Wie entferne ich Flecken aus der Matratze?

Wie entferne ich Flecken aus der Matratze?

Matratzen sind längst nicht mehr nur dazu da, dass man sich irgendwo hinlegt, um zu schlafen. In unserer modernen Zeit gehören hochwertige Liegeflächen mit ihrer funktionalen Qualität vielmehr zu einem gesundheitsbewussten Lebensgefühl. Denn Matratzen von heute unterstützen uns dabei, einen gesunden und erholsamen Schlaf zu finden. Aber auch diese Qualitätsmatratzen können unter Umständen fleckig werden und dann stellen sich viele die Frage: Wie entferne ich Flecken aus der Matratze?

5-Flecken-a

Der beste Schutz vor Flecken ist ein passender Matratzenschutz

Um zu verhindern, dass beim sonntäglichen Frühstück im Bett vielleicht einmal Kaffee auf die Liegefläche tropft und hässliche Flecken auf der Matratze hinterlässt, ist es stets angebracht, von vornherein einen passenden Matratzenschutz zu benutzen. So werden nicht nur Flecken auf der Matratze verhindert, sondern auch mechanischer Abrieb und das Eindringen von Hausstaub und anderen Verschmutzungen verhindert. Wenn man von passendem Matratzenschutz spricht, so sind damit Topper, Matratzenbezüge oder auch Matratzenauflagen zum Beispiel gemeint. Ein Bettlaken ist kein hinreichender Matratzenschutz.

Denn strapazierfähiger und waschbarer Matratzenschutz dient dem Schutz der Liegefläche und hält qualitätsmindernde Belastungen fern.

Ein optimaler Schutz der Matratze verhindert:

  • Das Hausstaub, Hautpartikel oder Haare in die Matratze eindringen können.
  • Das durch die Schlafbewegungen das Textilgewebe der Matratze dünn und rissig wird.
  • Das Feuchtigkeit in das Innere der Matratze eindringen und sich dort festsetzen kann.

Durch was kann eine Matratze fleckig werden?

Es kann natürlich viele Gründe haben, warum sich auf der geliebten Matratze plötzlich Flecken vorfinden. Vielleicht ist einmal ein Getränk oder Ähnliches verschüttet worden. Oder aufgrund einer Erkrankung kam es zum Bettnässen oder eine Wunde hat geblutet. Gerade junge Frauen haben auch manchmal das Problem, dass die Monatsblutung überraschend und ungeplant während des Schlafens eintritt. Flecken in der Matratze können aber auch daher rühren, dass die Liegefläche zu schlecht belüftet wurde, so dass sich Stock- und Schimmelflecken bilden, da die Feuchtigkeit nicht abgeleitet werden kann.

Fleckenentfernung bei Matratzen

Je nachdem, durch welche Umstände die Flecken auf der Matratze entstanden sind, kann sich die Fleckentfernung einfach oder auch sehr schwierig gestalten.

