Matratzenhöhe – Wie hoch sollte eine Matratze sein?

start_hoehe-matratze

Die Matratzenhöhe ist eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Matratze. Matratzengröße, Matratzenhärte, Raumgewicht und Formstabilität beeinflussen sich untereinander und hängen gleichzeitig mit der Matratzenhöhe zusammen. Die perfekte Matratze muss alle diese Kriterien verbinden. Worauf Sie bei der Matratzenhöhe achten müssen, wie sie gemessen wird und was es für unterschiedliche Matratzenhöhen gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Warum ist die Matratzenhöhe wichtig und wie wird sie bestimmt?

Jeder Mensch verbringt zwischen sechs und neun Stunden täglich auf einer Matratze. Diese ist für einen Großteil der Schlafqualität verantwortlich. Damit die Matratze ihre Aufgabe erfüllen kann, muss sie perfekt auf Ihre Ansprüche und auf das Bettsystem abgestimmt sein. Dafür ist es wichtig, nicht nur auf die Länge und Breite der Matratze zu achten, sondern auch auf die Höhe. Wenn Sie z. B. auf der Seite schlafen, sinken Becken und Schultern tiefer in die Matratze ein. Stimmt die Kombination aus Matratzenhöhe und Härtegrad nicht, ist dieses Einsinken nur eingeschränkt möglich. Das kann dazu führen, dass die Wirbelsäule abgeknickt oder gestaucht wird, was wiederum Rückenschmerzen und Nackenprobleme auslöst.

Dicke oder dünne Matratze?

Die Matratzenhöhe ergibt sich aus den Höhen der verschiedenen Matratzenbestandteile: Matratzenkern und Matratzenbezug. Je nach Art der Matratze und Modell ist der Matratzenkern wiederum aus mehreren Komponenten aufgebaut. Beispielsweise bestehen Federkernmatratzen neben den Federn im Kern meist aus zwei Schaumauflagen oberhalb und unterhalb der Federn. Bei Gelschaum wird ein Kern aus Kaltschaum von einer oder zwei dünneren Schichten aus Gelschaum ummantelt. Die meisten Hersteller von Matratzen geben neben der Gesamthöhe der Matratze auch die Kernhöhe an.

So messen Sie die Höhe Ihrer Matratze

Auf der Verpackung der Matratze sind oft unterschiedliche Höhenangaben zu finden. Dies hängt davon ab, aus welchem Material die Matratze besteht und wie sie aufgebaut ist. Matratzen setzen sich aus einzelnen Schichten zusammen. Der simpelste Fall ist eine einfache Kaltschaummatratze. Sie besteht aus einem Kern aus Kaltschaum und einem Bezug. Die Gesamthöhe ergibt sich bei solchen Matratzen aus der Höhe des Kerns plus des Bezugs.

Kaufberatung Matratze

Bei neueren Matratzentypen wie Memoryschaum- oder Federkernmatratzen lässt sich die Höhe hingegen schwieriger feststellen. Solche Matratzen bestehen aus mehreren unterschiedlich hohen Materialschichten. Hersteller geben entweder die Höhen der einzelnen Schichten an oder sie beschreiben, wie hoch z. B. die Federn oder die Viscoschaum-Schicht ist. Wenn Sie überprüfen möchten, ob eine Matratze wirklich die Höhe hat, die auf der Verpackung angegeben wird, dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Platzieren Sie die Matratze auf einem geraden und festen Untergrund.
  2. Legen Sie ein Brett auf die Matratze, das über den Rand hinausragt. Es sollte keinen Druck ausüben!
  3. Messen Sie die Distanz zwischen Untergrund und Brett.

So ergibt sich die Höhe der Matratze

Die Höhe einer Matratze setzt sich aus der Höhe des Kerns, des Doppeltuchbezugs, des Trikot-Bezugs und der Abdeckung des Kernmaterials zusammen. Dabei bilden das Kernmaterial und seine Abdeckung die zwei größten Schichten. Sie sind umgeben vom Trikot-Bezug. Die äußerste Schicht einer Matratze bildet eine Schicht aus Doppeltuch. Werden die Höhen dieser einzelnen Schichten addiert, erhalten Sie die Gesamthöhe der Matratze.

