Welche ist die beste Schlafposition?

Welche Schlafposition ist ideal? - So schlafen Sie optimal!

Welche ist die beste Schlafposition?Das alte Sprichwort, dass man so schläft, wie man sich bettet, kommt nicht von ungefähr. Dabei liegt es aber nicht immer nur an der Matratze und der übrigen Bettausstattung. Denn ob man gut oder weniger gut schläft, hängt immer auch von der optimalen Position ab. Doch welche Schlafposition ist ideal, um gut und optimal schlafen zu können?

Welche Schlafpositionen gibt es überhaupt?

Es ist von Mensch zu Mensch verschieden, in welcher Position geschlafen wird. In der Regel spielt hier sehr oft die eigene Vorliebe für eine bestimmte Schlafposition eine große Rolle. Man hat im Übrigen herausgefunden, dass rund 57 Prozent der Schläfer die seitliche Schlafposition bevorzugen, während nur 17 Prozent auf dem Rücken einschlafen und 11 Prozent auf dem Bauch.

Hinweis: Wenn man von den Schlafpositionen spricht, sind damit jene Liegepositionen gemeint, mit denen man schnell und gut einschlafen kann. Es hat also weniger etwas damit zu tun, wie oft wir uns beim Schlafen dann drehen oder in welcher Position wir schlussendlich aufwachen.

Woran erkennt man, ob man die ideale Schlafposition einnimmt?

Auch wenn es oftmals die eigene Vorliebe für eine bestimmte Lage ist, die uns seitlich, bäuchlings oder auf dem Rücken liegen lässt, heißt das nicht zwangsläufig, dass diese gewählte Position auch tatsächlich optimal ist. Denn wer entgegen der eigenen Befindlichkeiten in einer dieser drei Schlafpositionen einschläft, wird unter Umständen schnell feststellen, dass:

• er sich weniger gut ausgeruht fühlt
• er sich verspannt fühlt
• er in bestimmten Muskelgruppen Schmerzen hat
• er an unerklärlichen Magenverstimmungen leidet

Forscher fanden zudem heraus, dass eine falsch gewählte Schlafposition auch das Altern beschleunigen kann.

Welche Schlafposition sollte man bei Schmerzen einnehmen?

Es kommt natürlich immer ein wenig darauf an, ob man irgendwelche körperlichen Einschränkungen hat oder bereits unter Schmerzen in bestimmten Körperregionen leidet. Bei Schulterschmerzen empfiehlt sich eher die Rückenlage. Denn in dieser Position werden die Schmerzen in der Schulter nicht noch zusätzlich gefördert.

Wer aber partout nicht auf dem Rücken einschlafen kann, sollte dann wenigstens die Seite wählen, wo die Schulter nicht schmerzt. -> Hier ist es jedoch sinnvoll, den Arm, an dem die Schulterschmerzen sitzen, auf einem Kissen abzulegen, welches in Höhe der Hüfte platziert wurde. Bei Rückenschmerzen empfiehlt sich die Rückenlage. Denn auf diese Weise wird das eigene Gewicht besonders gleichmäßig verteilt und die einzelnen Muskelgruppen können sich am schnellsten entspannen.

Ist diese Schlafposition keine Option, dann geht auch die Seitenlage, wobei hier unbedingt das Becken abgestützt werden sollte, indem ein Seitenschläferkissen zwischen die Knie gelegt wird. -> Ideal ist bei der Rückenlage vor allem bei Schmerzen im Lendenbereich, dass ein Kissen unter die Knie gelegt wird. Bei Nackenschmerzen ist es empfehlenswert, dass der Nacken nicht zusätzlich belastet wird, weil der Kopf zu hoch gelagert wird.

Die Rückenlage ist hier ebenso gut möglich wie die seitliche Position. Doch es muss dabei auf eine möglichst gut gestützte und neutrale Position geachtet werden. -> Es ist besser, nur mit einem Kissen zu schlafen. Dieses sollte aber so liegen, dass die Schultern mit auf dem Kissen liegen. Zusätzlich kann auch ein Nackenkissen genutzt werden, um den Bereich Nacken und Schultern optimal zu stützen.

