Was tun gegen Milben im Bett?

05.07.2017 13:15  Von:: Oliver

Was tun gegen Milben im Bett? – Die besten Tipps gegen Milben im Bett

Viele Menschen sind mit Allergien behaftet, wobei jeder auf seine eigne Weise leidet. Besonders schlimm wird es, wenn nicht nur am Tage die Nase läuft und die Augen tränen, sondern auch noch die Nachtruhe empfindlich gestört wird. Eigentlich soll der Schlaf Körper und Geist von den täglichen Strapazen regenerieren, doch dies ist einem Allergiker gegen Hausstaubmilben nicht vergönnt. Zumindest solange nicht, bis die kleinen Spinnentiere daran gehindert werden, sich in Matratze und Bettwaren auszubreiten. Und die Ausbreitung einzudämmen, das ist dringend angesagt, denn Millionen von Haustaubmilben bevölkern unsere Matratzen und bringen gerade Allergiker um eine erholsame Nachtruhe.

gegen Milben im Bett

Überall, wo sich Menschen aufhalten, sind auch Milben zu finden

Sicherlich ist es unmöglich, eine vollkommen Milben befreite Zone zu schaffen, weil immer dort, wo sich Menschen aufhalten, auch Hausstaubmilben einziehen. Dies liegt in der Natur dieser Milbenart, deren wissenschaftlicher Name unter Dermatophagoides, übersetzt Hautfresser, geführt wird. Denn die Hauptnahrung der Hausstaubmilben besteht aus den abgestorbenen Hautschuppen der Menschen, die sich überall verteilen, vor allem im Bett. Hinzu kommt Feuchtigkeit und Bettwärme, was den Milben einen hervorragenden Lebensraum bietet, um sich zu vermehren. Je mehr der kleinen Krabbler vorhanden sind, umso mehr häufen sich dann ihre Hinterlassenschaften in der Schlafstatt. Ein Allergiker reagiert dabei übrigens nicht direkt auf die Milben, sondern auf den Milbenkot aus reinem Protein. In getrocknetem Zustand (Allergen) greift dieser das Immunsystem des Menschen an. Ist eine Person bereits sensibilisiert, können u.a. Atemnot, Hustenanfälle oder Hautreizungen die Folge sein.

Vorbeugende Maßnahmen verhindern das Schlimmste

Wie bereits erwähnt, können Milben nicht gänzlich eliminiert werden, aber sie lassen sich zumindest so einschränken, dass sie keine größeren gesundheitlichen Beeinträchtigungen mehr hervorrufen. Im Grunde genommen sind es relativ einfache Mittel, die dabei helfen, Milben loszuwerden, wie beispielsweise:

  • Synthetische Bettwaren, die bei mindestens 60° waschbar sind.
  • Vorzugsweise Kaltschaummatratzen nutzen.
  • Waschbare Matratzenauflagen oder Matratzenbezüge, gegebenenfalls mit spezieller Ausrüstung, verwenden.
  • Bei schwerwiegender Allergie gegen Hausstaubmilben sind Encasing Bezüge für Matratze und Bettwaren ratsam.
  • Täglich Matratze und Bettwaren gut lüften.

Sauberkeit im Bett – immer erste Priorität im Kampf gegen Milben in der Matratze

Synthetische Bettwaren sind nicht nur pflegeleicht, sondern haben den Vorteil für jeden geeignet zu sein. Sicher haben einige von Ihnen noch Vorurteile, aber die sind völlig unbegründet. Zumal die modernen Fasern von heute nur in hochwertiger Qualität hergestellt werden und demzufolge einer strengen Kontrolle unterliegen, sodass alles Bettzubehör schadstoffgeprüft in den Handel kommt. Eine regelmäßige Maschinenwäsche bei mindestens 60° lässt den Milben keine Chance zum Überleben. Ebenso interessant ist die Tatsache, dass Kaltschaummatratzen von Milben weitgehend gemieden werden. Der Grund ist die offenporige Struktur des Kaltschaumes, welche für eine konstante Luftzirkulation sorgt, sodass Feuchtigkeit nach außen abgegeben und Wärme nicht gespeichert wird. Aufgrund dessen ist es für die Milben ein ungemütlicher Ort sich aufzuhalten. Weitere Tätigkeiten der Milben können durch Matratzenauflagen und Matratzenbezüge eingeschränkt werden, die einmal durch eine spezielle Ausrüstung und ebenso durch eine Wäsche in der Maschine sozusagen ins Leere laufen.

