instituts München übernimmt, das dem Fachverband für Matratzen Industrie angeschlossen ist.

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Lexikon

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.