Wodurch zeichnen sich Gesundheitskissen aus?

08.08.2016 05:00  Von:: Elisabeth

Das sind die Besonderheiten eines Gesundheitskissens

Erholsamer Schlaf ist sehr wichtig für den Menschen. Für diesen kann man selbst aktiv etwas tun: Die richtige Matratze, das passende Bettzeug und das optimale Kissen sind besondere Eckpfeiler für einen guten Schlaf. Letzteres gibt es in unterschiedlichsten Formen und Ausgestaltungen. Ein sogenanntes Gesundheitskissen ist eine Wohltat für Kopf und Nacken.

Verspannungen den Kampf ansagen

Viele Menschen können auch ohne Kissen sehr gut und geruhsam schlafen. Andere benötigen eher eine dicke Unterlage für den Kopf, oftmals durch mehrere, übereinandergelegte Kissen erzeugt. Gesundheitskissen schützen vor liegebedingten Verspannungen im Kopf- und Nackenbereich. Sie entspannen die Muskulatur und stützen die Sehnen perfekt. Das schafft ein normales Daunenkissen zumeist nicht. Eine falsche Liegeposition und Kopfschmerzen sowie Verspannungen sind die Folge am nächsten Tag. Denn es geschieht keine Anpassung an den Körper. Das Gesundheitskissen formt sich für jeden Körper ganz individuell. Sie können zum Teil sogar variabel eingestellt werden.

Nackenstützkissen sind eine Wohltat

Besonders der Nacken muss in der Nacht gut gebettet sein. Die Stützkissen gibt es in unterschiedlichen Formaten. Man sollte aber darauf achten, dass sie eher lang als breit sind, sodass der schmale Nacken dort gut liegen kann und auch beim Drehen des Kopfes bzw. des Körpers nicht vom Kissen rutscht. Sie sind zumeist mit einem Spezialschaum ausgestattet, der temperaturvariabel ist. Das heißt, dass er sich der jeweils vorherrschenden Körperwärme anpasst - ein Schwitzen bleibt somit aus. In vielen Fällen kann man die Höhe des Kissens anpassen, sodass die optimale Position erreicht wird. Vielfach besitzen sie auch Noppen. Damit bleibt der Kopf immer an der richtigen Stelle. Zugleich passt sich diese Kontur perfekt an den Kopf an. Bänder, Gelenke und Muskeln können sich damit entspannen und Entlastung finden. Auch als Nackenrolle, -hörnchen und als Venenkissen sind diese Gesundheitskissen erhältlich. Die ersten beiden Varianten entlasten zusätzlich die Wirbelsäule. Ebenso werden Schulterproblemen vorgebeugt. Der elastische Kissenkern schützt vor schlafbedingten Störungen durch eingeklemmte Nerven. Das Venenkissen ist eine Wohltat für gestresste Beine.

Diese Materialien gewährleisten für eine gute Nacht

Der Bezug des Gesundheitskissens sollte weich und anschmiegsam sein, dennoch aber nicht zum Schwitzen verleiten. Frottee ist besonders empfehlenswert, da dies elastisch und hautsympathisch wirkt. Im Inneren eignen sich Baumwoll-Mischgewebe besonders gut. Zu 75 % ist dabei Baumwolle enthalten, während die restlichen 25 % aus Polyester sind. Für den Stützkomfort sorgt das Material Polyurethan.

Passende Artikel


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.