  • Sofern die Matratze einen passenden Matratzenschutz in Form eines Bezuges oder einer Auflage besitzt, ist es einfach. Denn dieser Schutz kann einfach abgenommen und gereinigt werden. Je nach Material kann hier mit einer Waschtemperatur von bis zu 60°C oder auch 90°C gereinigt werden.
  • Sollte beispielsweise eine intensive und hartnäckige Verunreinigung durch Urin bis zur Matratze durchgedrungen sein, so kann Zitronensaft und Essig als wirksames Hausmittel zur Fleckenentfernung eingesetzt werden. Dazu werden Zitronensaft und Essig auf die betroffene Stelle geträufelt und man lässt das Ganze gut trocknen. Danach kann man den Fleck abbürsten. Allerdings kann es hier auch nach einem gründlichen Reinigen dazu kommen, dass die Ränder bestehen und sichtbar bleiben. Hier empfiehlt sich aber unbedingt eine Nachbehandlung mit Desinfektionsmittel.
  • Wenn es einmal zu einer ungeplanten Blutung kommt, die ihre hartnäckigen Flecken auf der Matratze hinterlässt, kann man diese mit Sodalauge oder auch Backpulver behandeln. Dazu wird der Fleck zunächst mit kaltem Wasser eingerieben und anschließend ausreichend Backpulver darauf gestreut. Nach etwa einer halben Stunde Einwirkzeit wird alles mit kaltem Wasser abgewaschen und mit Desinfektionsmittel nachbehandelt.
  • Sollten es die Umstände mit sich bringen, dass Kaffee oder Rotwein im Bett verschüttet wird und auf der Matratze Spuren hinterlassen, so kann man im Falle von Kaffee durchaus mit einem Polsterreiniger oder Teppichschaum agieren. Doch auch das Beträufeln mit Zitronensaft, auf den anschließend Quark gegeben wird, kann nach einer Einwirkzeit von vier bis fünf Stunden wahre Wunder bewirken. Bei Rotweinflecken hingegen hilft nur eine dicke Schicht Salz, die man auf dem Fleck verteilt und trocknen lässt. Anschließend kann man den Fleck abkratzen oder abbürsten.
  • Sobald sich Stockflecken auf dem Textilgewebe der Matratze bemerkbar machen, kann ein Versuch mit Luft und UV-Strahlen nicht schaden, um diese gesundheitsgefährdenden Flecken zu beseitigen. Hierzu sollte die Matratze an einen Platz gebracht werden, wo die betroffenen Stellen unter den Einfluss von Luft und UV-Strahlung gelangen. Von einem direkten Platz in der prallen Sonne ist jedoch abzuraten, denn diese intensive Sonneneinstrahlung kann die Materialien der Liegefläche schädigen.
  • Ist die Matratze indes bereits großflächig mit Schimmelflecken übersät, dann ist leider keine effektive Fleckenentfernung mehr möglich und diese Liegefläche sollte schleunigst ersetzt werden.

Wenn die Flecken sich mit den vorgenannten Hausmitteln nicht selbst entfernen lassen, sollte die Matratze in die Hände von Profis gegeben werden.

Was sollte man bei der Fleckenentfernung auf Matratzen beachten?

Es ist mit Sicherheit nicht wirklich ein Kinderspiel, will man Flecken aus der Matratze entfernen. Schon allein aufgrund ihrer Größe gestaltet sich diese Art der Matratzenreinigung in aller Regel etwas schwierig. Hinzu kommen Faktoren wie Alter der Flecken, Art der Verschmutzung und Materialbeschaffenheit.

Wenn Sie aber diese Herausforderung annehmen wollen, dann sollten Sie die nachfolgenden Punkte beachten:

  • Achten Sie auf die Pflegesymbole des Herstellers, der in seiner Textilkennzeichnung bereits grundlegend vorgibt, wie man die Reinigung und Pflege der Matratze am besten bewerkstelligen sollte.
  • Für eine Fleckenentfernung mit Hausmitteln sollte die Matratze immer seitlich aufgestellt werden, so dass die verwendeten Reinigungsflüssigkeiten nicht bis zum Matratzenkern vordringen können, sondern in der äußersten Schicht der Liegefläche verbleiben.
  • Bevor Sie sich mit zu hartnäckigen Flecken abmühen, überlassen Sie die Reinigung solcher Verunreinigungen besser den Fachleuten.

Fazit

Flecken in der Matratze sind weder schön anzuschauen noch wirken sie sich besonders vorteilhaft auf einen gesunden und erholsamen Schlaf aus. Denn gerade wenn Flüssigkeiten in die Matratze eindringen, hinterlassen sie zwar an der Oberfläche unschöne Flecken, im Inneren der Liegefläche aber sorgen sie unter Umständen für eine Feuchtigkeitsansammlung, die schnell zu Stock- und Schimmelflecken führen kann. Hilfreich ist dabei immer, von Anfang an einen geeigneten Matratzenschutz in Form einer Auflage oder auch eines Bezuges zu verwenden. Denn zum einen lässt sich ein solcher Matratzenschutz viel einfacher und besser reinigen und zum anderen kann die Liegefläche so von der ersten Stunde an optimal geschützt werden. Sofern nicht eine starke Verschmutzung vorliegt, genügt es vollkommen, den Matratzenschutz ein- bis zweimal im Jahr zu waschen. Sorgen Sie immer für ausreichend Belüftung der Liegefläche, um die Bildung von Stock- und Schimmelflecken vorzubeugen.