So ergibt sich die Höhe der Matratze

Das sagt die Höhe Ihrer Matratze über die Qualität aus

Die Matratzenhöhe allein gibt noch keinen Aufschluss über die Qualität einer Matratze. Die Qualität hängt vielmehr von den verwendeten Materialien und ihrer Verarbeitung ab. Kaltschaumkerne von minderer Qualität sind nicht sehr dick und verlieren schon nach kurzer Zeit an Stützkraft. Dadurch bilden sich schnell Liegekuhlen. Achten Sie deshalb beim Kauf einer neuen Matratze vor allem auf die Qualität der Materialien, weniger auf den Preis. Vor allem Seitenschläfer*innen profitieren von einer höheren Matratze. In der Seitenlage sinken der Schulterbereich und der Hüftbereich sonst bis zur Unterfederung in die Matratze ein. Dies sorgt dann für eine unbequeme Liegeposition und kann zu Rückenschmerzen und Schlafstörungen führen.

wichtige Infos für Seitenschläfer*innen

Wie hoch sollte die Matratze sein und welche Matratzenhöhen gibt es?

Matratzen gibt es in unterschiedlichen Höhen. Die meisten bewegen sich in einem Bereich zwischen 12 und 25 cm Höhe. Aber auch Matratzen mit weniger als 10 cm Dicke werden für bestimmte Anwendungsbereiche angeboten, z. B. in Kindertagesstätten für die Mittagsruhe. Auch Schlafunterlagen mit über 40 cm Höhe sind erhältlich. Solche Matratzen sind meist in sehr hohen Boxspringbetten im Einsatz.

Allgemein empfehlen die Experten von Matratzenschutz24.net, Matratzen mit einer Mindesthöhe von 15 cm zu verwenden. Wiegen Sie über 80 kg, sollte Ihre Matratze im Bereich zwischen 17 cm bis 20 cm Dicke liegen.

Bezeichnung Höhe Nutzungsempfehlungen
Economy 12 - 16 cm
  • für Kinder- und Jugendbetten
  • auch für seltener genutzte Betten (Gästebett, Bett im Ferienhaus/ Wohnmobil)
Standard 17 - 20 cm
  • beliebteste Höhe
  • für die meisten Menschen geeignet
  • passt zu fast allen gängigen Bettentypen
Komfort 21 - 27 cm
  • bei besonderen Ansprüchen an Körperanpassung und Druckentlastung
  • für Personen mit höherem Körpergewicht
  • zum Umrüsten von Wasserbetten auf herkömmliche Matratzen
Premium ab 28 cm
  • aus ergonomischen bzw. gesundheitlichen Gründen
  • bei Wunsch nach erleichtertem Ein- und Ausstieg (oft Senior*innen)
  • Umrüsten von Wasserbetten
  • als hohe (Federkern-)Matratze fürs Boxspringbett

Niedrige Matratzen

Niedrige Matratzen oder auch Economy-Matratzen haben eine Höhe von unter 16 cm. Sie finden sich vor allem in Kinder- und Jugendbetten. Mit ihrer niedrigen Höhe erfüllen sie die Liegebedürfnisse von Kindern und bieten ihnen genügend Unterstützung im Schlaf. Für Erwachsene werden Matratzen mit einer Höhe von weniger als 14 cm generell nicht empfohlen. Die niedrige Höhe kann auch für leichtere Personen keine optimale Unterstützung mehr bieten, was Rückenschmerzen und andere Verspannungen zur Folge haben kann.

Kindermatratze finden

Standard-Matratzenhöhen

Matratzen mit einer Höhe von 17 bis 20 cm sind der Standard in deutschen Schlafzimmern. Diese Höhe bietet im Allgemeinen ausreichend Halt und sichert einen angenehmen Schlafkomfort. Standardmatratzen liegen im mittleren Preisbereich und sind für fast jedermann erschwinglich. Egal ob im Kinderzimmer, im Gästebett oder im Ehebett: In den meisten Bettsystemen sind Matratzen mit 17 bis 20 cm Höhe zuverlässige nächtliche Begleiter.

Die Höhe einer Standard-Matratze

Hohe Matratzen

Hohe Matratzen werden auch Qualitätsmatratzen mit Komforthöhe genannt. Sie bieten Höhen zwischen 20 und 26 cm. Diese Höhe bietet maximalen Schlafkomfort. Die Dicke der Matratze allein sagt aber noch nichts über ihre Qualität aus! Achten Sie beim Kauf der Matratze auf hochwertiges Kernmaterial mit einem Raumgewicht über 40 kg/m3. Nur dann kann eine dicke Matratze den gewünschten Komfort bieten und lange halten.

Extrahohe Matratzen

Matratzen mit mehr als 27 cm Höhe werden Matratzen mit Premiumhöhe genannt. Bei solchen Modellen handelt es sich meist um Federkernmatratzen, es gibt aber auch extrahohe Matratzen aus synthetischen Schäumen. Solche Schlafunterlagen sind mit Vorsicht zu genießen! Matratzen aus Schaumstoff bieten bei solchen Höhen meist ein niedriges Raumgewicht, ansonsten wären sie sehr schwer und teuer.

Paar auf der Suche nach der idealen Matratze

Ein zu niedriges Raumgewicht bedeutet mangelnde Stützkraft und führt schnell zur Kuhlenbildung. Wichtig bei extrahohen Matratzen ist außerdem eine sehr gute Belüftung. Andernfalls können sich durch eindringende Feuchtigkeit (aus Schweiß, aber auch aus der Atemluft) schnell Bakterien, Schimmelpilze und Hausstaubmilben in der Matratze einnisten und verbreiten.

Matratzenarten im Vergleich

Die passende Matratzenhöhe für Ihre Anforderungen

Welche Matratzenhöhe für Sie passt, hängt von Ihrem Empfinden, Ihrer Lieblings-Schlafposition, Ihrem Körpergewicht und Ihrer Statur ab. Schlafen Sie vorrangig auf der Seite, ist eine höhere Matratze generell empfehlenswert. Hier können Schulter- und Beckenbereich tief einsinken und werden dabei stabilisiert. Liegen Sie hingegen nachts meist auf dem Bauch oder dem Rücken, müssen Sie keine besonderen Anforderungen an die Höhe der Matratze stellen.

Auf der Suche nach der idealen Matratze

Bei Problemen mit den Gelenken ist eine höhere Matratze ebenfalls empfehlenswert. Auch Senior*innen wählen gern eine dickere Matratze. Die größere Gesamthöhe des Bettes erleichtert dann das Hinlegen und Aufstehen. 

Matratzen für Übergewichtige

Matratzenhöhe für Boxspringbetten

Boxspring-Matratzen sind eigens für die Nutzung in Boxspringbetten entwickelt. Sie fallen deutlich höher aus als andere Matratzen. Während eine Matratze im Durchschnitt zwischen 17 und 24 cm hoch ist, bewegen sich Matratzen für Boxspringbetten oft in einem Bereich über 30 cm Höhe. Die Höhe hängt mit der Besonderheit der Boxspringmatratze zusammen: dem doppelten Federkern. Die zwei Federkerne sind meist auf eine Federkernmatratze und den Bettunterbau (den Boxspring) aufgeteilt.

Geeignete Matratzenhöhen für Kinder

Für Kinder sind alle gängigen Matratzenhöhen geeignet. Sie können aber aufgrund ihres geringen Körpergewichts zu einer dünneren Matratze greifen, ohne dass man sich Sorgen um den Schlafkomfort machen muss. Matratzenschutz24.net empfiehlt für Kinderbettmatratzen eine Mindesthöhe von 13 cm.

Matratzen für Kinder

Die passende Höhe für Seniorenmatratzen und Pflegematratzen

Unsere Gesellschaft wird älter. Dies geht mit körperlichen Einschränkungen und verringerter Beweglichkeit einher. Beim Kauf einer Matratze sollten die Kriterien beachtet werden. Ein normales Bett hat eine Gesamthöhe zwischen 35 und 45 cm. Bei einer so niedrigen Höhe können ältere Menschen Probleme mit dem Aufstehen bekommen. Abhilfe schafft in solchen Fällen oft schon eine dickere Matratze. Sie kann die Gesamthöhe des Bettes um 15 cm bis 20 cm steigern, was beim Aufstehen und Hinlegen einen großen Unterschied macht und für ältere Menschen den selbstbestimmten Alltag vereinfacht.

Die richtige Matratzenhöhe für schwere Menschen

Ein schwerer Körper sinkt tiefer in eine Matratze ein, das ist reine Physik. Eine dickere Matratze ist daher sehr wichtig für Menschen, die mehr wiegen als der Durchschnitt. Während eine Matratzenhöhe von ca 20 cm für die meisten Menschen genügt, bieten sogenannte XXL-Matratzen für schwerere Personen eine Mindesthöhe von 24 cm. Hier kann der Körper in die Matratze einsinken, ohne auf dem Federkern oder gar dem unter der Matratze liegenden Lattenrost aufzuliegen.

