Welches Material ist bei Wohndecken für Allergiker optimal?

14.08.2017 09:30  Von:: Oliver

Welches Material ist bei Wohndecken für Allergiker optimal?

In den eigenen vier Wänden will man sich immer und in jeder Situation wohlfühlen. Das beginnt mit einer den eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen ausgewählten Inneneinrichtung und endet bei dem, was man tut oder auch wen man einlädt. Dabei spielen aber nicht mehr nur zweckmäßige Möbelstücke eine große Rolle. Stattdessen sind es Dekorationen und Heimtextilien, die gerade den Wohnbereich so viel gemütlicher machen. Sogenannte Wohndecken sind heute aus nahezu allen Einrichtungsstilen nicht mehr wegzudenken. Denn sie sind nicht nur praktisch und funktional, sondern ergänzen zum Beispiel die eigene Wohnlandschaft auf wundervolle Weise. Doch welches Material ist bei Wohndecken für Allergiker optimal?

Wohndecken, Allergiker

Wohndecken sind nicht alle gleich gut für Allergiker geeignet

Wie auch bei allen anderen Dingen, so gibt es natürlich auch bei Wohndecken große Unterschiede, die sich vor allem in den verarbeiteten Materialien zeigen. So gibt es sehr weiche Wohndecken aus Naturhaar, bei denen Schafschurwolle, Kamelhaar, Alpakawolle oder auch Kaschmir verwendet und verarbeitet wurden. Hierbei kann es für Allergiker unter Umständen zu Komplikationen kommen, da das enthaltene Lanolin zum Beispiel einen neuen Allergieschub auslösen kann.

Dann gibt es noch jene Wohndecken aus Baumwolle und Mikrofaser. Diese beiden Varianten eignen sich vor allem für Allergiker, da sie atmungsaktiv sind und zudem nicht fuseln. Darüber hinaus verfügen jene Wohndecken aus Mikrofaser die Eigenschaft, auch bei Reibung keine Staubflusen anzuziehen, die gerade bei Menschen, die auf Hausstaub allergisch reagieren, nachteilig wirken. Weich und sehr hautsympathisch sind Wohndecken aus Polyester und Mikrofaser ebenso wärmend und kuschelig, wie jene aus Wolle.

Eigenschaften der verwendeten Materialien für Wohndecken:

wohndecken-allergiker

Wohndecken aus Mikrofaser sind für Allergiker vorteilhaft und praktisch

In nahezu jedem Haushalt ist heutzutage eine Wohndecke zu finden, denn sie bietet angenehme Wärme, wenn es mal ein bisschen kühler ist oder sie kann als weiche Unterlage für Kleinkinder benutzt werden.

Die Vorteile von Wohndecken aus Mikrofaser auf einen Blick:

  • pflegeleicht und bei bis zu 30°C waschbar
  • trocknet sehr schnell
  • antistatisch
  • wärmend
  • hautsympathisch
  • mit ihrer großen Fläche auch für große Menschen gut geeignet
  • durch moderne Materialien auch für Allergiker geeignet
  • funktionales Wohnaccessoire mit Wohlfühlcharakter
  • dekorativer Blickfang

Besondere Eigenschaften von Polyester-Mikrofaser

Im Gegensatz zu Wolle beispielsweise, bleibt eine Wohndecke aus Mikrofaser immer formbeständig. Selbst nach dem schonenden Schleudern ist sie immer wieder faltenfrei. Zudem ist Mikrofaser feuchtigkeits- und temperaturregulierend, ist resistent gegen Fusel und Staub und besonders atmungsaktiv. Eine Mikrofaser Wohndecke fühlt sich weich an, verfügt über ein geringes Eigengewicht und trocknet sehr schnell. Dadurch kann man sie nach dem Waschen schnell wieder zum Einsatz bringen.

