Wieviel Schlaf brauche ich?

10.11.2017 15:30  Von:: Oliver

Wieviel Schlaf brauche ich? - So viel Schlaf braucht ein Mensch im Leben wirklich

Ausreichend Schlaf ist gesund und fördert unser Leistungsvermögen. Aber neben alten Weisheiten und neuen Erkenntnissen sind es immer auch die ganz individuellen Bedürfnisse, welche die jeweilige Dauer des Schlafes bestimmen.

schlafen-1Wissenschaftliche Studien haben es längst bewiesen: Die durchschnittliche Schlafdauer von sieben Stunden bis acht Stunden ist längst nicht mehr das Non-Plus-Ultra, wenn es darum geht, die ausreichende Schlafdauer zu ermitteln. Die Gründe liegen zum einen in den ganz individuellen Bedürfnissen jedes Einzelnen, und zum anderen in dem unterschiedlichen Leistungsdruck, unter dem wir am nächsten Tag stehen.

Während die einen unter Umständen nach sieben Stunden Schlaf fit und ausgeschlafen in den Tag starten, fühlen sich die anderen nach dieser Zeit immer noch schlapp und müde.

Das Alter ist beim Schlafbedürfnis ausschlaggebend

Wie viel Schlaf ein Mensch benötigt, hängt in erster Linie vom Alter ab. So banal es klingen mag, aber Babys und Kleinkinder benötigen mehr Schlaf als Erwachsene und vor allem ältere Menschen. Doch auch hier sollte man keineswegs in zu starren Grenzen denken.

Vielmehr gelten die nachfolgenden Werte als Durchschnittswerte und dienen der Orientierung.

0 bis 3 Monate -> optimal sind hier 14 bis 17 Stunden Schlaf, denkbar sind aber auch zwischen 11 und 13 Stunden sowie 18 und 19 Stunden

4 bis 11 Monate -> optimal sind hier 12 bis 15 Stunden Schlaf, doch auch zwischen 10 und 11 sowie 16 und 18 Stunden Schlaf liegen noch im grünen Bereich

1 bis 2 Jahre -> Kinder in diesem Alter sollten zwischen 11 und 14 Stunden schlafen, wobei eine Zeitspanne von 9 bis 10 Stunden oder 15 bis 16 Stunden auch als normal gelten.

3 bis 5 Jahre -> in dem Alter schlafen Kinder optimaler Weise zwischen 10 und 13 Stunden, doch auch 8 bis 9 oder 14 Stunden sind durchaus vertretbar

6 bis 13 Jahre -> hier liegt die optimale Schlafenszeit zwischen 9 und 11 Stunden, aber auch 7 bis 8 oder 12 Stunden Schlaf sind denkbar

14 bis 17 Jahre -> Teenager sollten zwischen 8 und 10 Stunden schlafen, aber auch 7 beziehungsweise 11 Stunden sind in Ordnung

18 bis 25 Jahre -> für junge Erwachsene ist eine Schlafdauer zwischen 7 und 9 Stunden zu empfehlen, wobei aber auch 6 oder zwischen 10 und 11 Stunden normal sind

26 bis 64 Jahre -> in aller Regel genügen in diesem Alter zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf, doch auch 6 oder 10 Stunden sind möglich

Ab 65 Jahren -> zwischen 7 und 8 Stunden gelten als optimal, doch auch 5 bis 6 Stunden oder 9 Stunden können möglich sein

Unzureichender Schlaf oder Schlafstörungen können krank machen

Ein gesunder Schlaf trägt wesentlich dazu bei, dass wir am nächsten Tag nicht nur ausgeruht und frisch in den Alltag starten können, sondern auch eine höhere Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit an den Tag legen.

Sobald der Schlaf gestört wird oder über einen langen Zeitraum nur in unzureichendem Maße genossen werden kann, führt das unweigerlich zu Erkrankungen. Denn wird nicht die optimale Schlafdauer erreicht, können unter anderem Depressionen, erhöhter Blutdruck, verminderte Merkfähigkeit, verschlechtertes Sehvermögen, Insulinresistenz oder auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen auftreten.

Am besten ist es, unzureichenden Schlaf, wie er zum Beispiel durch Schichtdienste kurzzeitig auftreten kann, immer gut auszugleichen. Hier sollte vielleicht in der kommenden Nacht ein wenig mehr geschlafen werden oder das wohlbekannte Mittagsschläfchen genossen werden.

