Was tun, um Matratzen gegen Schimmel und Stockflecken zu schützen?

06.07.2017 15:45  Von:: Oliver

Was tun, um Matratzen gegen Schimmel und Stockflecken zu schützen? – Die besten Tipps gegen Schimmel und Stockflecken

Schimmel und Stockflecken sehen nicht nur unschön aus, sondern erweisen sich außerdem als schädlich für die Gesundheit, besonders auf und in Matratzen. Gerade bei älteren Matratzen sind Stockflecken und Schimmelbildung keine Seltenheit. Wir sagen Ihnen, wie Sie der lästigen Bildung von Schimmel und Stockflecken auf Matratzen effektiv vorbeugen.

gegen Schimmel und Stockflecken schützen

Schimmelsporen sind nahezu überall!

Im Prinzip müssen Menschen mit einer möglichen Schimmelbildung leben, denn Schimmelsporen kommen überall vor und durch die Luft werden sie ins Innere der Häuser getragen. Unter normalen Umständen kommen die Sporen nur geringfügig vor, es sei denn sie treffen auf Flächen, auf denen optimale Bedingungen herrschen, um sich auszubreiten. Matratzen haben die beste Voraussetzung dafür, weil der Nährboden – Feuchtigkeit und Wärme – dem Wachstum der Schimmelsporen Vorschub leisten.

Stockflecken entsteht bei einer Luftfeuchtigkeit über 65%

Geringfügig anders, aber dennoch unangenehm, sind die sogenannten Stockflecken, die ausschließlich durch Luftfeuchtigkeit über 65% entstehen. Meist treten Stockflecken auf, wenn alte Bücher oder Textilien eng aneinander in Räumen ohne Luftzirkulation gelagert werden. Wie beispielsweise Matratzen in Betten mit geschlossenem Bettkasten. Der muffige Geruch ist dann ein eindeutiges Zeichen für Stockflecken. Wobei „nur“ Stockflecken keine Schäden am Material verursachen, sodass die gelbliche bzw. bräunliche Einfärbung, und somit der Stockfleck, nach einer Behandlung vollkommen eliminiert ist.

Herkunft, Auftreten und Behandlung von Stockflecken

Ganz ist die Entstehung von Stockflecken nicht geklärt, aber die hohe Luftfeuchtigkeit in einem luftdichten Raum sowie Schimmelpilz als Begleitumstand sind wohl maßgebend. Da Stockflecken das kleinere Übel sind, ist es möglich, die Materialien so zu behandeln, dass diese problemlos wieder verwendbar sind.

Folgende Mittel sind gegen Stockflecken zu empfehlen:

  • Keine Bücher etc. im Schlafzimmer: Bücher, Landkarten bzw. alles rund ums Papier sollte vollständig aus dem Schlafzimmer verbannt werden.
  • Stockflecken auf der Tapete und an der Decke: Bei Stockflecken auf der Tapete oder Stockflecken an der Decke des Schlafzimmers hilft nur gut lüften, um zu trocknen. Danach ist Renovieren angesagt.
  • Effektive Hausmittel gegen Stockflecken: Für Textilien wie Matratzen erweisen sich Hausmittel zur Behandlung gegen Stockflecken nicht nur als umweltfreundlich, sondern sie sind auch schonend. Beispielsweise das Einweichen in Essigwasser oder Buttermilch.
  • Sonnenbestrahlung: Befallene Matratzen sollte man außerdem der Sonne aussetzen, denn die Anteile UV-Licht entfernen die Stockflecken effektiv und schonend.
  • Austauschen: In einem aussichtslosen Fall sollte ein befallene durch eine neue Matratze ersetzt werden.

Wie können Stockflecken verhindert werden?

Es erweist sich immer am Günstigsten vorzubeugen, dies spart nicht nur Energie, sondern vor allem Zeit und Geld. Dabei sind die Maßnahmen relativ einfach zu bewerkstelligen:

  1. Für Räume gilt, regelmäßig lüften und möglichst die Luftfeuchtigkeit senken und darauf achten, dass Wände gedämmt und keine Wärmebrücken in Wand und Decke vorhanden sind.
  2. Angeraten für Matratzen ist ferner, atmungsaktive Aufbewahrungstaschen aus Polypropylenvlies zu verwenden (können sogar bis zu 30 ° gewaschen werden).
  3. Bei Matratzen auf einem geschlossenen Bettkasten gilt ebenso das regelmäßige Lüften sowie Drehen und Wenden der Matratze. Außerdem sollte eine atmungsaktive, waschbare Matratzenunterlage die Matratze von unten schützen. Diese Unterlage hat den Vorteil, dass sie nicht nur das Verrutschen stoppt, sondern ebenso die Luft im Bettkasten in Bewegung hält. Durch diese Luftzirkulation wird Feuchtigkeit erst gar nicht entstehen, sodass die Matratzenunterseite trocken und auch von Schmutz verschont bleibt.

Auf welche Weise kommt Schimmel in eine Matratze - was verursacht dieser?

Ein schlafender Mensch gibt jede Nacht ca. 0,3l Flüssigkeit ab, die ohne zusätzlichen Schutz, d. h., ein Bettlaken nützt nicht viel, direkt in den Matratzenkern eindringt. Hinzu kommen Schmutzpartikel und Staub, die sich im Inneren mit der Zeit ausbreiten. Die Bettwärme in Verbindung mit Feuchtigkeit bilden dann die ideale Grundlage für die Entstehung von schädlichen Keimen bzw. Allergenen. Es ist nicht nur der Gedanke daran, sozusagen auf Abfällen zu schlafen, abstoßend, sondern viel schlimmer ist die Möglichkeit, ernsthaft zu erkranken. Personen, die eine eher robuste Gesundheit haben, werden davon meist nicht behelligt. Gefährdet sind hauptsächlich Kinder, bereits Kranke und allergisch reagierende Menschen. Die ersten Hinweise einer „infizierten“ Matratze äußern sich oft als Schlafstörungen, wie nicht einschlafen zu können oder unruhiger Schlaf. Ist eine Matratze nicht mehr zu retten, können Atemwegserkrankungen, Hustenanfälle, Ekzeme auf der Haut oder eine laufende Nase und tränende Augen die Folge sein.

gegen Schimmel und Stockflecken schützen

Rettungsmaßnahmen für eine Matratze

Kam es bereits zum Schlimmsten, muss die Matratze auf jeden Fall ausgetauscht werden. Zumal der verunreinigte Kern nicht gesäubert werden kann. Da Schaumstoffmatratzen eine dünne Umhüllung haben, kann es sein, dass sich kleine Schimmelflecken nur auf dessen Oberfläche gebildet haben. Auch in diesem Fall ist es besser, ein Hausmittel als eine chemische Keulen zu verwenden.

Matratzenschutz24 Tipp: Ein paar Spritzer Zitronensaft einreiben, danach Salz darauf streuen und in die Sonne legen, dies wird den Schimmel auf der Matratze verschwinden lassen. Ebenso kann Backpulver oder Natriumbikarbonat den gleichen Zweck erfüllen. Genügt diese Behandlung nicht, kann chlorfreies Schimmelspray den Rest erledigen. Möglich wäre auch eine Reinigung durch eine professionelle Fachkraft.

Prophylaxe ist immer die beste Lösung!

Unser Onlineshop Matratzenschutz24 weiß immer Rat, zumal wir ein breit gefächertes Sortiment vorweisen können, sodass für jedes eventuell auftretende Problem auch eine Lösung vorhanden ist. Daher empfehlen wir jedem, der amöchte, gleich für den optimalen Schutz zu sorgen. Damit werden sozusagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Matratze bleibt frei von Verunreinigungen, was der Gesundheit zugutekommt, und die Matratze hat eine erheblich längere Lebensdauer, als die üblichen 7 Jahre. Um den Matratzenschutz entsprechend dem Bedarf und der Gegebenheit anzupassen, stehen verschiedene Materialien, Ausführungen und vor allem zahlreiche Größen zur Verfügung. Einen Großteil unserer Produkte fertigen wir sogar nach Maß in jeder gewünschten Größe.

Folgende Varianten werden dem Matratzenschutz gerecht:

Wir wissen natürlich genau, wie wichtig ein sauberes Schlafklima ist. Aufgrund dessen werden nur hochwertige Rohstoffe für die Herstellung der Produkte verwendet. Denn nur schadstoffgeprüfte Materialien, ob synthetisch oder natürlich, werden zu hochwertigen Produkten verarbeitet, denen positive Eigenschaften, wie pflegeleicht, atmungsaktiv und hautsympathisch, zu eigen sind. Denn eine hohe Qualität trägt ebenso einen großen Anteil für einen gesunden Schlaf bei. Die Waschbarkeit der Produkte ist dabei besonders wichtig, sodass beispielsweise Baumwolle vor der Verarbeitung geschrumpft wird, damit sie beim Waschen nicht einlaufen kann.

Unsere Tipps gegen Schimmel und Stockflecken helfen mit Sicherheit jedem sein Bett so auszustatten, dass die Matratze nicht zur Brutstätte von schädlichen Keimen wird, sondern eine Wohlfühloase für einen erholsamen, entspannten Schlaf.

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Ratgeber

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.