Die richtige Matratzenhöhe nach Größen

Auch von der Länge und Breite einer Matratze hängt es ab, in welcher Höhe sie angeboten wird. Das hat zum einen Produktionsgründe, zum anderen liegt es an der mangelnden Nachfrage für bestimmte Maßkombinationen. So kann man extragroße Familienbettmatratzen nicht in der dünnen Economy-Höhe kaufen, während Babybett- und Kinderbettmatratzen nicht als Komfort- und Premiummatratzen mit Extrahöhe produziert werden.

  60x120 cm 70x140 cm 80-140x190 cm 80-200x200 cm 90-180x210 cm 90-180x220 cm
Economy Höhe ✔️ ✔️ ✔️ ✔️    
Standard Höhe ✔️ ✔️ ✔️ ✔️ ✔️ ✔️
Komforthöhe     ✔️ ✔️ ✔️ ✔️
Premiumhöhe     ✔️ ✔️ ✔️ ✔️

Die richtige Matratzenhöhe nach Materialien

Vom Kernmaterial hängen die Liegeeigenschaften einer Matratze ab. Sie sind aber nicht das einzige, was durch die Wahl des Kernmaterials beeinflusst wird. Auch die Höhe kann damit variieren. Je nach Raumgewicht eines Materials kann die Matratze höher oder niedriger sein und dabei die gleiche Schlafqualität bieten.

Was ist das Raumgewicht?

Kaltschaummatratzen

Die Abmessungen einer Kaltschaummatratze sagen zunächst nichts über ihre Dicke aus. Für den optimalen Schlafkomfort empfiehlt Matratzenschutz24.net Kaltschaummatratzen mit einer Gesamthöhe von 20 bis 24 cm. Personen mit höherem Körpergewicht sollten generell zu einer höheren Matratze greifen.

Gelschaummatratzen

Gelschaummatratzen bestehen aus einem stabilisierenden, eher festen Kaltschaumkern, auf dem eine oder (bei Wendematratzen) zwei Schichten weicher, sehr punktelastischer Gelschaum aufgebracht sind. Im Liegekomfort sind sie vergleichbar mit Wasserbetten, wobei sie einige entscheidende Vorteile vor diesen bieten: So müssen Gelschaum-Matratzen nicht beheizt werden und man wird beim Schlafen nicht von den Wassergeräuschen gestört. Eine hochwertige Gelschaummatratze sollte eine Mindesthöhe von 20 cm haben, sie kann sich aber auch im Bereich um die 30 cm bewegen.

Aufbau einer Gelschaummatratze

Federkernmatratzen

Bei Federkernmatratzen ist die Höhe ein wichtiger Faktor zur Bestimmung der Qualität. Anhand der Dicke kann man erkennen, wie hoch der Federkern im Inneren der Matratze ist. Federkernmatratzen sind im Durchschnitt zwischen 16 und 20 cm hoch. Ab einer Höhe von 24 cm spricht man von einer Premiumhöhe.

Wie hoch sollte ein Topper sein?

Ein Topper sollte mindestens 4 cm hoch sein. Nur dann kann er seine Funktion richtig ausüben, nämlich im Schlaf für Druckentlastung zu sorgen. Allerdings sollte eine Höhe von 12 cm nicht überschritten werden. Topper, die noch dicker sind, können die Stützfunktion der Matratze beeinträchtigen und verrutschen. Matratzenschutz24.net empfiehlt eine Topper-Höhe von ca 10 cm.

Was ist ein Topper?

Gelschaum Topper

Gelschaum-Topper sind die beste Wahl, wenn Sie ein weiches Liegegefühl bei neutralem Schlafklima wünschen. Sie kombinieren die Eigenschaften von elastischen, stabilisierenden Kaltschaumtoppern und weichen Viscotoppern.Die Kernhöhe eines Gelschaum-Toppers sollte mindestens 4 cm betragen, jedoch 8 cm nicht überschreiten. Allzu dünne Gel-Topper sind nicht mehr anpassungsfähig genug. Dazu bilden sich bei so dünnen Toppern schnell Liegekuhlen, die die Lebensdauer einschränken.

Kaltschaum-Topper

Kaltschaum-Topper sind ideal für Menschen, die nachts stark schwitzen und für alle, die ein festeres Liegegefühl bevorzugen. Dank ihrer offenporigen Struktur sorgen sie für ein neutrales bis eher kühles Schlafklima. Beim Kauf eines Kaltschaumtoppers sollten Sie auf eine Mindesthöhe von 6 cm achten. Premium-Modelle können eine Höhe von 12 cm erreichen. Deutlich niedrigere Kaltschaumtopper sollten Sie nicht kaufen. Diese liegen sich sehr schnell durch und können den Liegekomfort nicht spürbar erhöhen.

