Welchen Einfluss haben Matratzenbezüge auf den Schlafkomfort?

Welchen Einfluss haben Matratzenbezüge auf den Schlafkomfort?

Beim Kauf einer Matratze wird oft auf sehr viele Kriterien geachtet, doch ein Punkt gerät oft ins Hintertreffen und wird nur wenig beachtet: der Matratzenbezug. Das ist ein Fehler, denn der Matratzenbezug ist durchaus sehr wichtig für den Schlafkomfort, aber zum Glück lassen sich Matratzenbezüge leicht einzeln nachkaufen und so lässt sich die Matratze auch nachträglich noch mit dem richtigen Bezug ausstatten.

Tipp: Haben Sie eine Matratze ohne abnehmbaren und waschbaren Bezug, sollten Sie die Matratze unbedingt mit einem Bezug ausstatten, um Verschmutzungen und Verunreinigungen der Matratze zu vermeiden.

4-Schlafkomfort-a

Der Nutzen eines Matratzenbezugs

Jede Matratze, die Sie kaufen, ist mit einem Bezug umhüllt, der den Matratzenkern schützt. Heute sind viele dieser Bezüge abnehmbar und waschbar.

Ein Matratzenbezug hat vielfältigen Nutzen und er trägt entscheidend dazu bei, dass sich die Haltbarkeit Ihrer Matratze verlängert. Zusätzlich zum Bettlaken schützt er die Matratze effizient und wirksam und beugt so Schäden und Verunreinigungen vor.

  • Der Matratzenbezug schont die Liegefläche der Matratze
  • Der Matratzenbezug schützt vor Abnutzungserscheinungen und Verschleiß
  • Der Matratzenbezug erhöht die Hygiene, da er abnehmbar und waschbar ist und so viele Verunreinigungen wie beispielsweise Schweiß und Hautschuppen gar nicht erst ins Matratzeninnere gelangen können
  • Matratzenbezüge können durch weiche Steppung das Liegegefühl verbessern
  • Matratzenbezüge können je nach Material thermoregulierend wirken

Diese Stoffarten werden für Matratzenbezüge verwendet

Matratzenbezüge werden in vielen Variationen angeboten, die aus unterschiedlichen Stoffen hergestellt werden und unterschiedlichen Verwendungszwecken dienen.

Die gebräuchlichsten Stoffe, aus denen Matratzenbezüge hergestellt werden, sind:

  • Drell

Drell ist ein sehr fester und robuster Stoff, der für eine feste Liegefläche sorgt. Drell wird vor allem bei preisgünstigen Matratzen verwendet und dient dort als fester Matratzenbezug, der sich nicht abnehmen und waschen lässt. Eine Matratze mit Drell-Bezug sollten Sie daher mit einem waschbaren Matratzenbezug ausrüsten.

  • Frottee

Bezüge aus Frottee sind hautfreundlich und sehr saugfähig und ideal geeignet, wenn Sie nachts viel schwitzen. Achten Sie bei Matratzenbezügen aus Frottee darauf, dass diese mit einem Vlies versteppt sind, da Frottee allein sonst sehr schnell ausleiert.

  • Doppeltuch

Doppeltuch ist ein elastisches Gewebe, dass aus zwei oder mehr miteinander verstrickten Lagen besteht. Es ist sehr anpassungsfähig und atmungsaktiv.

  • Lyocell

Lyocell ist eine besonders hautfreundliche Viskosefaser aus pflanzlicher Cellulose. Das Material ist sehr atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend und sorgt so für ein angenehmes Schlafklima.

  • beschichtetes Doppeltuch

Matratzenbezüge aus beschichtetem Doppeltuch schützen die Matratze sicher und zuverlässig vor dem Eindringen von Flüssigkeiten. Pflegematratzen sind in aller Regel mit einem beschichteten Matratzenbezug ausgestattet, um Blut, Urin und andere Körperflüssigkeiten von der Matratze fernzuhalten. Für alle anderen Matratzen kann ein beschichteter Matratzenbezug zusätzlich erworben werden.

  • Baumwolle

Matratzenbezüge aus reiner Baumwolle sind atmungsaktiv und hautfreundlich. Sie werden oft in farbigen Ausführungen angeboten, so dass Sie Ihre Matratze damit passend zu Ihrer Schlafzimmereinrichtung aufpeppen können.

  • Mikrofaservlies

Aus einem sehr dichten Mikrofasergewebe wie beispielsweise Evolon® werden spezielle Matratzenbezüge für Allergiker, die sogenannten Encasings, hergestellt. Sie verhindern, dass der allergieauslösende Milbenkot in die Atemluft gelangt und entziehen den in der Matratze lebenden Milben Ihre Nahrungsgrundlage aus abgestorbenen Hautschuppen, da sie absolut undurchlässig sind.

Die Veredelungen der Matratzenbezüge

Um die Hygiene und den Schlafkomfort noch zu steigern, sind Matratzenbezüge oft mit sogenannten Veredelungen ausgerüstet. Durch die Veredelungen der verwendeten Stoffe wird beispielsweise eine antibakterielle Wirkung erzielt oder die Ausbreitung von Milben wird eingedämmt.

Einige der gängigen Veredelungen sind

  • Medicott

Mit der Veredelung Medicott werden Baumwollfaser behandelt und auf natürliche Weise gegen Milben und Schimmelpilze geschützt

  • Greenfirst

Die Greenfirst Veredelung besteht aus natürlichen Komponenten wie Zitrone, Lavendel und Eukalyptus und wirkt abstoßend auf Motten, Milben und Bettwanzen

  • Ylan-Ylang

Diese hautfreundliche Veredelung besteht aus den Blüten des Ylang Ylang Baums

  • Aloe Vera

Veredelungen aus Aloe Vera wirken anti-bakteriell und anti-viral und haben außerdem eine beruhigend Wirkung auf die Haut

Diese Veredelungen, die sich in vielen Matratzenbezügen finden, halten auch nach dem Waschen vor und tragen so zur Hygiene und zum Wohlbefinden bei.

So steigert ein Matratzenbezug den Schlafkomfort

Einer der wichtigsten Punkte, wie ein Matratzenbezug den Schlafkomfort steigert, ist sicherlich die Sauberkeit und Hygiene. Jeder kennt und liebt das Gefühl, das ein frischbezogenes Bett vermittelt und mit einem Matratzenbezug können Sie dieses Gefühl noch optimieren.

Schlafen Sie auf einer Matratze ohne abnehmbaren Bezug, wird die Liegefläche oft nur durch das dünne Laken geschützt. Schweiß, Hautschuppen, Staub und andere Verunreinigungen können so von allen Seiten in die Matratze eindringen und lassen sich aus dem Inneren nicht mehr entfernen. Vor allem, wenn Sie nachts stark schwitzen, sickert viel Schweiß in die Matratze ein, der nicht immer optimal wieder an die Raumluft abgegeben werden kann. Bis zu einem halben Liter Schweiß kann der Mensch pro Nacht verlieren und die darin enthaltenen Salze und Eiweiße reichern sich in der Matratze an.

Tipp: Wenn Sie im Schlaf viel schwitzen, nutzen Sie einen Matratzenbezug aus saugfähigem Frottee oder einen versteppten Matratzenbezug aus Lyocell mit feuchtigkeitsregulierender Wirkung.

Die Hygiene ist jedoch nicht die einzige Art, wie ein Matratzenbezug den Schlafkomfort erhöht.

Viele Matratzenbezüge sind abgesteppt und mit weichen Fasern gefüllt und vermitteln so ein angenehm weiches Liegegefühl. Sie wirken außerdem klimaregulierend und sorgen dafür, dass Sie im Schlaf weder frieren noch schwitzen.

4-Schlafkomfort-b

Welcher Bezug für welche Verwendung?

Versteppte Matratzenbezüge

  • bestehen oft aus Frottee, Lyocell oder Microfaser
  • sind mit weichen Fasern gefüllt
  • bieten ein weiches Liegegefühl
  • sind optimal geeignet, wenn Sie nachts viel schwitzen oder leicht frieren

Dünne Matratzenbezüge

  • dienen vor allem der Hygiene
  • sind sehr gut geeignet, wenn Sie zusätzlich eine Matratzenauflage, ein Unterbett oder einen Topper nutzen

Beschichtete Matratzenbezüge

  • schützen die Matratze zuverlässig vor allen Verunreinigungen inklusive Flüssigkeiten
  • unverzichtbar in der häuslichen Pflege und im Krankheitsfall
  • gut geeignet auch für Kinderbetten und Familienbetten

Encasing Bezüge

  • bieten echte Erleichterung für Allergiker
  • müssen in Kombination mit Encasing Bezügen für Kissen und Decken benutzt werden, um ihre volle Wirkung zu entfalten

Darauf müssen Sie beim Kauf eines Matratzenbezugs achten

  • Stellen Sie immer sicher, dass Ihre Matratze einen abnehmbaren, waschbaren Bezug hat
  • Wählen Sie den passenden Matratzenbezug für Ihren Verwendungszweck. Nutzen Sie einen Topper oder ein Unterbett, reicht beispielsweise ein dünner Matratzenbezug aus
  • Achten Sie als Allergiker darauf, dass der Bezug bei mindestens 60° C, besser bei 95° C in der Kochwäsche waschbar ist