Welche Matratze passt zu mir optimal?

Welche Matratze passt zu mir?

Die richtige Matratze zu finden auf der man gut liegen und gesund und erholsam schlafen kann, das ist keine einfache Aufgabe, denn bei der Auswahl müssen viele Kriterien berücksichtigt werden. Kauft man eine unpassende Matratze, hat das oft zur Folge, dass man schlecht schläft, unausgeruht aufwacht und sich morgens wie gerädert fühlt statt frisch und energiegeladen. Hier erfahren Sie, welche Matratze zu Ihnen passt!

2-Welche-Matratze-a

Die passende Matratze ist individuell sehr verschieden

Die ideale Matratze, auf der man gut schläft und morgens erholt aufwacht, gibt es nicht. Wie gut man auf einer Matratze schläft oder welche Matratze für einen besonders guten Schlaf sorgt, ist vielmehr eine sehr individuelle Sache, die von Mensch zu Mensch verschieden ist.

Wichtige Faktoren dabei sind:

  • die individuellen Liegevorlieben

Liegen Sie lieber hart oder weich, sinken Sie beim Schlafen gern in die Matratze ein oder bevorzugen Sie eine feste und stützende Liegefläche?

  • die bevorzugte Schafposition

Schlafen Sie auf dem Bauch, auf dem Rücken oder auf der Seite? Sind Sie eher ein ruhiger oder ein unruhiger Schläfer?

  • die Gesundheit

Haben Sie Probleme mit dem Nacken, den Schultern oder dem Rücken? Hatten Sie schon einmal einen Bandscheibenvorfall?

  • das Körpergewicht

Der Härtegrad der Matratze sollte unbedingt an das Körpergewicht angepasst sein

  • das Temperaturempfinden

Schwitzen Sie im Schlaf viel oder neigen Sie dazu auch im Hochsommer nachts zu frieren? All diese Fragen sind bei der Auswahl der passenden Matratze relevant und bestimmen, welche Matratze für Sie am besten geeignet ist.

Die unterschiedlichen Matratzentypen

So individuell wie das Schlafverhalten und die Liegevorlieben, so groß ist auch die Auswahl an verschiedenen Matratzen, die alle sehr unterschiedliche Liegeeigenschaften mitbringen.

Generell wird zunächst in zwei große Gruppen unterschieden:

  • Federkernmatratzen
  • Schaummatratzen

Innerhalb dieser beiden Gruppen gibt es wieder unterschiedlicher Matratzentypen.

Bei den Federkernmatratzen sind es die

  • Bonnellfederkernmatratzen
  • Taschenfederkernmatratzen
  • Tonnentaschenfederkernmatratzen

Bei den Schaummatratzen sind es

Federkernmatratzen

Wir schauen uns die Federkernmatratzen einmal einzeln an:

Bonnellfederkernmatratzen

Bonnellfederkernmatratzen sind flächenelastische Matratzen mit verhältnismäßig wenig Federn, die miteinander verbunden sind.

Sie sind besonders gut geeignet für:

  • Menschen mit geringem Körpergewicht
  • Menschen, die bevorzugt auf dem Bauch oder dem Rücken schlafen

Weniger geeignet sind sie für

  • unruhige Schläfer
  • Menschen mit hohem Körpergewicht
  • Menschen mit Nacken-, Schulter- oder Rückenproblemen

Taschenfederkernmatratzen

Taschenfederkernmatratzen verfügen über viele Federn, die einzeln in kleine Stofftaschen eingenäht sind.

Sie bieten eine gute Punktelastizität und sind sehr gut geeignet für

  • alle Schlafpositionen
  • Menschen mit hohem oder niedrigem Körpergewicht
  • Menschen, die im Schlaf stark schwitzen

Weniger gut geeignet sind sie für Menschen, die schnell frieren.

Tonnentaschenfederkernmatratzen

Bei Tonnentaschenfederkernmatratzen sind die Federn ebenso wie bei der Taschenfederkernmatratze in einzelne kleine Stoffsäckchen eingenäht und sie haben eine punktelastische Liegefläche. Der Unterschied liegt in der Form der Federn, die an kleine Tonnen erinnern und besonders flexibel sind.

Die Tonnentaschenfederkernmatratze ist damit die hochwertigste Federkernmatratze und ist besonders gut geeignet für:

  • alle Schlafpositionen
  • jedes Körpergewicht
  • Menschen die gern kühl schlafen
  • Menschen, die im Schlaf stark schwitzen
  • Allergiker

Weniger gut ist sie geeignet für Menschen, die leicht frieren.

