A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Frottee

Frottee ist ein Textilgewebe mit angenehmer Haptik und einer hohen Saugfähigkeit. Matratzenbezüge und andere Bettwaren sowie Badtextilien, wie zum Beispiel Handtücher oder Bademäntel, werden daher gerne aus Frottee hergestellt.

Was ist Frottee?

Was ist Frottee?

Frottee ist ein besonders saugfähiges Gewebe, das vor allem im Bereich der Badtextilien und Bettwaren verarbeitet wird. So bestehen beispielsweise Heimtextilien wie Handtücher, Bademäntel oder auch Matratzenbezüge oft aus Frottee.

Herkunft & Bedeutung

Der Name des Gewebes leitet sich vom französischen Verb „frotter“ ab, was so viel wie „trocken reiben“ bedeutet. Damit nimmt es zugleich Bezug auf die wichtigste Eigenschaft des Stoffs, nämlich seine überaus gute Saugfähigkeit. Diese wird vor allem durch die charakteristische Oberfläche des Frotteestoffs ermöglicht, die sich durch viele kleine Schlingen auszeichnet. Dadurch wird das Volumen des Gewebes erhöht, und mit ihm auch dessen Saugfähigkeit. Entstanden ist das Gewebe, das zumeist aus Baumwolle in Kombination mit Effektgarnen hergestellt wird, vermutlich in der Türkei, wo es von dem Engländer Henry Christie entdeckt wurde, dessen Unternehmen bis heute erfolgreich Frotteewaren in Großbritannien vertreibt.

Verschiedene Arten von Frottee

Man unterscheidet zwischen vier verschiedenen Arten von Frotteestoffen:

  • Walk-Frottee verfügt über besonders große Schlingen und ist sehr weich. Dieses Gewebe kommt vor allem bei Bademänteln und Handtüchern zum Einsatz und erfreut sich im Wellness-Bereich sehr großer Beliebtheit.

  • Velours-Frottee ist ähnlich weich wie der Walk-Frottee. Im Unterschied zu dieser Variante werden beim Velours-Frottee jedoch die Schlingen an der Oberseite aufgeschnitten, sodass eine sehr weiche, samtige Oberfläche entsteht.

  • Zwirn-Frottee besteht aus zwei gezwirnten, also zusammengedrehten Garnen. So entsteht ein festerer Stoff, der nicht so flauschig ist, sich aber sehr gut für Massagen eignet.

  • Wirk-Frottee ist kein gewebter Stoff, sondern Wirkware. Anders als Webware wird Wirkware durch das Verbinden von Fadenschlingen hergestellt. Wirk-Frottee ist weich, verfügt über eine hohe Saugfähigkeit und kann trotzdem gut für leichte Massagen genutzt werden.

Verwendung von Frottee im Alltag

Neben Heimtextilien wie Bademänteln, Handtüchern, Waschlappen und ähnlichem wird auch für die Produktion von Bettwäsche nicht selten Frottee verwendet. Gerade Matratzenschoner, -bezüge oder Bettlaken werden oft aus dem flauschigen Material hergestellt. Meist kommt Frottee dort in Kombination mit Baumwolle zum Einsatz.

Übrigens: Aufgrund ihrer hohen Saugfähigkeit ist Frottee Bettwäsche besonders gut für Menschen geeignet, die dazu neigen, im Schlaf stark zu schwitzen.