Welche Matratze bei Rückenproblemen?

09.05.2014 14:30  Von:: Oliver

Passende Artikel

Was muss ich beim Kauf einer Matratze bei Rückenproblemen beachten?

Schlechter Schlaf und Rückenprobleme resultieren oft aus einer unpassenden Matratze. Der gesamte Körper mit allen Muskeln und Bandscheiben regeneriert sich im Schlaf und benötigt eine stützende Unterlage. Falsches Liegen führt zu Verspannung, Unwohlsein und chronischen Schmerzen. Auch bestehende Rückenprobleme, wie beispielsweise ein Hohlkreuz, werden durch eine schlechte Matratze deutlich schlimmer. Doch was für eine Matratze ist in einem solchen Fall empfehlenswert?

Die optimale Körperhaltung beim Schlafen

Für Menschen mit Rückenproblemen ist die Körperhaltung beim Schlaf sehr wichtig. In Kombination mit der richtigen Matratze werden die Körperzonen unterschiedlich gestützt und gleichzeitig entlastet. War die Matratze bisher zu hart oder zu weich, hat der Körper eine Fehlhaltung eingenommen. Das Hohlkreuz ist die am meisten daraus resultierende Rückenstellung. Es beeinträchtigt im normalen Alltag und sorgt auch in der Nacht für Schmerzen und Unwohlsein. Eine Gegenmaßnahme zum bestehenden Hohlkreuz ist die richtige Matratze für das eigene Bett. Anfangs scheint der Körper irritiert, da er sich an die falsche Liegeposition gewöhnt hat. Innerhalb weniger Tage werden Sie sich an Ihre neue Matratze gewöhnen und die Rückenschmerzen deutlich weniger spüren.

Die 7-Zonen-Matratze für Menschen mit Hohlkreuz

Weniger die Schlafposition, sondern vielmehr das Körpergewicht ist für die Auswahl der Matratze ausschlaggebend. Je nach Gewicht verteilt sich der Körper auf der Matratze und muss unterschiedlich gestützt werden. Bei einer 7-Zonen-Matratze erübrigt sich der Einsatz von verschiedenen Härtegraden. Trichterförmige Röhren im Inneren der Matratze reagieren auf das Körpergewicht und passen sich optimal an die Haltung des Körpers an. So bekommen Sie Unterstützung genau da, wo es Ihr Körper braucht. Gerade der Beckenbereich sinkt tief in die Matratze ein. Doch auch Nacken und Halswirbel müssen korrekt gestützt sein. Durch die Verteilung des Gewichts auf der Matratze ergeben sich unterschiedlich feste Zonen und ermöglichen eine optimale Liegekurve. Schultern und Becken sinken tiefer ein und lagern den Nacken ordentlich ab. Diese Art Matratze dient sowohl zum Vorbeugen massiver Rückenprobleme als auch zur Behandlung von Fehlhaltungen. Durch die Gliederung der Zonen bleibt das wenden der Matratze erlaubt. Auch bei druckempfindlichen Menschen oder bei permanenten Verspannungen wirken die 7-Zonen-Matratzen lindernd. Achten Sie darauf, dass die Matratze je nach Material unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit ist und stets atmungsaktiv bleibt.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.