Schaummatratzen

Nun schauen wir uns die Gruppe der Schaummatratzen an:

Kaltschaummatratzen

Kaltschaummatratzen sind flächenelastische Matratzen, die je nach Ausführung eine weichere oder festere Liegefläche bieten. Oft werden sie als 7-Zonen Matratzen angeboten.

Sie sind sehr gut geeignet für

  • Unruhige Schläfer
  • Menschen mit leichtem bis mittelschwerem Körpergewicht
  • alle Schlafpositionen
  • Menschen, die eine festere Liegefläche bevorzugen und nicht gern tief in die Matratze einsinken
  • Menschen, die im Schlaf schnell frieren

Weniger gut sind sie für Menschen mit sehr hohem Körpergewicht geeignet.

Viscoschaummatratzen

Viscoschaummatratzen sind punktelastisch und bieten eine sehr gute Druckentlastung.

Sie sind sehr gut geeignet für

  • Menschen mit Schulter-, Nacken- oder Rückenproblemen
  • Menschen mit Gelenkproblemen oder anderen orthopädischen Problemen
  • Menschen mit Durchblutungsstörungen
  • Menschen, die gern weich liegen und beim Schlafen gern tief in die Matratze einsinken
  • Seitenschläfer
  • Menschen, die leicht frieren

Weniger gut geeignet sind die Viscoschaummatratzen für

  • Menschen, die gern kühl schlafen, da der Viscoschaum thermoelastisch ist und im Schlafzimmer mindestens eine Temperatur von 18°C herrschen muss
  • unruhige Schläfer
  • Menschen, die im Schlaf stark schwitzen

Latexmatratzen

Latexmatratzen sind punktelastisch und resistent gegen Bakterien.

Sie sind besonders gut geeignet für

  • Allergiker
  • alle Schlafpositionen
  • Menschen, die stark schwitzen
  • Menschen mit Rückenproblemen
  • Menschen, die leicht frieren

Latexmatratzen sind recht hochpreisig und müssen gut gepflegt werden, damit sie lange halten.

Gelschaummatratzen

Gelschaummatratzen ähneln in den Liegeeigenschaften dem Wasserbett.

Sie sind besonders gut geeignet für

  • Menschen mit Rücken-, Nacken- oder Schulterproblemen
  • Menschen mit anderen orthopädischen Problemen
  • Menschen, die gern weich liegen und tief in die Matratze einsinken
  • Seitenschläfer
  • Allergiker
  • Menschen, die stark schwitzen

Der passende Härtegrad

Zusätzlich zur passenden Matratze muss nun noch der passende Härtegrad gefunden werden. Er ergibt sich im Wesentlichen aus dem Gewicht der Person, die die Matratze nutzen wird. Dabei gilt, je höher das Körpergewicht, desto härter sollte die Matratze sein. Eine Orientierung über die Härtegrade bieten die folgenden Werte, jedoch gibt es keine exakte Norm, so dass die Härtegrade bei den einzelnen Herstellern unterschiedlich sein können.

  • Härtegrad H1 - bis 60kg
  • Härtegrad H2 - bis 80kg
  • Härtegrad H3 - ab 80kg
  • Härtegrad H4 - ab 110kg
  • Härtegrad H5 - ab 130kg

Hinweis: Manchmal wird der Härtegrad auch mit F1 bis F5 statt mit H1 bis H5 angegebene. Manche Hersteller nutzen auch die Bezeichnungen Soft (bis 60kg), Medium (bis 80kg) und Firm (ab 80kg).

Vor- und Nachteile der verschiedenen Matratzentypen

In Betracht ziehen sollte man bei der Wahl der passenden Matratze auch die allgemeinen Vor- und Nachteile der jeweiligen Matratzenart.

So sind beispielsweise Kaltschaummatratzen sehr leicht, während Federkernmatratzen eher ein großes Eigengewicht mitbringen.

Latexmatratzen brauchen viel Pflege und sind recht teuer, während Kaltschaummatratzen und Bonnellfederkernmatratzen auch für ein kleineres Budget geeignet sind.

Am wichtigsten jedoch ist, dass Sie auf der ausgesuchten Matratze gut und erholsam schlafen können und morgen gut ausgeruht aufwachen.

Pflege der Matratze

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so einfach, die passende Matratze zu finden, auf der man gut schlafen kann. Haben Sie Ihre Matratze gefunden, sollten Sie sie gut pflegen, damit sie möglichst lange hält und Sie nicht schon bald wieder auf Matratzensuche gehen müssen. Zu einer guten Pflege gehört vor allem ausreichender Matratzenschutz von allen Seiten sowie ein regelmäßiges Wenden und Lüften der Matratze.