 

Magazin-Anzeige-Unterbetten

 

Welche Schlafposition ist bei anderen Beschwerden ideal?

Neben schmerzenden Gliedern oder Körperbereichen sind es immer wieder auch andere Beschwerden, die den gesunden und erholsamen Schlaf stören können. Auch dabei kommt es darauf an, welche Schlafposition man idealerweise einnimmt, damit diese Beschwerden nicht zu sehr den Schlafrhythmus beeinträchtigen.

Schlafapnoe oder Zungengrundschnarchen verlangt eher nach der Seiten- oder Bauchlage. Denn in dieser Position kann die Zunge nicht in den Rachen fallen und es kommt nicht zu den typischen Schlafunterbrechungen. Sodbrennen kann man beim Schlafen nur dann verhindern, wenn man auf der linken Seite schläft. Denn in dieser Position liegt der Magen etwas tiefer als die Speiseröhre selbst und der saure Magensaft kann nicht so ungehindert in die Speiseröhre fließen.

Tipp: Übrigens ist die Schlafposition auf der linken Seite auch ideal, um das Herz zu entlasten sowie die Verdauung und die Arbeit des Lymphsystems zu fördern. Eine dornartige Verknöcherung des Fersenbeines, die man auch Fersendorn nennt, sollte man am besten so lagern, dass Ferse und Knöchel angenehm weich liegen. Hier kann man in jeder Schlafposition ein Kissen unterlegen, damit möglichst wenig Druck auf diese Stelle ausgeübt wird.

Was empfehlen Schlafexperten?

Schlafmediziner empfehlen nahezu immer die Rückenlage. Denn auch wenn Rückenschläfer in der Regel häufiger schnarchen, wird diese Schlafposition als die gesündeste angesehen. Der Grund liegt hier darin, dass die Wirbelsäule in dieser Position in ihrer natürlichen Haltung bleiben kann und sich der Körper am besten entspannt. Dadurch kommt es weit weniger zu Verspannungen.

Doch die Rückenlage hat noch weitere Vorteile:

• die Tiefschlafphase wird in dieser Schlafposition gefördert
• der Körper kann sich über Nacht besser und schneller regenerieren
• die Schlafdauer und die Schlafqualität verbessern sich
• der Schläfer erwacht sehr viel ausgeruhter und fitter
• das Gesicht drückt nicht gegen das Kissen, wodurch weniger Falten entstehen können

Im Übrigen hat die Rückenlage zudem den Vorteil, dass sich Akne und Unreinheiten im Gesicht nicht so schnell bilden können, da das Gesicht frei liegt. Wer in der Rückenlage schneller oder verstärkt schnarcht, kann hier über die Wahl des richtigen Kissens gegensteuern. So sollte das Kissen nicht zu hoch sein, damit die Nackenwirbel nicht nach oben geschoben werden und dadurch der Kopf nach vorn gedrückt wird. Es sollte aber auch nicht zu niedrig sein, damit die Zunge nicht in den Rachen fallen kann.

Tipp: In diesem Fall kann eine Nackenrolle helfen, um das Schnarchen einzudämmen.

Fazit

Die Rückenlage wird von Schlafmedizinern empfohlenNeben der richtigen Bettausstattung, der optimalen Schlafumgebung sowie der individuellen Schlafhygiene kommt es immer auch auf die richtige Schlafposition an. Denn diese kann sehr entscheidend Einfluss darauf nehmen, ob man gut und erholsam oder schlecht schläft.

Ideal ist dabei die Rückenlage oder auch das Schlafen auf der linken Seite, weil dadurch der Körper am besten entspannen und anderen Beschwerden vorgebeugt werden kann.

Fotos: © bmf-foto.de, © W. Heiber Fotostudio – Fotolia.com

Visco Seitenschläferkissen
Visco Seitenschläferkissen 68x30x8/1cm
49,95 €
Seitenschläferkissen PROCAVE
Seitenschläferkissen mit TopCool Kissen-Bezug
89,95 € ab 21,95 €
ELLI Wende-Matratze aus Erfurt von PROCAVE 100% in Deutschland hergestellt
„ELLI“ Wende-Matratze aus Erfurt by PROCAVE
ab 229,95 €
Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren