Welcher Topper passt zu mir und meinen Schlafgewohnheiten?

Was für ein Topper passt zu meinen Schlafgewohnheiten und Bedürfnissen?

Topper-1Immer mehr Menschen setzen bei ihrer optimalen Bettausstattung inklusive Matratzenschutz auf einen Topper. Denn dieser kann sowohl die Qualitätsmatratze vor vorzeitiger Abnutzung und Verunreinigung schützen, als auch dabei Unterstützung bieten, wenn es um einen gesunden und erholsamen Schlaf geht.

Die unterschiedlichen Ausführungen dieser speziellen Matratzenauflage aber stellt viele vor die Frage: Welcher Topper passt zu mir und meinen Schlafgewohnheiten?

Was sind Topper eigentlich?

Wenn man von einem Topper spricht, so sind damit jene Matratzenauflagen gemeint, die in ihrem Aufbau einer Matratze ähneln. Denn auch bei diesen Auflagen gibt es einen sogenannten Kern, der im Wesentlichen Auswirkungen auf den Liegekomfort hat. Umgeben ist dieser Kern mit einem Bezug, der in aller Regel abgenommen und gewaschen werden kann.

Die Vorteile eines Toppers liegen dabei auf der Hand. Denn neben seiner Funktion als hochwertiger Matratzenschutz, der die Liegefläche vor mechanischem Abrieb, Verunreinigungen und auch Feuchtigkeit bewahrt, erfüllt er zudem auch für den Schlafenden selbst einige Vorzüge.

Die Vorteile eines Toppers:

• er erhöht den Schlafkomfort, denn die Liegefläche wird den persönlichen Bedürfnissen zusätzlich angepasst was den Härtegrad der Qualitätsmatratze angeht
• er sorgt für mehr Hygiene, da der Bezug waschbar ist
• er bietet höheren Komfort, da er durch die zusätzliche Erhöhung der Liegefläche das Ein- und Aussteigen aus dem Bett erleichtert
• er kann für eine einheitliche Liegefläche sorgen, was gerade im Doppelbett mit zwei Einzelmatratzen sehr vorteilhaft ist

Welche Topper gibt es und was bewirken diese Matratzenauflagen?

Unterscheiden lassen sich die Topper grundsätzlich nach ihrem Innenleben. So bestehen Topper in ihrem Kern aus:

Kaltschaum
• PU-Schaum
• Latex
Viscoschaum

Je nach Beschaffenheit des Innenlebens können hierbei unterschiedliche Wirkungen spürbar werden. Im Zusammenspiel mit den individuellen Schlafgewohnheiten und Bedürfnissen hinsichtlich der Ausstattung des eigenen Bettes bewirkt ein Topper in seiner jeweiligen Materialzusammensetzung, den erholsamen und gesunden Schlaf.

Die Besonderheiten der einzelnen Topper

Egal, für welchen Topper man sich schlussendlich entscheidet: In jedem Fall wird der Liegekomfort eindeutig erhöht. Denn nicht nur das Liegen selbst wird auf einer solchen Matratzenauflage zum Wohlgenuss, sondern auch die erhöhte Bequemlichkeit beim Ein- und Aussteigen aus dem Bett wird erleichtert, was vor allem bei älteren Menschen oft genug ein Auswahlkriterium darstellt.

Andere Nutzer aber bevorzugen einen Topper vielleicht, weil das eheliche Doppelbett mit zwei Einzelmatratzen ausgestattet ist und sich aufgrund dessen eine unkomfortable Ritze in der Mitte befindet. Dieses Problem lässt sich mit einer Matratzenauflage in Form eines Toppers wunderbar einfach lösen.

Doch auch wenn der Härtegrad der guten Matratze nachträglich verändert werden muss, weil sich zwischenzeitlich die eigenen Bedürfnisse und Ansprüche aus den verschiedensten Gründen verändert haben, kann ein Topper wahre Wunder bewirken.

Kaltschaum Topper – sorgen für eine festere Liegefläche

Kaltschaum ist besonders atmungsaktiv und dennoch sehr fest. Die Luftzirkulation und auch die Feuchtigkeitsregulation sind bei einem solchen Topper besonders gut, was auf die porige Beschaffenheit des Materials zurückzuführen ist. Matratzenauflagen mit einem Kern aus Kaltschaum sind flächen- und druckelastisch. Das bedeutet, dass sich diese Auflage der eigenen Liegeposition und der Körperkontur anpasst, indem sie sich durch das Körpergewicht verformt. -> Eignet sich besonders gut, wenn man gern etwas härter liegt, unruhiger schläft, häufig schwitzt.

PU-Schaum Topper – sind die preiswertere Alternative für hohen Komfort

Trotz seiner eher preiswerten Anschaffung kann auch ein PU-Schaum Topper mit einer guten Flächenelastizität punkten, der sich unproblematisch auf die jeweilige Schlafposition und Körperlage anpasst. Auf einer Matratzenauflage, die in ihrem Kern aus PU-Schaum besteht, liegt man eher weich. -> Eignet sich vor allem bei Menschen, die oft schwitzen und eher unruhig schlafen.

Latex Topper – sorgen für eine besonders gute Belüftung

Topper, die in ihrem Kern aus Latexschaum bestehen, sind sehr punktelastisch, was bedeutet, dass sie zum einen für ein sehr weiches Liegeempfinden sorgen und zum anderen sehr formstabil sind. Darüber hinaus passen sich solche Matratzenauflagen perfekt der Körperkontur an. Durch die zahlreichen Luftkanäle, welche der Latexschaum aufweist, ist die Luftzirkulation bei diesen Toppern extrem gut, was für ein stetig gutes Klima im Bett sorgt. -> Eignet sich besonders gut, wenn man häufig friert, stärker schwitzt oder zu unruhigem Schlaf neigt.

Viscoschaum Topper – sorgen für einen weichen und warmen Komfort

Die punkt- und druckelastischen Viscoschaum Topper sorgen für ein weiches Liegeempfinden. Besonders die Anpassung an die Körperkontur durch die Körperwärme und das Körpergewicht machen diese Matratzenauflagen so beliebt bei Menschen, denen es wichtig ist, dass der Körper im Schlaf hinreichend gestützt wird. Das wirkt entspannend für Gelenke und Muskeln. -> Eignet sich hervorragend für Menschen, die oft frieren und lieber etwas weicher liegen, ohne zu tief einsinken zu wollen.

Fazit

Topper-2Wer sich also für einen Topper interessiert und sich die berechtigte Frage stellt, welcher denn nun der Passende ist, der kann dies anhand der folgenden Checkliste schnell herausfinden. So finden Sie den Topper, der zu Ihnen und Ihren Schlafgewohnheiten passt:

1. das bevorzugte Liegeempfinden entscheidet, ob man einen Topper nimmt, der eher weich oder eher hart wirkt
2. der Topper sollte in seiner Größe zur Qualitätsmatratze passen und diese entsprechend in ihrer gesamten Oberfläche bedecken können
3. ein guter Topper sollte immer mit einem abnehmbaren Bezug ausgestattet sein, damit man diesen auch schnell von anhaftenden Hautpartikeln und Haaren säubern kann
4. der Topper als Matratzenauflage sollte atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend sein, damit die darunter befindliche Matratze in dieser Hinsicht keinen Schaden nimmt und das gesunde Schlafklima zu jeder Zeit gewährleistet bleibt

Braucht man also beispielsweise eine Liegefläche, die Gelenke und Muskeln auch während des Schlafes gut stützt, sollte man sich möglichst für einen Viscoschaum Topper entscheiden, da dieser sich weich und komfortabel an die jeweilige Schlafposition anpasst. Aber auch ein Topper mit einem Kern aus Kaltschaum kann diese stützende Funktion erreichen, nur bewirkt dieser durch seine Eigenschaften ein härteres Liegeempfinden. Darüber sollten immer auch die individuellen Besonderheiten bei der Auswahl des passenden Toppers berücksichtigt werden. Denn Menschen, die öfter frieren, werden eine andere Matratzenauflage benötigen, als Menschen, denen es nachts häufiger sehr heiß wird. In jedem Fall aber erhöhen die Topper den Schlafkomfort und sorgen für einen entspannten und gesunden Schlaf. Darüber hinaus erhöhen diese Matratzenauflagen immer auch die Liegefläche, so dass das Ein- und Aussteigen aus dem Bett leichter fällt.

Fotos: © penkanya – Fotolia.com