Visco-Topper

Visco-Topper bieten dank ihrer guten Druckentlastung eine hohe Anpassungsfähigkeit, was sie optimal für Personen mit Rückenschmerzen macht. Sie haben eine Kernhöhe zwischen 5 und 9 cm. Ist ein Visco-Topper dünner als 6 cm (5 cm Kernhöhe + Deckmaterial), kann er sich nicht mehr an die Körperkonturen anpassen und verliert so seine Funktion. Außerdem wird er sich schnell durchliegen. Andererseits darf ein Visco-Topper auch nicht zu dick sein. Ist dies der Fall, sinken Sie zu tief in den Topper ein, was ebenfalls zu Rückenproblemen und Verspannungen führt.

Zusammenfassung

Die Höhe der Matratze ist ein wichtiger Faktor beim Kauf einer Matratze. Wie dick eine Matratze ist, sagt allerdings nur indirekt etwas über ihre Qualität aus. Eine bestimmte Höhe ist aber wichtig, um die vom Hersteller versprochenen Liegeeigenschaften zu ermöglichen. Wird beim Kauf einer Matratze nicht auf die richtige Matratzendicke geachtet, kann das Rücken- und Gelenkprobleme zur Folge haben. Zu dünne Matratzen halten oft nicht lange und bekommen schnell Liegekuhlen. Die besonders dünnen und preiswerten Economy-Matratzen werden allenfalls für Kinder und Jugendliche empfohlen. Matratzenschutz24.net empfiehlt, bei Matratzen eine Mindesthöhe von 20 cm zu wählen, egal welches Kernmaterial genutzt wird.

FAQ

Wie hoch ist eine normale Matratze?
Die meisten Matratzen in deutschen Schlafzimmer haben eine Höhe zwischen 17 cm und 20 cm. Dabei variiert die Höhe je nach Wahl des Kernmaterials.
Wie hoch sollte eine Kaltschaummatratze sein?
Matratzenschutz24.net empfiehlt Ihnen bei Kaltschaummatratzen eine Höhe von 20 bis 24 cm. Bei dieser Höhe kann Ihr Körper auch in der Seitenlage in die Matratze einsinken, ohne auf dem Lattenrost aufzuliegen. Je höher das Raumgewicht ist, desto niedriger darf die Matratze sein.
Wie hoch sollte ein Topper sein?
Ein Topper sollte eine Mindesthöhe von 4 cm nicht unterschreiten. Noch dünnere Topper können die Druckentlastung nicht mehr gewährleisten und bieten keinen besseren Komfort. Gleichzeitig sollten Topper nicht höher als 12 cm sein, da die Stützfunktion der Matratze sonst beeinträchtigt wird und der Topper zum Verrutschen neigt.
Welche Matratzenhöhen gibt es?
Matratzen gibt es in vielen unterschiedlichen Höhen. Sie lassen sich in vier Kategorien unterteilen:

  • Economy-Höhe (12 bis 16 cm)
  • Standardhöhe (17 bis 20 cm)
  • Komforthöhe (21 bis 27 cm)
  • Premium-Höhe (ab 28 cm)

Der Autor:

Oliver-Schramm-Chat-2

Oliver

„Schlaf ist für Menschen lebenswichtig. Im Schlaf entspannt und erholt sich der ganze Körper, das Immunsystem schöpft neue Kraft und die Seele verarbeitet Erlebtes. Wer nachts gut schläft, ist tagsüber fit und leistungsfähig."

Ähnliche Beiträge:

Dünne vs. dicke Matratze – Welche Höhe ist die Richtige?

Ist eine dicke oder dünne Matratze besser für mich? Erfahren Sie es hier inkl. vielen Tipps und aller Vor- und Nachteiler verschiedener Matratzenhöhen.

» Weiterlesen

Matratzen-Topper Test & Vergleich – Welcher ist der beste?

Welcher Topper ist der beste für Boxspringbett, Schlafsofa & Co.? In unserem großen Test finden Sie Matratzen-Topper aus Gel, Kaltschaum, Latex und Visco im Vergleich.

» Weiterlesen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Dir Gefällt unser Blog?

Wir würden uns freuen, wenn du eine Bewertung da lässt.