Matratzenschutz24 Tipp: Ein Matratzenschutz, der frei nach Bedarf und Gegebenheit gewählt werden kann, sollte immer Verwendung finden. Denn nicht nur Hausstaubmilben verunreinigen Matratzen auf Dauer durch Eindringen in den Kern, sondern es kommen Schweiß und Schmutzpartikel hinzu, die nicht zu entfernen sind. Daher ist ein Schutz der Matratze für jedes Bett zu empfehlen. Da ohne Schutz bald Krankheitserreger, wie Schimmel oder andere schädliche Keime, als ein weiteres Gesundheitsrisiko den Schlaf empfindlich stören könnten.

gegen Milben im Bett

Milben den Lebensraum vorenthalten mit Encasing Bezügen

Es heißt zwar stets, Schlafen sei die beste Medizin, doch handelt es sich um Hausstaubmilben, kann Medizin leider nicht viel ausrichten. Dennoch gibt es für das Problem mit den Milben durchaus eine Lösung, besonders wenn ein Allergiker schwer davon betroffen wird. Deshalb verfügt das Sortiment von Matratzenschutz24 über ein sogenanntes Encasing Programm. Eine äußerst effektive Maßnahme im Kampf gegen Hausstaubmilben im Bett. Diese Bezüge aus Evolon, einem Material mit einer besonders dichten Gewebestruktur, werden jeweils über Matratze, Decken und Kissen gezogen. Doppelte Nähte sowie ein verdeckter Reißverschluss runden diesen Schutz noch ab. Die dicht gewebten Fasern bieten den Milben keine Schlupflöcher mehr, sodass sie weder von innen nach außen noch umgekehrt einen Durchlass finden. Milben wird auf diese Weise ihre Nahrungsquelle (abgestorbene Hautschuppen) entzogen, sodass ein Lebensraum nicht mehr existiert. Doch bevor ein Allergiker dieses Encasing benutzen möchte, sind einige Dinge zu beachten bzw. zu erledigen:

  1. Matratzen gründlich reinigen: Vorhandene Matratzen müssen gründlich gereinigt werden, am besten professionell, jedoch ohne Chemikalien. Es sei denn, im Haushalt ist ein Staubsauger mit Filter für Kleinstpartikel vorhanden. Die Matratzenoberfläche danach mit einem Schaumreiniger abwaschen, gut abtrocknen lassen und nochmals absaugen. Danach mit einem Milbenspray behandeln. Sind die Matratzen jedoch schon einige Jahre alt, ist es angebracht, neue anzuschaffen.
  2. Encasing Bezüge nutzen: Es sollten in jedem Fall Encasing Bezüge genutzt werden. Über die Encasing Bezüge sollte unbedingt normale Bettwäsche gezogen werden, die regelmäßig gewaschen wird. Denn obwohl das Gewebe aus Evolon einem Kochgang bei 95° standhält, sollte das Waschen auf 3 Mal im Jahr beschränkt bleiben. Wird das Material zu oft gewaschen, lockern sich die Fasern, sodass der Schutz gegen die Milben nicht mehr gewährleistet ist.
  3. Alle Matratzen, Kissen und Decken mit Encasing beziehen: Bei einem Doppelbett, sollten alle Bettwaren mit Encasing bezogen werden, auch wenn nur eine Person Allergiker ist.

Eine störungsfreie Nachtruhe sei jedem gegönnt

Erholsam zu schlafen gilt sowohl für Allergiker als auch für jeden anderen. Daher gibt es ein paar Regeln für das Schlafzimmer, die jeder einhalten sollte und auch kann:

  • Richtige Temperatur: Darauf achten, dass es im Schlafzimmer nicht zu warm ist, d. h., möglichst die Raumtemperatur bei 18° C halten.
  • Lüften: Nachdem Aufstehen das Zimmer, Matratze und Bettwaren gründlich lüften, um feuchte Raumluft zu eliminieren, die durch das Atmen entsteht. Außerdem in zeitlichen Abständen die Matratze drehen und wenden.
  • Für Allergiker ein Muss: Keine Teppiche oder Teppichböden im Schlafzimmer, sondern möglichst glatte Böden, die leicht zu säubern sind.
  • Sich nicht im Schlafzimmer an- bzw. ausziehen: Das An - und Ausziehen nicht im Schlafzimmer tätigen, weil an der Kleidung Staub und Fasern haften, die auf diese Weise noch zusätzlich in den Raum kommen und in der Luft herum wirbeln, um dann im Bett zu landen.

Fazit

Es ist gar nicht schwer, weder für einen Allergiker noch für einen Gesunden, es sich im Schlafzimmer nicht nur gemütlich zu machen, sondern für ein sauberes, Milben befreites Schlafklima zu sorgen. Die Mittel dafür sind bei Matratzenschutz24 in den verschiedensten Ausführungen, Materialien und Größen vorhanden, sodass mit der Einhaltung der Hygiene sowie den Maßnahmen Milben weitgehend vermindert werden. Mit relativ kleinem Aufwand aber mit einer großen Wirkung können Sie so für eine ungestörte, erholsame Nachtruhe sorgen.

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Ratgeber

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.