Eine Wohndecke für Allergiker kann aber noch mehr

Die meisten Menschen verwenden eine kuschelige Wohndecke im eigenen Wohnbereich. Sofern man sie sich nicht gerade um die Schultern legt, um sich ein wenig aufzuwärmen, liegt sie auf dem Sofa. Doch sie erfüllt dabei nicht nur den Wunsch nach effizienter Wärme und einem dekorativem Blickfang. Vielmehr kann sie auch als Schutz für die Polster dienen. Denn der mechanische Abrieb ist natürlich auf einer Couch ebenso gegeben, den man nicht unterbinden, mit einer geeigneten Wohndecke aber minimieren kann. Auch Verschmutzungen durch Hausstaub, Haare oder Kekskrümel zum Beispiel werden mit einer Wohndecke von den Polstern ferngehalten. Denn ebenso wie in der Matratze können sich auch im Polster der Couch oder des Sessels Hausstaubmilben einnisten oder Hausstaub festsetzen, der es Allergikern mit der Zeit unmöglich macht, entspannt auf dem Sofa zu sitzen oder zu liegen.

So pflegt man eine Wohndecke für Allergiker

So wie andere Heimtextilien auch, sollte natürlich auch eine Wohndecke hin und wieder gereinigt werden. Mit einem milden Reinigungsmittel kann eine Decke aus Mikrofaser zum Beispiel bei 30°C in jeder haushaltsüblichen Waschmaschine gereinigt werden. Dadurch lassen sich leichte Verschmutzungen, Feuchtigkeitsrückstände oder auch schlechte Gerüche mühelos entfernen. Wer die kuschelige Decke hin und wieder für das Mittagsschläfchen benutzt, sollte sie danach einfach ausschütteln. Dadurch werden Haare oder auch kleinste Hautpartikel einfach abgeschüttelt werden.

Hinweis: Wichtig ist in jedem Fall, bei der Reinigung die Pflegesymbole zu beachten und sich an die Herstellerangaben zu halten. Auf den Weichspüler sollte man bei einer Wohndecke aus Mikrofaser für Allergiker verzichten, da dieser die Atmungsaktivität der Faser herabsetzt.

Das sollten Sie beim Kauf einer Wohndecke für Allergiker beachten

Nachfolgend finden Sie einige Fragen, mit denen Sie beim Kauf einer geeigneten Wohndecke für Allergiker sicherstellen können, dass sie wirklich für Sie die richtige Kuscheldecke ist.

  • Ist das verwendete Material geeignet? Wohndecken aus Wolle zum Beispiel sind für Allergiker nicht geeignet.
  • Besteht die Wohndecke aus einem robusten Material?
  • Kann man die Wohndecke waschen?
  • Ist das Material der Wohndecke dafür bekannt, antistatisch zu wirken oder zieht es die Staubflusen magisch an?
  • Ist die Wohndecke schadstoffgeprüft oder wurden chemische Zusätze verwendet?
  • Fühlt sich das Material der Wohndecke angenehm auf der Haut an?
  • Fuselt das Material der Wohndecke schnell, wenn man mit der Hand darüber streicht?

Fazit

Bisher gab es immer die weit verbreitete Meinung, dass man als Allergiker mit Hausstauballergie auf gemütliche und kuschelige Wohndecken verzichten muss. Denn in diese Kuscheldecken setzen sich Staub und Schmutz besonders gern fest und bieten reichlich Platz für Hausstaubmilben. Aber natürlich müssen Allergiker nicht auf kuschelige Wohndecken verzichten. Es bietet sich an, in diesem Falle eine solche Decke auszuwählen, die zu 100% aus Polyester/ Mikrofaser besteht. Hautsympathisch, weich und leicht kann sie so zum Kuscheln ebenso benutzt werden, wie zum Schutz der Polster oder als weiche Unterlage für Kinder. Durch die antistatischen Eigenschaften einer Wohndecke aus Mikrofaser werden Staubflusen nicht angezogen, was sich gerade bei allergiegeplagten Menschen sehr vorteilhaft auswirkt.

Trotz einer Größe von 150x200 cm kann die Wohndecke aus Mikrofaser schnell und einfach bei 30°C zu Hause gewaschen werden. Aufgrund des leichten Materials trocknet eine solche Decke schnell und problemlos.

Neben den funktionalen Eigenschaften bildet eine Wohndecke aus Mikrofaser aber immer auch einen dekorativen Blickfang im Wohnbereich, mit dem man beispielsweise in der entsprechenden Trendfarbe wundervolle Farbakzente setzen kann.

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Ratgeber

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.