So erkennen Sie Ihr persönliches Schlafbedürfnis

Natürlich merkt wohl jeder Mensch ganz allgemein, wann er müde ist. Doch wie viel Schlaf man tatsächlich benötigt, kann man mit einigen einfachen Fragen herausfinden.

Beobachten Sie also Ihren Körper und beantworten Sie anschließend folgende Fragen:

• Nach wie vielen Stunden Schlaf fühle ich mich am wohlsten, gesund, glücklich und agil?
• Leide ich an Übergewicht, Erkrankungen und gehöre ich zur Risikogruppe für bestimmte Erkrankungen?
• Schlafe ich durch und werde ich mehrmals in der Nacht wach und kann nicht wieder einschlafen?
• Komme ich nur mit Koffein durch den Tag?
• Fühle ich mich häufig tagsüber schon müde oder ermüde ich schnell, wenn ich mich konzentrieren muss, zum Beispiel beim Autofahren?

Mit einem einfachen Test kann man das persönliche Schlafbedürfnis gut herausfinden. Idealerweise führen Sie diesen Test durch, wenn Sie einige Tage hintereinander frei haben. Sind Sie abends gern noch aktiv, können dann aber nur schwer einschlafen, kann es sein, dass Sie Ihren eigenen Biorhythmus nicht kennen. Gehen Sie doch in Ihrem Urlaub einfach mal einige Tage hintereinander früher zu Bett und stellen Sie sich keinen Wecker. Schlafen Sie solange, bis Sie fit genug sind, um aufzustehen. Gehören Sie zu den Menschen, die zwar schnell und gut einschlafen, aber nachts immer wieder aufwachen und nicht wieder einschlafen können, dann gehen Sie im Urlaub einmal ein paar Tage später ins Bett und stellen sich keinen Wecker.

Wichtige Faktoren für einen gesunden Schlaf

Im Schlaf regeneriert sich unser Körper, und wir erholen uns psychisch und physisch von den Anstrengungen des Tages. Umso wichtiger ist es also, einen gesunden und erholsamen Schlaf in einer für das Alter optimalen Zeit zu finden. Doch dafür gilt es, einige einfache Regeln zu beachten.

1. Gehen Sie, wenn möglich, immer zur gleichen Zeit ins Bett.
2. Führen Sie ein Ritual ein, welches Sie immer vor dem Zubettgehen anwenden.
3. Bewegen Sie sich täglich an der frischen Luft.
4. Lüften Sie das Schlafzimmer täglich, am besten auch noch einmal kurz vorm Schlafen.
5. Achten Sie darauf, dass die Zimmertemperatur nicht zu hoch eingestellt ist.
6. Vermeiden Sie im Schlafzimmer laute Geräusche und dauerhaftes Licht.
7. Statten Sie Ihr Bett mit einer Ihren Ansprüchen angepassten Matratze aus.
8. Verzichten Sie auf den übermäßigen Genuss von Koffein, Alkohol und Zigaretten.
9. Schalten Sie alle elektronischen Geräte im Schlafzimmer aus.

Fazit

schlafen-2Wie viel Schlaf ein Mensch braucht, hängt immer von der persönlichen Lebenssituation und dem Alter ab. Dadurch lässt sich die Schlafdauer nicht einheitlich festlegen, denn während der eine vielleicht einen körperlichen schweren Job an frischer Luft bewältigt, sitzt der andere vielleicht mit einem gebrochenen Bein zu Hause und hat vorübergehend zu wenig Bewegung.

Neben diesen ganz unterschiedlichen Lebensumständen sind Alter und genetische Veranlagung dafür verantwortlich, ob wir viel oder wenig Schlaf brauchen. Hinzu kommt, dass die einen lieber früh aufstehen und auch zeitig zu Bett gehen, während die anderen lieber später ins Bett gehen und auch länger am Morgen schlafen.

Um herauszufinden, welchen Schlafbedarf man hat, sollte man sich und seinen Körper genau unter die Lupe nehmen. Sofern keine Erkrankung vorliegt, kann man den eigenen Körper dabei helfen, schneller und besser zu einem gesunden und ausreichenden Schlaf zu finden.

 

Fotos: © VadimGuzhva, © Antonioguillem – Fotolia.com

 

-> Zurück zum Matratzenschutz-Magazin

 

 

 

 

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.